> > > > Neuer Lesertest: Testet die Seagate Barracuda Pro mit 6 TB

Neuer Lesertest: Testet die Seagate Barracuda Pro mit 6 TB

Veröffentlicht am: von

seagate barracuda pro 6tb Spiele wie Grand Theft Auto V oder Forza Motorsport 7 belegen gut und gerne zwischen 65 und 95 GB an Speicherplatz – unmöglich bzw. sehr teuer, die ganze Spielesammlung auf schnellem SSD-Speicher unterzubringen. Viel Plattenplatz bieten und trotzdem schnell sein, das sollen die neuen Barracuda-Pro-Festplatten von Seagate, welche erst kürzlich in den Handel kamen und in Kapazitäten von 2 bis 10 TB angeboten werden. Wie sich die Laufwerke in der Praxis schlagen, das dürfen nun drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder herausfinden.

In Zusammenarbeit mit Seagate suchen wir drei fleißige Tester, die sich die neue Seagate Barracuda Pro in ihrem Spielerechner einmal näher ansehen, auf Herz und Nieren testen und für die Community einen ausführlichen Testbericht mit vielen Bildern, Benchmarks und Beschreibungstexten verfassen möchten. Als kleines Dankeschön für die Mühen, dürfen die Teilnehmer ihr Testmuster am Ende natürlich behalten. Zur Verfügung gestellt werden drei Exemplare mit jeweils 6 TB an Speicher.

Die Seagate Barracuda Pro ist ein 3,5-Zoll-Laufwerk, welches per SATA III kommuniziert und Datenübertragungsraten von bis zu 220 MB/s erreichen soll. Hierfür macht sich der Magnetspeicher mit 7.200 Umdrehungen pro Minute ans Werk und kann auf einen 256 MB großen Cache-Speicher zurückgreifen. Im Gegensatz zu vielen anderen Desktop-HDDs ist die Seagate-Barracuda-Pro-Reihe sogar für den 24-Stunden-Betrieb ausgelegt und mit einer jährliche Schreibleistung von bis zu 300 TB pro Jahr spezifiziert. Trotz der hohen Performance verspricht man eine niedrige Leistungsaufnahme von typischen 9 W im Betrieb sowie durchschnittlich etwa 7,2 W im Leerlauf. Im Bereitschafts- und Ruhe-Modus soll die Leistungsaufnahme auf unter 1 W abgesenkt werden. Seagate spricht von den energieeffizientesten Festplatten am Markt.

Mehr Datensicherheit

Absetzen von der Konkurrenz will sich die Seagate Barracuda Pro außerdem im Bereich der Datensicherheit. Auch wenn das Worst-Case-Szenario eines Ausfalls von Produktiv-System und Backup sehr gering sein soll, gewährt Seagate im Rahmen seines Rescue-Data-Recovery-Serviceplans Zugang zu einem weltweit agierenden Team aus Datenwiederherstellungs-Experten, die auch dann noch an die wichtigen herankommen können sollen, wenn die normalen Mittel schon lange nicht mehr helfen. Im Falle eines Defekts samt Datenverlust bietet Seagate seinen Kunden an, die defekte Festplatte in den eigenen Reihen zu untersuchen und einen Rettungsversuch zu starten. Wer seine Festplatte nach dem Kauf registriert, aktiviert den Rescue-Data-Recovery-Serviceplan für zwei Jahre.

Drei Modelle der Seagate Barracuda Pro mit einer Kapazität von jeweils 6 TB werden vom Hersteller nun für unseren Lesertest zur Verfügung gestellt. In unserem Preisvergleich werden dafür aktuell rund 230 Euro inklusive einer fünfjährigen Garantiezeit aufgerufen. Drei unserer Leser können die Festplatte nun kostenlos testen und nach einem ausführlichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 8. Oktober ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Seagate teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Seagate!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 8. Oktober 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 9. Oktober 2017
  • Testzeitraum bis 12. November 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Seagate sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16817
Moin Moin,

erst mal danke an seagate und HWL, dass ihr wiede rmal was tolles zum Testen habt :Thumbsup:

Dann an Seagatesurfer: Heile lassen wir das schon, aber einmal defragmentieren wird ja wohl nötig ;) Wo ist nur die doofe anleitung hin, ich weiß noch, dass man die Platter nicht umdrehen durfte, weil sonst die Daten runter fallen :-P :-D

So nun aber zur Bewerbung ;)

Mein Name ist Christian, und ich gehöre ja nun auch schon was länger zur HWL, und bin ja seit ende der 90er schon aktiv im PC-Bereich unterwegs, wenn uch nicht gleich im HWL.
Mein Ineresse gilt schon seit ca. den 2000ern dem Overclocking. Bedingt durch das Studium bin ich aber auch rel. schnell auf den Mobilbereich (Notebooks) gekommen und dort mit der Solidata P2 64GB damals zu einer der recht frühen SSDs für mein Notebook, welches noch IDE nutzte.

Seit dem bin ich im bereich storage zwar eher im SSD-Bereich unterwegs und hatte auch schon das Glück die VX500 von Toshiba-OCZ testen zu dürfen, allerdings ergibt sich aus den SSDs natürlich immer auch das Thema "Wohin mit größeren Datenmengen", denn meine PCs udn Notebooks verzichten imme rmehr udn mehr als eine HDD im Case.

Zu Hause löse ich dieses Thema normal mit meinem Homeserver, wobei ich mit recht kleinen Kapazitäten bishe rhingekomen bin. Ich habe aktuell etwa 800-900GB an Daten auf dem Server, welche von einer HDD gespeichert werden.

Warum würde ich an dem Test teilnehmen wollen:
1. Ich würde die HDD gern einmal intern im Case testen, zwecks Vergleich Ladezeiten und gefühlter Performance beim Arbeiten als Daten-Platte.
2. Ich würde die HDD gern als Systemplatte testen um zu sehen, wie eine entsprechend moderne HDD gegenüber meinen sonst non rumliegenden Samsung F1 320GB abschneidet, und natürlich auch, ob das Vergleichsgefühl mit einer SSD imme rnoch gravierend ist.
3. Da die HDD als Platte für 24h Betrieb freigegeben ist, würde ich se auch im Server testen wollen.
Hierbei wären natürlich immer andere Kriterien fällig.

Welche Testsysteme kämen zum Einsatz?
1. Xeon E3 1231 V3 mit Z87 Extreme 4 von Asrock, 16GB RAM und VX500-512GB als SSD --> für Szenarien 1 und 2 (Vergleichsweise eine Samsung F1 320GB zusätzlich)
2. Homeserver Asrock AM1B-M mit Athlon X4 5350
3. Homserverupdate Asrock H97 Fatality Killer mit Celeron 1820 (ob das wirklich als Homeserver kommt, lasse ich mal dahingestellt, aber im Test kann ich es ja mal mit nutzen ;) )


Kriterien?

Als Daten HDD:
- Lautstärke
- Aufwachzeit als "Nutzergefühl"
- Usability als Gefühlte Reaktion und auch gemessene Ladezeiten im Vergleich mit HDDs udn SSDs

Als System HDD:
- wie Daten HDD
- zusätzlich Windows Ladezeiten

Das Ganze wird natürlich mit Messwerten in CDM und AS-SSD-Bench komplettiert.

So und nun noch allen Bewerbern viel Glück und Spaß ;)



Als Server-HDD:
- Verbrauch Last/Idle/Schlaf
- Lautstärke
- Wärmeentwicklung
#7
Registriert seit: 16.05.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1077
Ich versuche mal mein Glück.

Hallo, ich bin der Oliver, beschäftige mich seit den 90ern mit Computern. Mein System ist ein Ryzen 1600X mit 16 GB Ram, einer Geforce GTX 1070 und 4 internen Festplatten.

Da ich den Onlinetvrecorder nutze, käme mir eine weitere große Festplatte gerade recht. Außerdem würde mir die Platte als Backup für Fotos und die eigenen Dateien dienen. Da mir ein leises System wichtig ist, würde ich die Platte entkoppeln. Oder in ein externes USB 3.0 Gehäuse einbauen.

Also getestet würde:

Zugriffszeit
Geschwindigkeit in synthetischen Tests (HD-Tune und Co.) und beim kopieren von Dateien.
Laufstärke
Aufwachzeit nach dem Standby


Ich hoffe man zieht mich in Erwägung.
#8
customavatars/avatar47983_1.gif
Registriert seit: 25.09.2006
Gelsenkirchen
Leutnant zur See
Beiträge: 1113
Hallo,

ich reihe mich mal bei den Testwilligen ein und bewerbe mich um den Lesertest der Seagate HDD.

Zunächst stelle ich mich aber kurz vor. Mein Name ist Daniel, ich komme aus dem (nicht ganz so) schönen Ruhrgebiet und beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Hard- und Software aller Art.
Beruflich bin ich im Handwerk angesiedelt, in meiner Freizeit beschäftige ich mich mit PCs ( Zusammenbau, aber auch diverse Spiele) und Fotografie.

Auf lange Sicht würde ich die HDD gern als Archiv nutzen, sie würde also dauerhaft bei mir verbleiben.

Testen würde ich die Festplatte gern auf ihre Lautstärke sowie Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Darüber hinaus würde ich gern den direkten Vergleich zu meiner aktuell verbauten SSD und einer älteren, ebenfalls verbauten, HDD anstellen. Darüber hinaus sollte auch die Verarbeitung nicht außer Acht gelassen werden.

Aufgrund einer vorhandenen Fotoausrüstung kann ich meinen Test mit aussagekräftigen Bildern vom Unboxing ergänzen.

Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung.

Gruß
Daniel (Zwerg05)
#9
customavatars/avatar80052_1.gif
Registriert seit: 15.12.2007
8XXXX
Oberbootsmann
Beiträge: 814
Hallo Luxxer, Hallo liebe Redaktion,

vielen Dank, dass Ihr euch die Mühe macht und immer wieder solche schönen Lesertests startet. Ich lese die Tests aus der Community gerne, da sie meistens doch sehr Praxisnah sind.
Diesmal würde ich mich aber selber gerne einbringen!

Ganz kurz zu mir:
Ich heiße Marius, bin 25 Jahre alt und gelernter Biologielaborant, schließe allerdings bald mein Luft- und Raumfahrttechnik Studium in München ab.

Wieso ich die Seagate BarraCuda Pro 6TB testen möchte?
Da ich auf der Suche nach einer zuverlässigen und schnellen HDD für meinen Spiele-Rechner bin, bietet sich die Barracuda mit Data Recovery Service und 5 Jahren Garantie bestens an um die jetzige WD Black 500GB zu ersetzen.

Das Testsystem:
CPU: AMD FX8350, 4,6 GHz
Mainboard: ASRock 990FX Extreme3
GPU: XFX RX Vega56
Speicher: 2x8 GB Geil Black Dragon, 1866
Gehäuse: Zahlmann Z11
Festplatten: SSD + WD Black 500GB
Netzteil: Corsair Vengeance 650M
Bild: 28" 4K UHD Samsung + Freesync

Was wird getestet bzw. beurteilt?
- Versand/Verpackung
- Verarbeitung und Erscheinungsbild
- Übertragungsgeschwindigkeit beim klonen der alten HDD
- Übertragungsgeschwindigkeiten SSD->HDD
- Ladezeitenvergleich diverser Spiele (z.B. Doom, Prey, Nether, Sniper Elite, Battlefield 1) WD Black VS Barracuda Pro
- Synthetische Benchmarks um Zuggrifszeiten/maximale Übertragungsraten zu ermitteln

Des Weiteren würde ich die Platte testweise in meinen Homeserver stecken, da 24-Studen Dauerlauf und 200TB/Jahr spezifiziert sind und somit ein Einsatz für eine NAS-Platte durchaus denkbar wäre.
Dafür steht ein HP Microserver Gen8 mit 8GB Ram und Intel Xeon 1220L zur Verfügung. Die Festplatte müsste sich dann in ein ZFS mit 2WD Red und WD Green eingliedern und einmal gereslivered werden. Danach wird die Leistung des ZFS verglichen.

Das Hauptaugenmerk wird jedoch auf den Einsatz im Desktop-Pc gelegt, wo die Platte auch die nächsten Jahre verweilen soll.

Für die Dokumentation in Bildform steht selbsverständlich eine vernünftige Kamera bereit. Den Rest der Auswertung will ich übersichtlich in Excel Diagrammen darstellen.

Für weitere Fragen bzw. Anregungen könnt Ihr mir sehr gerne eine Mail schreiben!

Beste Grüße,
Marius (Nonaamee)
#10
customavatars/avatar236962_1.gif
Registriert seit: 10.12.2015

Gefreiter
Beiträge: 37
Sehr schöner Lesertest. Hätte ich nicht - dank eures Lesertests der beiden Toshiba 6 TB Platten - im NAS mehr als genug Speicher bei gleichzeitig zu wenig Slots für Festplatten im PC frei, würde ich auch mitmachen. So drücke ich den Teilnehmern die Daumen. Die Chancen eine testen zu dürfen, sehen ja recht gut aus. :)
#11
customavatars/avatar206489_1.gif
Registriert seit: 17.05.2014
in der Nähe von Stuttgart
Obergefreiter
Beiträge: 85
Sehr geehrtes Hardwareluxx Team,

hiermit bewerbe ich mich für den Lesertest und würde gerne eines der drei Seagate Barracuda Pro 6TB testen.

[U]Zu meiner Person:[/U]
Mein Name ist Halis, bin 24 Jahre alt, komme aus der schönen Stadt Wendlingen am Neckar in der Nähe von Stuttgart und mache derzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration.
Wenn ich mal nicht arbeite oder zwangsweise draußen bin, beschäftige ich mich mit meinen Hobbies: Zocken, Hardware-/Softwarenews durchlesen, Reviews schreiben und Content Creation (mit Adobe Premiere, AfterEffects und Photoshop). Durch mein großes Interesse an Hardware und Software habe ich viel Wissen in diesen Bereichen seit meiner Jugend gesammelt, was mich letztendlich zu diesem Beruf gebracht hat.

[U]Referenzen und warum ich an diesem Lesertest teilnehmen will:[/U]
Ich habe bis jetzt diverse Reviews geschrieben und in verschiedenen Foren veröffentlicht. Einpaar dieser Reviews können Sie in meiner Signatur sehen.

Da ich hobbymäßig mit Premiere Pro arbeite sammeln sich auch viele Projekte und unbearbeitete Videos welche viel Platz brauchen. Zudem bringen die Eltern aus dem Urlaub natürlich jedesmal viele Bilder mit welche auch gespeichert werden müssen. Bis jetzt nutzte ich eine externe 2,5“ HDD und beide interne 1TB Platten als Backup und für Spiele. Mit der Zeit nahm vor allem die Leistung der WD Blue ab.
Und wie wir alle wissen steigenden die Speicherplatzanforderungen bei aktuellen Spielen immer weiter an. Um eine einfache stromsparendere Lösung für all meine Daten und Spiele zu haben wäre die 6TB Seagate Barracuda Pro ideal.


[U]Testsystem:[/U]
- i7 6700K
- 8GB Apacer DDR4 2400Mhz
- MSI Z170A MPower Gaming Titanium
- MSI GTX 1060 Gaming X+ 6G OC
- SanDisk Ultra II 240GB
- Seasonic G-Series G550M
- Fractal Design Define C

[U]SSDs & HDDs welche ich zum Vergleich nehmen werde: [/U]
- WD Black PCIe NVMe 256GB
- SanDisk Ultra II 240GB
- Apacer AS340 240GB
- Seagate Barracuda 3.5“ 1TB
- WD Blue 2.5“ 1TB


[U]Mein Testbericht:[/U]
- Eine Einleitung mit Danksagung an Hardwareluxx und Seagate
- Eine Tabelle mit den wichtigsten technischen Eigenschaften zur Festplatte und Vergleich mit anderen Testkandidaten
- Versand & Verpackung
- Verarbeitung & Design
- Einbau der HDD
- Synthetische Benchmarks: CrystalDiskMark, HDTune, ATTO Disk Benchmark, AS SSD Benchmark, …
- Gaming Benchmarks: Ladezeiten in Spielen und entstehende Nachladeruckler
- Content Creation & Alltagsarbeiten: Wie gut ist die HDD fürs Arbeiten mir Premiere Pro bei dem große Daten geladen werden müssen? Wie schnell ist die HDD beim Kopieren von größeren und kleineren Daten im Alltag?
- Lautstärke: Empfundene Lautstärke beim Lesen & Schreiben bzw. beim Aufwachen der HDD aus dem Standby.
- Besonderes: Multi-Tier Caching, Rescue Plan, …
- Software: Seagate DiskWizard
- Positives und Negatives
- Fazit


Mein Review werde ich natürlich mit vielen und detailreichen Bildern, Screenshots & Diagrammen abrunden. Da es für mich persönlich wichtig ist zu einem Review viele gute Bilder/Screenshots/Diagramme hinzuzufügen, denn eine Wand voll mit Texten will keiner lesen. Als Kamera dient höchstwahrscheinlich mein Galaxy S7 bzw. eine Sony DSLR welche ich ggf. von der Arbeitsstelle ausleihen könnte.


[U]Zum Schluss:[/U]
Ich würde mich wirklich freuen wenn ich einer der Tester sein darf. Zuletzt noch natürlich vielen Dank an das Hardwareluxx Team und an Seagate für diesen Lesertest.

Grüße und viel Glück an alle Teilnehmer :)
#12
Registriert seit: 06.12.2015

Matrose
Beiträge: 13
Hallo liebe HardwareLuxxer,

seit kurzem wird Winterputz bei mir gemacht. Wer längere Zeit Daten hortet - von Bilder-RAWs bis Projektdateien, Videos, Spiele und dergleichen - weiß, dass irgendwann die Zeit kommt, an dem man etwas löschen muss, da der Platz einfach nicht mehr reicht. Und just 2 Wochen später braucht man's wieder... :heul:

Warum möchte ich also die Seagate Barracuda testen?
Dank immer häufiger anzutreffenden Cloud Saves wäre das Neuinstallieren zumindest bei Spielen theoretisch nicht sehr problematisch - aber bei den exorbitanten Größen möchte ich sicher nicht jedes Mal stundenlang Dateien laden und ein Spiel neuinstallieren, ehe man mal wieder zocken kann - insbesondere wenn man ohnehin subjektiv viel zu wenig Zeit dazu hat. Ganz zu schweigen von der Lebensdauer der Platte, die sich sicherlich verkürzt.

Die DS116 ist bei mir daher seit kurzem als NAS im Netzwerk im Einsatz und auf meinem Spielerechner habe ich clean einen Neustart gewagt, eine SSD wird für Betriebssystem und Standardsoftware aufgebraucht und temporäre Projektdateien/Cache, sowie im Prinzip für alles "in Erstellung" genutzt, was die schnelle SSD-Leistung ausnutzt.

Jedoch sorgt lediglich eine kleine WD Red mit 3 TB für den Datenspeicher und dort sind auch die Spiele anzutreffen. Da es im Laufe eines Betriebssystemlebens nun mal eher mehr als weniger Daten werden, fürchte ich, dass sich bald die HDD vollends füllt und wieder aussortiert werden muss. In Steam, GOG und Uplay wird daher bereits munter installiert/deinstalliert - je nachdem wie der Platz gerade gebraucht wird. Diese Kompromisse scheinen mit 3 TB bei mir einfach unumgänglich - sicher optimal wäre ein großer Stief-Bruder in Form einer 6 TB von Seagate?

Der Spielerechner wird bei uns von mehreren genutzt und auch zeitgleich als Konsole am Fernseher verwendet (10 Meter HDMI + XBOX Wireless Controller) - gemeinsam genutzte und unterschiedliche Spielstände sind zwar etwas Tolles, nicht jedoch, wenn der Platz zu Neige geht und ich ein Spiel eigentlich bereits ersetzen wollen würde, jedoch der andere noch längst nicht durch ist. Das wären die Gründe in Spielernatur, die für einen Einsatz dieses Kalibers sprächen.

Persönlich - und das ist irgendwie fast noch wichtiger - hatte ich schon ewig keine Seagate mehr in meinen Rechnern (in meinem Notebook kam aber immerhin eine SSHD von Seagate zum Einsatz).
Aus irgendwelchen Gründen habe ich mich bei Desktop und NAS stets für WD entschieden. Man bleibt wohl bei dem, was man gewohnt ist und das gefällt mir nicht - wer weiß, was ich verpasse? Gerade mit den neuen Serien (IronWolf, Barracuda, Skyhawk) ist Seagate für mich eigentlich wieder attraktiv geworden - wer in der Pro Serie fünf Jahre Garantie auslobt, scheint etwas auf sein Produkt zu halten.

Seagate, ich hoffe doch, dass ich euren Rescue Service nicht testen muss, auch wenn das sicher durchaus spannend wäre :D
Auf einen Test während des Schreibens die Festplatte auf einem kleinen Karussell zu drehen oder einen Droptest bei gleichzeitigem Spin-Down durchzuführen, verzichte ich vielleicht doch lieber... Deswegen würde ich daher vorerst liebend gerne lieber in meinem Gaming Rechner die Barracuda Pro einem Praxistest unterziehen - Ressentiments abbauen, gegebenfalls bestehende Vorurteile vernichten und meinen Eindruck schärfen. Warum sollte ich nicht mal wieder Seagate Platten wählen?

Und vielleicht... - das ist vermutlich sogar das Schönste an allem - vielleicht komme ich so tatsächlich öfter zum Spielen, wenn ich keine Spiele mehr zuvor herunterladen muss, sondern diese einfach verweilen dürfen, bis die Welten vollends erkundet sind.

MEIN TESTSYSTEM
Auf dem ASUS ROG MAXIMUS IX APEX, welches im Bitfenix Aurora werkelt, fühlt sich die HDD von Seagate neben einem Intel i7-7700K, 16 GB RAM von Corsair, sowie einer NVIDIA GTX 1070 sicher pudelwohl und kann ihre Leistung vollends ausspielen. Außerdem gibt's hier genügend RGB-Beleuchtung, damit sie die Barracuda heimisch fühlt und in Szene gerät.

Ich bin gespannt wie sie sich mit der WD Red WD30EFRX versteht, ich hoffe die beiden vertragen sich. Fast sicher bin ich mir sogar, dass die Seagate performancetechnisch die WD ein gutes Stück abhängt - auch und nicht zuletzt natürlich aufgrund der schnelleren 7200 upm. Ich freue mich daher auf Benchmarks und einen Vergleich - auch was diverse Spiele und andere Einsatzszenarien angeht. Und insbesonders freue ich mich auf viele Mods und 4K-Texturpakete in Spielen, die vorher aus Platzgründen eher nicht installiert wurden.

Neben Benchmark-Klassikern kämen natürlich auch praxisnahe Benchs zum Einsatz insbesondere im Gaming-Bereich.

Außerdem interessiert mich:
- Wie ist das Klangprofil der Seagate (Spin Up/Down, Schreibend/Lesend, unterschiedliche Blockgröße),
- Was gibt's spannendes über Ladezeiten und Zugriffszeiten in verschiedenen Konstellationen zu erfahren?
- Wie ist es um die Transferleistung bestellt? Stabil und kontinuierlich oder gibt es Abweichungen?
- Wie gut aber der Puffer/Cache unterstützend?
- Wie schlägt sie sich im Vergleich zu meiner WD Red 3TB?
- Wie ist die Firmware/Software von Seagate?

Ich bin übrigens just 27 Jahre geworden und hoffe bald auf einen Masterabschluss (Informatik, Germanistik). Meine Hobbies liegen (wie sicherlich zu erwarten) nicht gerade fern aller PC-Basteleien - wenn es nicht gerade die Reisen, Foto- und Videoprojekte sind, die meine Kreativität reizen. Denke sicher, dass meine Kreativität für Testbericht-Bilder genügend vorhanden ist :) Wie das aussieht? Das erfahrt ihr erst im Test - doch vorerst genug gequasselt - Taten warten :)

Ich blicke mit Vorfreude auf einen spannenden Test gemeinsam mit der Seagate Barracuda.

Schönes Wochenende allen!
canni
#13
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 907
Personenbeschreibung:
Ich heiße Philipp, bin 26 Jahre alt und studiere Jura. Neben dem Studium befasse ich mich mit vielen Dingen rund um den PC, Netzwerk und Smartphones, sodass ich mir ein breites Wissen aneignen konnte. Familie und Freunde fragen mich daher häufig um Rat. Darüber hinaus teste ich Produkte für Verkäufer und Hersteller auf Amazon.
Ein weiteres großen Hobby ist die Fotografie und inzwischen auch Videoschnitt, wodurch bei mir jeden Monat viele Daten anfallen, deswegen platzt meine MX100 und meine Festplatten (da von Hand gespiegelt) quasi aus allen Nähten und mehr Speicherplatz würde sehr wünschenswert. Zumal diese Festplatte im Gegensatz zu meinen normalen Festplatten auch mal etwas schneller wäre.

Mein Review würde ich grob wie folgt gliedern:


[LIST=1]
[*]Allgemeine Details der Seagate Barracuda Pro wie Verpackung, Lieferumfang, Verarbeitung und die sehr gute Garantie
[*]Syntetische Test mit h2benchw, Crystaldiskinfo und -mark, HD Tune, Iometer und ATTO Disk Benchmark
[*]Praxisnahe Test wie Kopieren von großen Dateien (ISO, Filme), mittleren Dateien (Musik und Fotos) und natürlich kleinen Dateien wie Textdokumente usw.
[*]Leistungsabfall bei voller, bzw. 75% Belegung
[*]Vergleich zur Seagate Archiv, bzw. eher der WD RED (denn diese sind ja der Konkurrent)
[*]Fazit und Kaufempfehlung
[/LIST]


Selbstverständlich werde ich meinen Test auch bebildern. Dafür nutze ich meine Nikon D7100 mit dem Sigma 17-50. Für Nahaufnahmen steht mir darüber hinaus mein Tamron 90mm Makro zur Verfügung.
In meinem Testrechner sind u.a. diese Komponenten verbaut: Asus Z87-PRO (C2), Intel 4770K @ 4.3 Ghz, Teamgroup 16 GB Vulcan 2400 Mhz, Crucial MX100 512 GB, sowie 1x Seagate Archiv 8 TB und 2x WD RED mit 4 TB.

Ich würde mich über die Möglichkeit eines Tests dieser tollen Festplatte sehr freuen und würde vor allem durch umfangreiche Tests eine gute Hilfestellung für zukünftige Käufer geben.
#14
Registriert seit: 16.04.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 320
Zitat h00bi;25836115
ich würde mich sehr freuen wenn sich ein Lesertester findet der nicht einfach nur eine Gratis HDD abgreifen will sondern jemand der sich auch die Mühe macht die HDD kaputt zu machen um den Recovery-Service zu testen.


Solange die Platter unbeschädigt bleiben halte ich das für relativ langweilig das dürfte kein Problem darstellen die Daten dann zu rekonstruieren.
#15
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16817
Mahlzeit,

der 08.10.17 ist ja schon ein paar Tage durch ;)

Gibts schon ne Auswahl der Tester, bin schon gespannt von wem man nächsten Monat was lesen darf ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]