> > > > Intel-Series-9-Chipsätze erhalten M.2-Unterstützung

Intel-Series-9-Chipsätze erhalten M.2-Unterstützung

Veröffentlicht am: von

intel3Nachdem die ersten Gerüchte zum Thema "SATA Express"-Support für die im nächsten Jahr erwarteten Intel-9-Series-Chipsätze widerlegt wurden, wurde dennoch an einer ersten Platine mit SATA Express-Interface gearbeitet. Mittlerweile sind neue Informationen zur neuen Chipsatz-Generation von Intel aufgetaucht, die nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Geht es nach den Kollegen von HKEPC, wird die M.2-Schnittstelle (ehemals NGFF) das Highlight der neuen Z97-, H97- und B97-Chipsätze darstellen, welche ab März an die Mainboard-Spezialisten ausgeliefert werden sollen. Die zahlreichen Mainboard-Hersteller erhalten somit optional die Möglichkeit, die eigenen Platinen mit einem M.2-Slot auszustatten, der im Gegensatz zur SATA-6G-Schnittstelle eine höhere Bandbreite ermöglicht.

Intel

Zusätzlich ist eine Grafik ans Tageslicht gerückt, auf der die unterstützten Features für den Z97- und H97-Chipsatz einsehbar sind. Als Basis dient natürlich weiterhin der Sockel LGA1150 und auch der Rest der Featureliste stimmt mit den aktuellen Intel-8-Chipsätzen überein. Der einzige Unterschied stellt der bereits erwähnte M.2-Slot dar, der alleine zwei Lanes für sich beanspruchen darf und damit theoretisch auf 1 GB/s kommt. So erlaubt auch der Z97-PCH eine PCIe-3.0-Aufteilung von 1x 16 Lanes, 2x acht Lanes oder 1x acht Lanes und 2x vier Lanes. Insgesamt sind 14 USB-Schnittstellen nativ realisierbar, wovon maximal sechs Stück mit der USB-3.0-Spezifikation angesprochen werden können. Unverändert bleiben ebenfalls sechs SATA-6G-Ports. 

Der Start der Haswell-Refresh-Plattform mit den Z97- und H97-Chipsätzen ist für das zweite Quartal 2014 geplant. Entsprechende Platinen der bekannten Hersteller sollen bereits ab April 2014 in den Regalen stehen.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16274
Zitat
Mainboard-Hersteller erhalten somit optional die Möglichkeit, die eigenen Platinen mit einem M.2-Slot auszustatten, mit dem weitaus höhere Bandbreiten von bis zu 10 GBit/s, sprich 1,25 GB/s, möglich sein sollen.
Wie soll das denn gehen? Da steht doch ganz unten klar: 1 x2, also einmal Support für eine M.2 mit 2 PCIe Lanes. Da diese ja auch dem Chipsatz kommen und der nur PCIe Rev. 2 Lanes hat, also 5Gb/s mit 8b10b Kodierung, sind daher maximal 1GB/s möglich und nicht 1,25GB/s!

Das auch nur brutto, ohne Protokolloverhead und praktisch dürfte bei 800MB/s schluss sein, wie man an den ja schon zahlreich erhältlichen PCIe x2 SSDs erkennen kann.

Obendrein müssen sich die Daten dann zusammen mit denen der bis zu 8 anderen PCIe Lanes, der SATA 6Gb/s und der USB3 Port noch durch das Nadelöhr DMI zwängen, was schon heute mit seine 20Gb/s bzw. brutto 2GB/s (entspricht ja PCIe 2. x4) viel zu eng ist.
#2
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13503
Danke, ich habe den Teil korrigiert. ;)
#3
Registriert seit: 26.09.2013

Banned
Beiträge: 266
Kann man mit M.2 kleinere und leisere PCs mit hoher Leistung bauen?
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32825
Man kann kleine, leise und leistungsfähige PCs mit und ohne einen M.2 Steckplatz bauen. Ob eine SSD per SATA, mSATA oder M.2 angebunden ist, hat auf die Lautstärke des Rechners erst mal keinen Einfluss und die Größe hängt meist eher von anderen Faktoren ab (Mainboard, Grafikkarte, Netzteil).
#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4899
Man erhält theoretisch mehr Leistung, weniger Kabel und zugleich Platzersparnis.
#6
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32825
Aber relevant ist dies wohl erst bei Gehäusen im ITX-Format (ggf. NUC-ähnlich mit VESA-Befestigung).
#7
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1355
Schade, daß die keinen DDR4-Support haben weren im Gegensatz zum Haswell-E.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Chipsatz für Ryzen 2: 400-Series taucht erstmals auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Die Gerüchteküche rund um Ryzen 2 von AMD nimmt immer weiter fahrt auf. Zuletzt kamen Meldungen, dass der Chiphersteller seine nächsten Prozessorengeneration im Februar oder März 2018 ins Rennen schicken könnte. Inzwischen kommen nun auch erste Meldungen rund um neue Chipsätze auf. Während... [mehr]

Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

AMDs Z490-Chipsatz soll über vier weitere PCIe-Lanes verfügen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Derzeit macht ein fragwürdiges Gerücht die Runde, welches von einem weiteren Chipsatz für AMDs Ryzen-Prozessoren spricht. Dieser soll auf den Namen Z490 hören – ist demnach hinsichtlich der Namensgebung bereits schwierig einzuordnen. Das Gerücht basiert auf einer Präsentationsfolie,... [mehr]

Intel präsentiert neue Thunderbolt-3-Controller mit DisplayPort 1.4

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

Intel hat die Nachfolger seiner Thunderbolt-3-Controller mit dem Namen Alpine Ridge vorgestellt. Die als Titan Ridge bezeichneten Controller bestehen aus drei Modellen (JHL7540, JHL7340 und JHL7440), die sich hinsichtlich der angebotenen Zusatzfunktionen und Anzahl der Datenkanäle... [mehr]

Hersteller-Roadmap bestätigt neue Chipsätze Z390, Z490 und X399 Refresh

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X470_TAICHI_003_LOGO

Bereits mehrfach sind Verweise zu weiteren Chipsätzen für AMD- und Intel-Prozessoren aufgetaucht. Nun gibt es weitere Hinweise auf bereits erwähnte Modelle wie den Z390 von Intel und Z490 von AMD, aber auch einen X399R für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten... [mehr]

Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]