> > > > Samsung listet 860 Pro mit 4 TB auf seiner Webseite

Samsung listet 860 Pro mit 4 TB auf seiner Webseite

Veröffentlicht am: von

samsungBereits im Oktober wurden die ersten Hinweise auf die Samsung 860 Pro entdeckt. Damals waren konkrete Informationen allerdings noch Mangelware. Dies hat sich zwischenzeitlich geändert, denn Samsung erwähnt die neue SSD-Serie nun auch auf seiner eigenen Webseite. Eine offizielle Ankündigung steht auch weiterhin noch aus, doch die ersten Daten können bereits auf der Webseite der Südkoreaner entnommen werden.

Demnach wird die Serie rund um die 860 Pro eine Kapazität von bis zu 4 TB bieten. Beim Vorgänger 850 Pro lag die maximale Kapazität noch bei 2 TB. Die Erhöhung der Kapazität deutet darauf hin, dass Samsung womöglich die neuste Generation seines gestapelten 3D-NAND-Speichers auf Basis der TLC-Technik verwenden wird und die Speicherbausteine eine höhere Speicherdichte vorweisen. Weitere Kapazitäten sind derzeit nicht bekannt. Jedoch wird Samsung das Sortiment sicherlich auch mit den Kapazitäten 2 TB, 1 TB, 512 GB und auch 256 GB nach unten hin abrunden.

Bei den Geschwindigkeiten des Speicherlaufwerks spuckt die Webseite eine maximale Leseleistung von 560 MB/s aus, während mit maximal 530 MB/s geschrieben wird. Damit ist klar, dass Samsung bei der 860 Pro auf eine SATA-III-Schnittstelle zurückgreifen wird. Diese wird fast komplett ausgereizt, womit die Laufwerke in ihrer Leistung von der SATA-Schnittstelle limitiert sind.

Einen Termin für die 860 Pro gibt es derzeit noch nicht. Beim Preis gibt Samsung auf seiner Webseite für die 4-TB-Version rund 1.900 US-Dollar an. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7901
Wird Zeit für SATA IV schätze ich^^'
#8
customavatars/avatar236962_1.gif
Registriert seit: 10.12.2015

Obergefreiter
Beiträge: 95
Zitat Mutio;26099061
Wird Zeit für SATA IV schätze ich^^'


Ist dafür nicht eher U.2 vorgesehen? SATA Express war ja wohl irgendwie eine Totgeburt
#9
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17928
Die Entwicklung von SATA ist am Ende, mehr Geschwindigkeit würde andere Stecker und Kabel erfordern. Daher hat man mit SATA Express den Übergang zu PCIe eingeleitet, auch wenn die Vermischung von SATA und PCIe in Form von SATA Express nicht erfolgreich war, so ist bei SSDs der Übergang zu PCIe als Anbindung schon voll in Gang.
#10
Registriert seit: 31.05.2010
Wo mein Daddel-PC steht
Kapitän zur See
Beiträge: 4019
...und U.2 ist ja quasi PCIe, ähnlich wie m.2...

Wird dann nur mal endlich Zeit für mehr PCIe-Lanes auch bei den CPUs für den "kleinen" Sockel 1151 (i5/i7/E3).
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17928
Nicht nur quasi, bei U.2 SSDs ist die Anbindung immer PCIe!
#12
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3624
Und Boards die den SFF-8643 Connector gleich mitbringen braucht's noch
#13
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17928
Wobei man aufpassen muss, denn SFF-8643 kann auch SAS sein und wird auch einige Boards auch genutzt um 4 SATA Ports besonders kompakt auszuführen. Eine U.2 SSD funktioniert dann aber nicht, sondern nur wenn am SFF-8643 Connector PCIe Lanes anliegen, der als auch wirklich ein U.2 Anschluss ist.
#14
Registriert seit: 31.05.2010
Wo mein Daddel-PC steht
Kapitän zur See
Beiträge: 4019
Das „quasi“ bezog sich auch nur auf die physische Andersartigkeit da man bisher ja außer mit exotischen Riserkabeln keine „PCIe-Kabel“ hatte... :)
#15
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17928
U.2 Kabel, also SFF-8643 auf U.2 (SFF-8639) sind zwar eigentlich von SAS 12Gb/s ausgeliehen, aber schon PCIe Kabel, Thunderbolt ebenfalls und OCuLink wird dies auch sein, es gibt zumindest schon erste Boards (z.B. von Supermicro) mit OCuLink Ports.

#16
Registriert seit: 06.04.2003
Bremen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1476
Zitat Joanelino;26129306
Leute, ich weiß, du liebst vulgäre Mädchen
Was ist mit Online-Kommunikation mit ihnen ohne Grenzen?

Sowas mag ich nicht !

klein
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]