1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Auto
  8. >
  9. VW: Elektroauto unter 30.000 Euro soll kommen

VW: Elektroauto unter 30.000 Euro soll kommen

Veröffentlicht am: von

volkswagen

Der deutsche Automobilhersteller VW hat jetzt ein Elektrofahrzeug für einen Anschaffungspreis von 30.000 Euro angekündigt. Zwar ist es aktuell möglich, den ID.3 1st offiziell vorzubestellen, allerdings lässt sich die kleinste Version des Elektroautos momentan nicht auswählen. Somit bleibt abzuwarten, ob dem deutschen Autobauer das gelingt, was Elon Musk zwar versprochen hat, Tesla aber bis jetzt nicht realisieren konnte. Des Weiteren sind die neuen E-Autos von VW limitiert. Derzeit lassen sich insgesamt lediglich 30.000 Stück vorbestellen. Zudem müssen alle Vorbesteller vorab eine Anzahlung von 1.000 Euro leisten. Die Reichweite des ID.3 1st soll 420 km betragen und der Endpreis liegt bei unter 40.000 Euro.

VW-Markenvertriebschef Jürgen Stackmann gab zu Protokoll, dass man beabsichtige mit der 30.000-Euro-Version des neuen VW-Stromers die Elektromobilität der breiten Masse zugänglich zu machen. Dies deckt sich ebenfalls mit den Aussagen von VW-Chef Herbert Diess, der bereits im Vorfeld eine Kampfansage gegenüber des US-amerikanischen Unternehmens Tesla gemacht hat. VW beabsichtige dem Konkurrenten aus den Vereinigten Staaten im Massenmarkt beim Preissegment von rund 30.000 Euro massive Konkurrenz zu machen. Ob dies gelingen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Aktuell gibt es noch nicht viel zu sehen vom ID.3 1st. Auf der Vorbesteller-Webseite lässt sich lediglich ein Prototyp mit blau-roten Zebrastreifen bestaunen. Wer auf erste Bilder des fertigen Fahrzeuges gehofft hat, wird allerdings enttäuscht. Dies soll jedoch bei der Weltpremiere im September auf der IAA gegeben sein, wo VW besagtes E-Auto der Öffentlichkeit präsentieren will. Dass Volkswagen die Produktion des neuen ID.3 1st aktuell auf 30.000 Stück begrenzt hat, könnte mit den aktuellen Problemen anderer Autohersteller zusammen hängen. So haben sowohl Mercedes als auch Audi derzeit erhebliche Schwierigkeiten, die benötigten Akkus für die Herstellung der Elektrofahrzeuge zu beschaffen. Auch Tesla rechnet mit Schwierigkeiten in der Zukunft.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tesla möchte sein Supercharger-Netzwerk massiv ausbauen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_2019

    Tesla plant eine massive Erweiterung seines Supercharger-Netzwerkes. Darauf deuten viele kürzlich erschienene Jobanzeigen für Design-Manager der neuen Supercharger-Standorte hin. Die Expansion soll offenbar noch vor der Öffnung des Schnelllade-Netzwerks für andere Elektroauto-Hersteller am Ende... [mehr]