> > > > Preise und Vergleiche zu Optane DC Persistent Memory (Update: Retail-Preise)

Preise und Vergleiche zu Optane DC Persistent Memory (Update: Retail-Preise)

Veröffentlicht am: von

intel-optane-persistent-memoryIm Rahmen der Vorstellung der Xeon-Scalable-Prozessoren der 2. Generation hat Intel auch den offiziellen Startschuss des Optane DC Persistent Memory gegeben. Im Rahmen der Vorstellung ist es immer wieder zu Fragen gekommen, welche Vorteile Optane DC Persistent Memory gegenüber Standard-DRAM denn nun hat. Auch die Fragen nach den Kosten scheint bisher nicht in der Form beantwortet worden zu sein, dass dieser Umstand im Zusammenspiel mit dem neuen Speicher gänzlich klar ist.

Während wir für das Speicher-Subsystem von Nano- und Picosekunden für Cache-Zugriffe sprechen, können inzwischen mehrere hundert Gigabyte oder gar Terabyte an Daten im Arbeitsspeicher abgelegt werden. Die Zugriffszeiten liegen hier bei mindestens 100 ns. Die schnellen Optane DC SSDs bieten mehrere Terabyte an Kapazität, sind mit 10 ms aber vergleichsweise langsam.

Die Lücke zwischen dem DRAM und den vergleichsweise recht langsamen Optane-SSD wird nun mit dem Optane DC Persistent Memory geschlossen.

Die Ausgangslage mit DRAM und Vergleich mit Optane DC Persistent Memory

Die Purley-Plattform mit den Skylake- und nun auch Cascade-Lake-Prozessoren bietet pro Sockel 12 DIMM-Steckplätze – also zwei pro Speicherkanal. Für DDR4-2666, wie er bei den Skylake-Prozessoren unterstützt wird, bedeutet dies eine maximale Bestückung mit 12x 256 GB DRAM eine Speicherkapazität pro Sockel von 3 TB. Ein 256 GB LRDIMM kostet aber rund 4.000 Euro. Für eine solche Bestückung sprechen wir also von einem Preis von 48.000 Euro. Für 128 GB LRDIMM kann in etwa die Hälfte des Preises herangezogen werden, dann sprechen wir aber von nur 1,5 TB Speicherkapazität pro Sockel.

Der Bedarf nach schnellem Speicher ist ja nach Anwendung aber deutlich höher als 1,5 TB und selbst 3 TB können knapp bemessen sein. Schnelle Datenbankanwendungen können komplett in den Arbeitsspeicher ausgelagert werden – wenn der Speicher denn reicht.

Gegenüberstellung der Speicherpreise
Speicher Preis Euro/GB
64 GB LRDIMM ~ 625 Euro 9,8
128 GB LRDIMM ~ 2.000 Euro 15,6
256 GB LRDIMM ~ 4.000 Euro 15,6
128 GB Optane DC Persistent Memory ~ 600 Euro 4,7
256 GB Optane DC Persistent Memory ~ 2.125 Euro 8,3
512 GB Optane DC Persistent Memory ~ 6.750 Euro 13,2

Intel bietet den Optane DC Persistent Memory in Kapazitäten von 128, 256 und 512 GB an. Ein solcher DIMM mit 128 GB soll 577 US-Dollar kosten, mit 256 GB sind es jeweils 2.125 US-Dollar und die derzeit größten Optane-DC-Persistent-Memory-Module mit jeweils 512 GB sollen 6.751 US-Dollar kosten. Pro Gigabyte ist der Optane DC Persistent Memory also eine günstige Alternative zum DRAM und kostet bis auf die großen 512-GB-Modelle bei gleicher Kapazität in etwa die Hälfte.

Maximal die Hälfte der DIMM-Steckplätze kann mit Optane DC Persistent Memory bestückt werden (pro Kanal jeweils ein DRAM und ein Optane DC Persistent Memory). Der maximale Speicherausbau beläuft sich aktuell auf 6x 256 GB DDR4 + 6x 512 GB Optane DC Persistent Memory also insgesamt 4,5 TB pro Sockel. Allerdings bieten nicht alle Xeon-Scalable-Prozessoren der 2. Generation die Unterstützung für diesen Maximalausbau. Der Xeon Platinum 8280 unterstützt bis zu 3 TB und kostet knapp über 10.000 US-Dollar. Der Xeon Platinum 8280L mit der Unterstützung von bis zu 4,5 TB kostet hingegen knapp über 17.000 US-Dollar. Intel verlangt für die erweiterte Speicherunterstützung also einen gehörigen Aufpreis.

Hinsichtlich der Speicherpreise, sowohl für DRAM als auch Optane DC Persistent Memory bleibt festzuhalten, dass je höher die Speicherdichte bzw. die Kapazität pro Modul, desto höher der Preis pro Gigabyte – aber das gilt nicht nur für Speicher im Serverbereich.

Wir haben beispielhaft ein paar Konfigurationen zusammengestellt:

Gegenüberstellung der Speicherausstattung
Speicherbestückung Speicherausbau pro Sockel Preis
Skylake-SP (12x 64 GB) 768 GB ~ 7.500 Euro
Skylake-SP (12x 128 GB) 1.536 GB ~ 24.000 Euro
Skylake-SP (12x 256 GB) 3.072 GB ~ 48.000 Euro
Cascade Lake-SP (6x 64 GB DRAM + 6x 128 GB ODCPM) 1.152 GB ~ 11.000 Euro
Cascade Lake-SP (6x 128 GB DRAM + 6x 256 GB ODCPM) 2.304 GB ~ 24.750 Euro
Cascade Lake-SP (6x 256 GB DRAM + 6x 256 GB ODCPM) 3.072 GB ~ 36.750 Euro
Cascade Lake-SP (6x 256 GB DRAM + 6x 512 GB ODCPM) 4.608 GB ~ 64.500 Euro

Für ein vollausgestattetes Skylake-SP-System kosten 3 TB an DRAM etwa 48.000 Euro. Wird für ein Cascade-Lake-SP-System die Hälfte der DIMMs mit Optane DC Persistent Memory (ODCPM) bestückt, kostet die gleiche Speicherkapazität etwa 36.750 Euro – eine Ersparnis von 30 %, die gerade für größere Anschaffungen von mehreren Servern ein Faktor sein dürfte.

Auch für die Bestückung eines kompletten Systems gilt: Steigt die Speicherdichte und werden die maximalen Kapazitäten angeschafft, wird es teuer. Für 50 % mehr Speicherkapazität (4,5 zu 3 TB) müssen immerhin 75 % Mehrkosten einberechnet werden, wenn der Maximalausbau mit Optane DC Persistent Memory gewählt wird. Die von uns angegebenen Preise sind aber nur grobe Richtwerte, denn es macht durchaus einen Unterschied, ob zwei oder vier DRAM-Module mit jeweils 128 GB im Online-Shopping bestellt werden oder ob wir von Großkundenpreisen ausgehen, wie sie im Serverbusiness wohl eher üblich sind. Dennoch können wir die Unterschiede in der Anschaffung und Bestückung der Server aufzeigen.

Daten können im Optane DC Persistent Memory verbleiben

Der Preis ist aber nicht der alleine Faktor. Während der Optane DC Persistent Memory im Memory Mode wie ein DRAM bei Verlust der Versorgungsspannung und bei jedem Reboot seine Daten verliert, kann er diese im App Direct Mode in verschlüsselter Form behalten. Dies kann einen Datenverlust verhindern, allerdings sollten kritische Server hinsichtlich der Spannungsversorgung abgesichert sein.

Bei einem geplanten Reboot des Systems müssen die Daten zudem nicht aus einem weiteren persistenten Speicher (HDD oder SSD) wieder in den DRAM / Optane DC Persistent Memory geschrieben werden, sondern sind weiterhin im Optane DC Persistent Memory vorhanden, was die Reaktivierungszeit solcher Server deutlich reduziert.

Der Optane DC Persistent Memory ist nicht so schnell wie DRAM, er bietet aber hinsichtlich der Anschaffungspreise, der Kapazität und der Flexibilität einige Vorteile, die je nach Anwendungsbereich durchaus sinnvoll sind. Um das volle Potenzial des Optane DC Persistent Memory nutzen zu können, kann dieser in verschiedenen Modi angesprochen werden. Die Details dazu haben wir zum Start der Xeon-Scalable-Prozessoren der 2. Generation erläutert.

Update: Retail-Preise

Inzwischen listen die ersten Händler die drei Speichergrößen des Optane DC Persistent Memory.

Gegenüberstellung der Preise
Speicher Intel (TCO) Retail
128 GB Optane DC Persistent Memory 577 US-Dollar ~ 695 US-Dollar
256 GB Optane DC Persistent Memory 2.125 US-Dollar ~ 2.595 US-Dollar
512 GB Optane DC Persistent Memory 6.751 US-Dollar ~ 7.815 US-Dollar

Es also durchaus derzeit eine Diskrepanz zwischen den Kosten die Intel vorrechnet und den Preisen im Handel. Allerdings rechnet Intel womöglich mit Großabnehmerpreisen und für neue Hardware sind höhere Preise bei geringer Verfügbarkeit auch keine Seltenheit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Korvettenkapitän
Beiträge: 2084
Wie kann man eigentlich 'MB' und 'GB' bei so nem Artikel vertauschen?
Is hier alles Copy Paste oder von Affen geschrieben? Ließt hier niemand gegen bei den Artikeln?
#2
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1209
Zitat p4n0;26892513
Wie kann man eigentlich 'MB' und 'GB' bei so nem Artikel vertauschen?
Is hier alles Copy Paste oder von Affen geschrieben? Ließt hier niemand gegen bei den Artikeln?


Wie kann man wegen so einer Sache so beleidigend werden? Bezahlst du sie für die Arbeit? Ich bin froh, dass es diese Seite gibt!
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 31342
In einer Tabelle hatten wir alles mit MB anstatt GB beschriftet. Ich habe das korrigiert. Danke für den Hinweis!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

    Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

  • Schnelle Samsung-Dies: Patriot Viper RGB DDR4-3200 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_RGB_3200

    Fünf Geschwindigkeitsstufen, zwei Farben, vier kompatible Beleuchtungssysteme: Mit dem neuen Arbeitsspeicher der Viper-RGB-Familie will Patriot es allen Nutzern eines Desktop-PCs Recht machen. Doch die Kalifornier versprechen nicht nur den reibungslosen Betrieb in Hinblick auf... [mehr]

  • Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

    Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

  • Gewinnspiel: G.Skill Trident Z mit RGB-Beleuchtung zu gewinnen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

    Spielerechner mit RGB-Beleuchtung sind voll im Trend. Inzwischen lässt sich nahezu jede Komponente – angefangen beim Mainboard, der Grafikkarte bis hin zur Kühlung – mit den farbenfrohen Leuchtdioden bestücken und mit der passenden Software aufeinander abstimmen, wie wir in unserem... [mehr]

  • Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

    Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

  • RAM-Roundup: 2x 8GB von Patriot, Gigabyte, Inno3D, G.Skill und TeamGroup

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR4ROUNDUP

    Im Speichermarkt ist eine Menge Bewegung: Nicht nur schwanken die Preise häufig, auch gibt es seit den vergangenen Wochen einige neue Mitspieler im Markt. So haben Inno3D und Gigabyte eigene Speichermodule angekündigt. Neue Kits haben wir zudem von G.Skill, TeamGroup und Patriot... [mehr]