> > > > SanDisk bannt satte 400 GB auf eine microSD

SanDisk bannt satte 400 GB auf eine microSD

Veröffentlicht am: von

Nach dem kleinsten USB-Stick von Toshiba mit 128 GB bringt die Internationale Funkausstellung in Berlin nun auch die bisher größte microSD-Speicherkarte zu Tage – natürlich nicht mit Blick auf die physische Größe, sondern vielmehr im Hinblick auf die Speicherkapazität. Während bei den meisten Herstellern derzeit bei einer Kapazität von 256 GB Schluss ist, bannt SanDisk nun satte 400 GB auf die gerade einmal Fingernagel große Speicherkarte und übertrifft den bisherigen Rekord damit um 144 GB.

Die SanDisk Ultra microSDXC UHS-I richtet sich damit vor allem an Besitzer von Smartphones und Tablets, die viele Anwendungen und Daten zu jeder Zeit auf ihrem täglichen Begleiter griffbereit haben wollen, aber auch an Besitzer von Actionkameras, die lange Videos mit ihren Geräten drehen möchten. Unklar aber ist, ob entsprechende Geräte die Karte mit der hohen und vor allem ungewöhnlichen Kapazität lesen und beschreiben werden können. Viele Hersteller geben zwar an, dass ihre Geräte mit Speicherkarten von bis zu 2 TB bestückt werden können, haben aber selbst mit 256 GB großen Speicherkarten so ihre Probleme. Laut SanDisk reichen die 400 GB Speicherplatz für 40 Stunden Videomaterial in Full-HD-Auflösung.

Um die Daten auch schnell abspeichern zu können, soll die microSD-Karte dank 3D-TLC-Speicher Transferraten von bis zu 100 MB/s erreichen. Damit ließen sich laut Hersteller etwa 1.200 Smartphone-Fotos binnen einer Minute transferieren. Außerdem ist sie A1 zertifiziert, womit eine Datenrate von mindestens 10 MB/s durchgängig garantiert wird und das sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben. Genaue Angaben macht SanDisk bzw. Western Digital, der die Marke im Oktober 2015 übernommen hatte, leider nicht. Erste Tests werden zeigen müssen, wie schnell die SanDisk Ultra microSDXF UHS-I tatsächlich sein wird.

In den Handel soll die bislang kapazitätsfreudigste microSD-Karte in den nächsten Wochen kommen. Dann soll für sie, zusammen mit einer zehnjährigen Garantiezeit, ein Preis von 250 Euro ausgerufen werden. Zum Vergleich: Aktuelle Modelle mit 256 GB gibt es schon für etwa 135 Euro.

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1338
Nie war es leichter 400GB mit 2 Fingern in einer Sekunde zu vernichten...
Ich traue diesem hochintegrierten Speicher nicht wirklich. Die Speicherzellen sind ja kaum größer als ein Atom. Da eine 100%ige Integrität zu gewährleisten ist schon ein Wunder, insbesondere über Jahre hinweg und wenn diese Karten in 1-2 Jahren erstmal für 20€ angeboten werden.
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1375
Die 256GB mSD Karten reichen mir eigentlich vollkommen aus, wenn sie dann vor allem im Preis sinken. Aber gut, daß auch hier weiterentwickelt wird.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2931
Zitat junkb00ster;25785582
Nie war es leichter 400GB mit 2 Fingern in einer Sekunde zu vernichten...
Ich traue diesem hochintegrierten Speicher nicht wirklich. Die Speicherzellen sind ja kaum größer als ein Atom. Da eine 100%ige Integrität zu gewährleisten ist schon ein Wunder, insbesondere über Jahre hinweg und wenn diese Karten in 1-2 Jahren erstmal für 20€ angeboten werden.


Schau mal die ganzen Festplatten. Nie war es einfacher 10 TB mit einem Magneten in einer Zehntelsekunde verzichten. Böse Technik! ;)
#4
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Knall die Platte mit voller Wucht auf Beton, die haben heute ALLE Glasplatter drin. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]