> > > > Intel Optane SSD 900P: SSD mit 3D-XPoint-Speicher für High-End-Desktops

Intel Optane SSD 900P: SSD mit 3D-XPoint-Speicher für High-End-Desktops

Veröffentlicht am: von

In der vergangenen Woche stellte Intel für zwei Zielgruppen die ersten Speicher mit 3D-XPoint-Technologie vor. Den Anfang machte die Optane SSD DC P4800X, die als Enterprise-SSD im PCI-Express-Steckkartenformat die ersten Server beschleunigen soll. Im Laufe des Jahres will Intel das Angebot in diesem Segment um zusätzliche Speichergrößen und Formate (U.2-Anschluss) erweitern. Ebenfalls vorgestellt wurden kleinere Modelle, die aufgrund der extrem geringen Latenzen als Caching-SSD im Desktop und Notebook dienen sollen.

Die für gewöhnlich sehr zuverlässige Seite Benchlife will nun erste Informationen zu einer High-End-SSD auf Basis von 3D XPoint für den Desktop in Erfahrung gebracht haben. Die Optane SSD 900P soll dabei weitestgehend mit der Optane SSD DC P4800X im Enterprise-Segment identisch sein.

So plant Intel offenbar eine Variante als PCI-Express-Steckkarte und eine in 2,5 Zoll mit U.2-Anschluss. Die Leistungsdaten sind wie gesagt mit der Optane SSD DC P4800X nahezu identisch. Für zufällige Schreib- und Lesevorgänge von 4kB-Daten sollen IOPS von 500.000 bzw. 550.000 erreicht werden. Für das sequentielle Schreiben nennen die veröffentlichten Folien eine Datenübertragungsrate von 2,0 GB/s, für das Lesen von 2,5 GB/s. Die Leistungsaufnahme soll zwischen 5 und 18 W liegen – je nachdem, ob sich die SSD im Idle-Zustand oder unter Last befindet.

Größere Unterschiede gibt es bei der Speicherkapazität. Während Intel für die Optane SSD DC P4800X mit 375 GB, 750 GB und 1,5 TB plant, sollen es bei der Optane SSD 900P 280 GB, 480 GB, 960 GB und 1,5 TB sein. Außerdem scheint Intel zumindest bei einer Variante auf eine LED-Beleuchtung zu setzen, was auch gleich den Zielmarkt wiederspiegelt.

Derzeit gibt es keinerlei Angaben oder Informationen zur Verfügbarkeit oder dem Preis. Es ist aber zu erwarten, dass zunächst die PCI-Express-Steckkarte mit kleinster Kapazität verfügbar sein wird. Später werden die weiteren Modelle folgen. Außerdem dürfte sich die Preise in der absoluten Oberklasse bewegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (38)

#29
Registriert seit: 02.10.2017

Banned
Beiträge: 26
Zitat Mo3Jo3;25850403
Ahhhh, lange habe ich gewartet. Endlich ist es soweit. In der ersten Version noch weniger Bandbreite als Samsung, aber mehr IOPs
Intel Optane SSD 900P: High-End-SSD mit 3D XPoint kommt Ende Oktober - ComputerBase

Allerding ist der Stromverbrauch schon relativ hoch, für Mobile eher ungeeignet


Das Intel eventuell noch kurz nach dem Z370 seine Client PCM SKUs launcht war abzusehehn, nur das sie da zur *hust* SC das machen war mal nicht erwartbar und auch mir bis dato etwas zu komisch...

Aber naja, Marketing und der Rest ist dann wie immer Preissache.


Bin zu 80% bei der 900p mit 240GB SKU dabei.
#30
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14410
Mo3Jo3, für Mobile machen sie schon die Formfaktoren untauglich, denn für PCIe SSDs wird in Notebooks eigentlich ausschließlich der M.2 Formfaktor unterstützt, aber genau in dem Formfaktor ist die Intel 900P nicht verfügbar. Außerdem ist es für so eine Enterprise NVMe SSD kein ungewöhnlich hohe Leistungsaufnahme und die 900P ist eigentlich eine Enterprise SSD, die Consumer Version der DC P4800X, wie die Intel 750 eine Consumer Version der DC P3500.

nullleiter, die 900P ist wie diese kleinen Optane Memory M.2 SSD einfach ganz normale NVMe SSDs, nur die Nutzung der Optane Memory als Cache SSD ist an den Chipsatz und die CPU gebunden.
#31
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
M.2 ist noch nicht verfügbar,aber wieso sollte das so bleiben. Sicher ist, dass sie als Variante für pci steckplätze erscheinen, spekuliert wird dass sie alternativ als M.2 und als Version für "Ram" Steckplätze erscheint...... erinnert mich etwas an diesen Dimm.2 Slot von Asus. Abgesehen davon wäre Intel ziemlich dumm, 3Dxpoint nicht als M.2 anzubieten. Da ist der (Consumer) Markt viel größer, im Gegensatz zu PCIe Steckkarten.

@Nullleiter CloudImperiumGames haben einen Werbevertrag mit Intel bzgl Optane.
Letztes Jahr gabs da schon ein bischen Schleichwerbung.
#32
Registriert seit: 02.10.2017

Banned
Beiträge: 26
Dimm ist CascadeLake und M.2? Wie soll das bei aktuell planar 2d (16GB Chips) und 7 Channels funktionieren?

Ansonsten hat man ja schon vor knapp 5 Monaten gewußt, daß die AIC Versionen den Vorreiter machen werden, im Client wie im "Enterprise" Segment.
#33
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
CascadeLake? Dimm.2 ist einfach nur ein modifizierter DDR4 Slot, an dem 8PCI Lanes für zwei m.2 ssds ankommen. Diese werden an einer Risercard montiert.
dimm.2 - Google-Suche
#34
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14410
Mo3Jo3, so wie es von der Intel 750 nie eine M.2 Version gab, wird es auch von der Optane 900P keine geben, da diese dicken Enterprise SSDs zu viel Platz und Strom für diesen Formfaktor brauchen. Der Controller der Intel 750 ist z.B. breiter als die üblicherweise bei M.2 SSDs verwendeten 22mm. Daher würde ich keine 900P im M.2 Formfaktor erwarten, vielleicht kommt später noch eine M.2 Optane die mehr Kapazität als diese kleinen Optane Memory aufweist, aber die wäre dann ein anderes Produkt, so wie die 600p auch eine komplett andere SSD wie die 750 ist.

Diese Dimm.2 Slots von Asus sind auch kein Standard, da hat ASUS einfach einen DIMM Slot missbraucht um dort die Signale für zwei M.2 Slots drauf zu legen und so platzsparend zwei M.2 Slots zu realisieren. Mit den Optane DIMMs die Intel bringen wird, hat dies aber nichts zu tun, schon bei diese Dimm.2 Slot von Asus eben nicht an den RAM Controller angeschlossen sind, sondern eben an PCIe Lanes und daher werden solche Optane DIMMs dann in diesen Dimm.2 Slots auch nicht funktionieren!
#35
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Jaaa dass Dimm.2 nur eine Asus Eigenproduktion ist und sonst nichts damit anzufangen ist, ist mir bewusst. War nur eine Assoziation.... Also 2,5" U.2 soll davon auf jedenfall kommen
Edit:
Habe grade gelesen, der memory Slot für 3dXpoint Speicher soll NVDimm-P heißen, also non-volatile dual inline memory module with persistance
#36
Registriert seit: 02.10.2017

Banned
Beiträge: 26
Zitat Holt;25852369

nullleiter, die 900P ist wie diese kleinen Optane Memory M.2 SSD einfach ganz normale NVMe SSDs, nur die Nutzung der Optane Memory als Cache SSD ist an den Chipsatz und die CPU gebunden.


Die 900P ist doch eine "kastrierte" DC P4800X, oder? Also wie bei der 750 ohne Enterprise Features und wahrscheinlich mit einer auf den Desktop-Bereich "getrimmte" Firmware. Anders lassen sich sonst nicht max 1K€ für die 480GB SKU erwarten. Der Controller die Chips die Platine, wohl alles das gleiche. Die 280GB Version dürfte dann auch die 600 Euro net übersteigen, sonst kauft das nimmer einer, mich eingeschlossen :o

Mansion Beach mit Stony Beach zu vergleichen ist mal arg weit hergeholt, alleine schon vom Controller und Channels und den damit verbundenen Schreibraten dann.

Auch soll ja der Z370 Intel rapid storage 16 Unterstüzung bekommen und somit auch die CPU Lanes nutzen dürfen, was aber sich genauer wohl morgen herausstellt*.


Zitat Mo3Jo3;25852567

@Nullleiter CloudImperiumGames haben einen Werbevertrag mit Intel bzgl Optane.
Letztes Jahr gabs da schon ein bischen Schleichwerbung.


Ja cool, dann ist der 27. also ziemlich sicher. Bin schon echt mal gespannt darauf.


*Grad auf PCPer gelesen, dann könnte also meine Vermutung stimmen, das der Z37/90 PCH auch VROC (Intel VMD) bekommt, aber ohne Hardwarekey: Intel® Virtual RAID on CPU for Intel® Xeon® Scalable Processor FAQ

[ATTACH=CONFIG]413743[/ATTACH]

Aber alles Spekulazius.
#37
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14410
Wie weit die 900P gegenüber der DC P4800X kastriert sein wird, kann man ja noch nicht sagen, die Intel 750 ist gegenüber der DC S3500 um keines der Enterprise Features kastriert worden, vielleicht um die RAID Funktion die der Vorläufer von VROC war, aber nicht um die Full Power Loss Protection und auch nicht um die Internal Data Path Protection.

Wo liest Du aus dem Abschnitt etwas bzgl. der Z300er Chipsätze ab? Da steht nur, dass Pass-Through keinen extra Key braucht.
#38
Registriert seit: 17.11.2014

Gefreiter
Beiträge: 48
Optane Memory in einem heimischen Rechner ist der größte Overkill, den es gibt. Man braucht recht spezifische Workloads, um Vorteile aus so einer reaktionsschnellen Speicherlösung ziehen zu können. Und Gaming und die übliche Produktivitätssoftware (Office, Photoshop, Premiere, und co) zählen nicht dazu.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]