> > > > Seagate arbeitet an 24-TB-Festplatte und doppelter Datenrate

Seagate arbeitet an 24-TB-Festplatte und doppelter Datenrate

Veröffentlicht am: von

seagate logo 2017

Wie der Hersteller von Festplatten und Bandlaufwerken Seagate jetzt bekannt gab, plane man in Zukunft Festplatten mit bis zu 24 Terabyte auf den Markt zu bringen.  

Aktuell nutzt der Hersteller bei seinen Festplatten das “Perpendicular-Magnetic-Recording” (PMR). Bei kommenden Produkten will Seagate allerdings auf die HAMR-Technologie setzen. Hier bestehen die Scheiben nicht wie bisher aus Aluminium, sondern werden aus Glas angefertigt. Außerdem handelt es sich bei der Heat-Assisted-Magnetic-Recording-Technik um eine Wärme-unterstützte Magnetaufzeichnung. Mit HAMR wird die Domäne, in der die Daten geschrieben werden sollen, zunächst lokal durch einen Laser erhitzt, um das für den Schreibvorgang benötigte Magnetfeld möglichst klein zu halten und so das Schreiben trotz des schwach ausgeprägten superparamagnetischen Effekts zu gewährleisten. Das genannte Verfahren wurde im Jahr 2002 erstmals von Seagate unter Laborbedingungen demonstriert.

Außerdem plane man bereits dieses Jahr Festplatten mit “HAMR-Aktoren” zu veröffentlichen. Dadurch soll es laut Hersteller möglich sein, die Datenraten zu verdoppeln. So sollen statt der 250 MB/s ganze 480 MB/s erzielt werden. Zudem soll die Latenz verringert werden. Dadurch wird es ebenfalls möglich sein, die Input-/Output-Operationen pro Sekunde zu verdoppeln.

Dem Festplattenhersteller ist es unter Laborbedingungen zudem gelungen, eine Datendichte von 2.381 TBit pro Quadratzoll zu erreichen, was drei Terabyte pro Magnetscheibe entspricht. Werden jetzt acht Scheiben pro Festplatte verbaut, sind somit insgesamt 24 Terabyte möglich. Aktuell plane der US-amerikanische Hersteller hierbei in 2020 die Serienreife zu erreichen. Die ersten HAMR-Modelle mit 16 Terabyte Speicherkapazität werden allerdings früher erwartet. Einen genauen Veröffentlichungstermin nannte Seagate allerdings nicht.

Preise und Verfügbarkeit
"BarraCuda 4 TB ST4000DM004, Festplatte"
90,83 Euro 99,90 Euro 97,90 Euro
Zum Shop >> Zum Shop >> Zum Shop >>

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Seagate arbeitet an 24-TB-Festplatte und doppelter Datenrate

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]

  • Western Digital WD Black SN750 im Test: Unspektakulär gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_4132B

    Mit der WD_Black SN750 schickt Western Digital nicht nur einen krassen Gegenentwurf zur zuletzt getesteten TeamGroup RGB-SSD, sondern auch das neueste Top-Modell überhaupt aus dem Hause der Amerikaner. Die Nachfolgerin der bereits gut angenommenen SN700 kommt daher im M.2-Format und mit... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO Plus im Kurztest: Ein Plus an Performance?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970PLUS_TEASER

    Haben wir im letzten Review zur Samsung 970 EVO bereits festgestellt, dass Samsung auch mit seiner neuen Mittelklasse nahe an die vorherige Pro-Serie herankommt, legt der koreanische Hersteller nun mit seiner neuen EVO Plus Serie weiter nach. Einen satten Zuwachs von bis zu 53 % zur 970 EVO... [mehr]