> > > > Samsung 800 GB Z-SSD als Gegenspiel zu Intels Optane SSDs mit 3D XPoint

Samsung 800 GB Z-SSD als Gegenspiel zu Intels Optane SSDs mit 3D XPoint

Veröffentlicht am: von

samsungSamsunghat mit der SZ985 eine SSD für den Enterprise-Markt mit Z-NAND vorgestellt. Damit präsentiert der südkoreanische Hersteller auch sein erstes Produkt auf Basis des Z-NAND, der als Gegenspieler zu Intels 3D XPoint läuft. Samsung hat den Z-NAND bereits vor einigen Jahren vorgestellt, musste die Markteinführung aber mehrfach verschieben. Eigentlich waren bereits für 2017 Laufwerke mit 2 und 4 TB geplant. Das nun eine SZ985 mit 800 und 240 GB auf den Markt kommen soll, macht die Probleme offensichtlich.

Mit technischen Informationen zum Z-NAND hält sich Samsung noch immer zurück. Mit dem Z-NAND folgte aber auch Samsung dem Bedarf an Speicher mit geringer Latenz, die Übertragungsraten stehen hier zunächst nicht im Fokus. Die SZ985 basiert noch auf Z-NAND der ersten Generation. Eine zweite Generation befindet sich allerdings bereits in der Entwicklung.

Neben den 800 GB Z-NAND sind auf einer SZ985 noch 1,5 GB LPDDR4 DRAM verbaut. Die sequentielle Schreib- und Leserate soll bei 3,2 GB/s liegen. Damit liegen diese Werte über denen der Intel Optane P4800X. Bei zufälligen Zugriffen werden von Samsung 750.000 IOPS lesend und 170.000 IOPS schreibend angegeben. Hier liegt man deutlich hinter den Werten von Intel.

Besonders interessant ist der Blick auf die Latenzen des Speichers. Während diese bei Samsung zwischen 12 und 20 µs für zufällige Lesevorgänge liegen, sind es schreibend typischerweise 16 µs. Die Intel Optane SSD DC P4800X soll typische Latenzen für das Lesen und Schreiben von 10 µs vorzuweisen haben. Zudem gibt Intel 30 Drive Writes per Day (DWPD) für fünf Jahre an – hier liegt Samsung auf Niveau von Intel. Die MTBF (Mean Time Between Failures) liegt bei zwei Millionen Stunden.

Die Samsung SZ985 ist vor allem für Enterprise-Anwendungen interessant. Hier kommt es häufig auf geringe Latenzen und weniger auf hohe Übertragungsraten an. HPC-Systeme und KI-Anwendungen sollen besonders von solch schnellem Speicher profitieren.

"Mit unserer führenden 800-GByte-Z-SSD werden wir einen erheblichen Beitrag zu den Markteinführungen von Supercomputersystemen der nächsten Generation in naher Zukunft leisten", sagt Jinman Han, Senior Vice President, Memory Product Planning & Application Engineering bei Samsung Electronics. "Wir werden weiterhin Z-SSDs der nächsten Generation mit höherer Speicherdichte und größerer Produktwettbewerbsfähigkeit entwickeln, um die Industrie bei der Beschleunigung des Wachstums auf dem Premium SSD* Markt zu führen."

Derzeit nennt Samsung weder einen konkreten Termin für die Verfügbarkeit noch einen Preis der beiden Varianten der SZ985.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7856
Ich hätte da mal eine Frage: Ist Intel eigentlich immer noch vorne, was Firmware angeht? Ich sehe im Server/Business Bereich oft Intel SSDs, weil deren Firmware stabiler/zuverlässiger sein soll und weniger Updates benötigt und auch die Qualität soll besser sein.
Ich hatte mit meinen Samsung SSDs zwar nie Probleme, aber im Enterprise Segment gibt es natürlich andere Ansprüche. Kann da wer was zu sagen?
#2
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2566
Freut mich, dann kommt Schwung in den Markt der doch noch recht neuen Technologien :d
Intels Optane ist derzeitig einfach noch zu teuer.
#3
Registriert seit: 14.08.2014
Serverraum
Oberbootsmann
Beiträge: 912
Intels 3D Xpoint (900p+P4800x) sind für heavy mixed I/O ne wucht, und das bereits ab QD=1. Niedrigste Latenzen, hohe IOPS. Ein Leckerbissen für Oracle+DWH. Auch als ZFS-Slog gigantisch gut.
Das wird ne harte Nuss für Samsung.
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16680
Man wird sehen müssen wie gut sich die SZ985 gegen die Optane schlagen wird, wenn es um die Steady State Performance und gemischte Lese- Schreibvorgänge geht. Es sind Enterprise SSDs und dies sind die Eigenschaften der Optane die sie für die (Enterprise)kunden interessant macht, daran muss die Konkurrenz sich messen lassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]