> > > > Western Digital packt 14 TB in die Ultrastar Hs14

Western Digital packt 14 TB in die Ultrastar Hs14

Veröffentlicht am: von

wdWestern Digital hat mit der HGST Ultrastar Hs14 die weltweit größte Festplatte vorgestellt. Das Modell kommt mit einer Speicherkapazität von 14 TB in einem 3,5-Zoll-Gehäuse in den Handel. Um die hohe Kapazität realisieren zu können, kombiniert Western Digital die SMR-Technik mit einer Heliumfüllung. Nur dadurch sei es möglich, dass die acht verbauten Magnetscheiben eine Gesamtkapazität von 14 TB bieten.

Aufgrund der SMR-Technik ist die Festplatte vor allem für das Lesen von Daten ausgelegt. Die Transferrate bricht beim Schreiben schnell ein, da auch die danebenliegenden Datenbahnen beim Schreibvorgang aktualisiert werden müssen. Western Digital gibt an, dass die Festplatte eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 223 MB/s erreichen soll. Dabei helfen soll vor allem der 512 MB große Cache.

Die acht Magnetscheiben rotieren bei der Ultrastar Hs14 mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Als Anschluss wird ein SATA-Port mit 6 GBit/s genutzt. Wahlweise steht das Modell auch mit einem SAS-Anschluss mit theoretischen 16 GBit/s zur Verfügung. Die MTBF wird vom Hersteller mit 2,5 Millionen Stunden angegeben. Pro Jahr soll die Festplatte 550 TB problemlos verarbeiten können. Auch ein Dauerbetrieb ist laut Western Digital problemlos möglich.

Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht. Die Auslieferung der HGST Ultrastar Hs14 sei allerdings für die nahe Zukunft geplant. Western Digital wird wohl nicht alleiniger Hersteller einer 14-TB-Festplatte bleiben. Seagate und auch Toshiba haben entsprechende Modelle schon in Aussicht gestellt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25382
Ich weiß ja das HGST zu WD gehört, aber wieso der Titel? Die Entwicklung stammt von HGST.

Man sagt ja auch nicht das VW einen neuen 911er vorstellte, nur weil es zum gleichen Konzern gehört.
#2
Registriert seit: 19.05.2013
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Die Formulierung ist in der Tat sehr komisch.
#3
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2658
Würde gerne 2 davon haben wollen inkl. passendem NAS.
#4
customavatars/avatar155070_1.gif
Registriert seit: 10.05.2011
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2263
ist ja schön dass die immer größer werden...aber warum kriegen die es nicht hin die kopierraten zu erhöhen?! Ich hab fast das ganze Wochenende damit zugebracht 4TB auf die neue HDD umzuwälzen...da sollte man mal ansetzen und Kopierraten jenseites der 100MB/S realisieren...
#5
Registriert seit: 11.08.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Kopieren ist doch zu 50% schreiben welches eben aufgrund der technik die so hohe datenvolumen ermöglicht einfach die kehrseite ist.
#6
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 5550
Zitat BenGun_;25855438
Würde gerne 2 davon haben wollen inkl. passendem NAS.

Wenn du mit einem Clone Programm "kopierst", welches auf Sektorbasis kopiert, klappt das! Dann liegt die volle sequentielle Geschwindigkeit der langsameren Platte an.
Das Problem ist hauptsächlich die Fragmentierung des Qelldateisystems und die Tatsache, daß bei vielen kleineren Dateien die Transferraten generell einbrechen.
#7
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1593
Zitat DonChulio;25855769
ist ja schön dass die immer größer werden...aber warum kriegen die es nicht hin die kopierraten zu erhöhen?! Ich hab fast das ganze Wochenende damit zugebracht 4TB auf die neue HDD umzuwälzen...da sollte man mal ansetzen und Kopierraten jenseites der 100MB/S realisieren...


Sieh es doch positiv: Wenn eine HDD eine Formatierung und dann das nochmal so lange draufkopieren der Daten aushält, hast du sie schonmal getestet.

Ich will darauf ehrlich gesagt nicht mehr verzichten, da die meisten Defekte innerhalb der ersten paar Tage Nutzungszeit passieren.
#8
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14609
Mal angesehen davon das sich hier sowieso keiner wirklich diese HDDs kaufen wird, so sollte jeder der doch mit dem Gedanken spielt beachten, dass es Unterschiede bei der Art wie SMR HDDs angesprochen werden müssen gibt und auch diese SMR HDDs von HGST Host-Managed SMR sind! Die Seagate SMR HDDs sind Host-Aware und laufen genau wie Drive managed SMR HDDs daher problemlos in jedem normalen PCs. Host-Managed SMR HDDs laufen nur in Umgebungen die dies unterstützen!
#9
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5369
Dann lieber PMR mit 10GB *g*
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]