> > > > Samsung kündigt QLC-Speicher mit 2 TB für nächstes Jahr an

Samsung kündigt QLC-Speicher mit 2 TB für nächstes Jahr an

Veröffentlicht am: von

samsungSamsung nutzt den aktuellen Flash Memory Summit, um neue Speicherbausteine anzukündigen. Das südkoreanische Unternehmen produziert derzeit die meisten Speicherchips weltweit und möchte seine Position mit neuen Produkten weiter stärken. Dazu zählen vor allem die kommenden QLC-Speicherchips. Wie Samsung mitteilt, plane man bereits für das kommende Jahr erste QLC-Chips mit einer Kapazität von 2 Terabyte.

Der QLC-Speicher kann im Gegensatz zum aktuellen TLC-Speicher nicht nur drei, sondern pro Speicherzelle vier Bits speichern. Dadurch steigt die Kapazität der einzelnen Chips deutlich an. Durch das Stapeln von Speicherdies wird die Kapazität weiter erhöht. Samsung plant, dass bis zu 16 Dies mit jeweils 1 Terabit übereinandergestapelt werden sollen. Daraus ergibt sich eine Gesamtkapazität von 2 Terabyte pro Chip. Angaben zur Geschwindigkeit oder Haltbarkeit des Speichers hat Samsung hingegen noch nicht verraten.

Die erste SSD mit den neuen QLC-Speicherchips soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Das Modell PM1643 wird allerdings für den Server-Bereich bestimmt sein und wohl weniger in privaten Computern verbaut werden. Die maximale Kapazität der SSD soll dann bei satten 128 TB liegen. Wann erste Consumer-SSDs mit QLC-Speicher in den Handel kommen werden, lässt Samsung noch offen. Angaben zu einem möglichen Preis fehlen ebenfalls noch komplett.

Neben dem neuen QLC-NAND hat Samsung auch eine verbesserte Variante seines Z-Speichers ankündigt. Die Speicherbausteine aus der Z-Baureihe sollen mit einer besonders geringen Latenz arbeiten. Dies wird durch eine Trennung des Speicherbereichs für das Lesen und Schreiben der Daten erreicht. Hier gab das Unternehmen allerdings keine weiteren Details bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 27.01.2016

Obergefreiter
Beiträge: 129
War das nicht so, je mehr bits pro zelle, desto günstiger aber kurzlebiger der Speicher?
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11841
Zitat LifadxD;25735476
War das nicht so, je mehr bits pro zelle, desto günstiger aber kurzlebiger der Speicher?

Technisch gesehen ja, aber direkt schlussfolgern muss man nicht, denn die Technik verbessert sich.
#3
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2846
Hmm, dann könnten HDDs wirklich bald der Vergangenheit angehören. Ich hätte gerne ne 16TB SSD für 200€ XD, muss dann auch nicht turboschnell sein 200-300 MB/s reicht als Datengrab.

Mfg Bimbo385
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]