> > > > 256 GB pro DIMM: SK Hynix bietet 16-GB-DDR4-Chips an

256 GB pro DIMM: SK Hynix bietet 16-GB-DDR4-Chips an

Veröffentlicht am: von

sk-hynixSK Hynix hat seinen Produktkatalog um DDR4-Chips mit einer Speicherkapazität von 16 GB erweitert. DDR4-Speichermodule mit 16 GB sind keine neue Erscheinung, wurden bisher aber durch ein Stapeln von Dies mit einer Speicherkapazität von jeweils 8 GB erreicht. Dazu wurden zwei Layer übereinandergestapelt und damit 16 GB erreicht. Auch vier Layer für eine Gesamtkapazität von 32 GB waren damit möglich. Die Verbindungen zwischen den Speicherlayern wurden per TSVs hergestellt.

Solch gestapelte Speicherchips auf einem DIMM müssen recht kompliziert angesprochen werden. Im Falle eines 64-GB-Modules entspricht dies einem Quad Ranked DIMM (zwei physikalische und zwei logische Ranks) und bei einem 128-GB-Modul entsprechend Octal Ranked DIMM (zwei physikalische und vier logische Ranks). Crucial bietet solchen 128 GB DDR4-2666 LRDIMM an, dieser kostet allerdings auch 3.999 US-Dollar pro Modul. Aus der komplexen Struktur ergeben sich recht hohe Timings von CL22 und mehr.

Die DDR4-Speicherchips von SK Hynix ermöglichen einen weitaus einfachere Bestückung der DIMMs bei gleichzeitig geringerer Leistungsaufnahme. Zugleich werden neue Kapazitäten möglich. Mit den SK-Hynix-Chips bestückte DIMMs können als 64-GB-Modules Duad Ranked, 128-GB-Module Quad Ranked und als 256-GB-Module Octal Ranked angeboten werden.

Die hohe Speicherdichte kann sich für manche Anwendungen sicherlich auszahlen und entsprechende LRDIMMs mit 256 GB dürften nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Ein Dual-Socket-Xeon-Scalable-Server ließe sich damit auf 12 DIMM-Steckplätzen mit 3 TB an Speicher bestücken. Bei den EPYC-Prozessoren wären sogar 4 TB pro Prozessor möglich. Bei Preisen von 4.000 US-Dollar für 128 GB LRDIMM sind entsprechend höhere Preise für 256 GB LRDIMM zu erwarten. Damit beliefe sich die vollständige Bestückung eines Xeon-Scalable-Server auf mindestens 40.000 US-Dollar und ein Server mit Epyc-Prozessor käme auf mindestens 50.000 US-Dollar.

Neuer Speicher von SK Hynix
ModellTakt LatenzenSpannungPackageVerfügbarkeit
H5ANAG6NAMR-TFCDDR4-213315-15-151,2 VFBGA96Jetzt
H5ANAG6NAMR-UHCDDR4-240017-17-171,2 VFBGA96Jetzt
H5ANAG6NCMR-UHC
DDR4-2400 17-17-171,2 VFBGA96Q3 2018
H5ANAG6NCMR-VKC
DDR4-2666 19-19-191,2 VFBGA96Q3 2018
H5ANAG8NAMR-TFCDDR4-2133 15-15-151,2 VFBGA78Jetzt
H5ANAG8NAMR-UHCDDR4-2400 17-17-171,2 VFBGA78Jetzt
H5ANAG8NCMR-UHCDDR4-2400 17-17-171,2 VFBGA78Q3 2018
H5ANAG8NCMR-VKCDDR4-2666 19-19-191,2 VFBGA78Q3 2018

SK Hynix bietet den Speicher von DDR4-2133 bis DDR4-2666 an. Die Timings liegen bei 15-15-15 bis 19-19-19. Die Betriebsspannung liegt bei jeweils 1,2 V. Während die langsameren Speicher bereits ab sofort verfügbar sind, sollen die schnellen Varianten im dritten Quartal folgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 17.01.2017
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 823
*Will normalen RAM zu kaufbaren Preisen haben (max 5€ je GB inkl. MwSt)


Ob es vor DDR5 noch 32GB DDR4 Riegel für 0815 Enduser geben wird? (Bei DDR3 gab es ja auch ganz am Ende noch 16GB Riegel)
Speicher mit Standard: DDR3, Typ: unbuffered (UDIMM), Einzelmodulgr Geizhals Deutschland
#2
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1272
@News: Es handelt sich hier um 16Gb Chips, also Gigabit, nicht 16GB Chips.

Zitat
DDR4-Speichermodule] mit 16 GB sind keine neue Erscheinung, wurden bisher aber durch ein Stapeln von Dies mit einer Speicherkapazität von jeweils 8 GB erreicht.

Dieser Satz ist vollkommen falsch. Entweder darf es vorne nicht Speicher[U]module[/U] heißen oder oder es darf hinten nicht um das Stacking von 8Gbit Chips gehen.

CB berichtet übrigens dass das monolithische 16Gbit Chips wären....


EDIT:
Nachdem hier und auf CB Mist steht hab ich mal selbst nachgeschaut. Es handelt sich um stinknormale FBGA Dual Die Packages mit zwei 8 Gbit Dies.
Erkennbar am markierten M: H5ANAG8NAMR-UHC -> PACKAGE TYPE M: FBGA DDP

Das einzig praktische an den Dingern ist die Verwendung auf VLP Modulen wo nur Platz für 16 Chips ist, hier mann man jetzt auch 32 Dies verwenden.
Es wird aber weiterhin jeder Die so angesprochen als wäre er in einem eigenen Gehäuse.
#3
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5447
Crucial war schneller, bezogen auf die Chipgröße identisch. Allerdings auf LRDIMM mit 128GB pro Modul, macht dann 4/4 Chip Design oder bei 256GB dann 8/8er Design. Im Grunde 9 für die ECC-Fehlerkorrektur, und der Puffer-Chip darf auch nicht fehlen.

Crucial-kuendigt-128-GB-DDR4-LRDIMM-Serverspeicher-an
#4
Registriert seit: 23.10.2017

Matrose
Beiträge: 11
Na das sind doch mal ganz nette Entwicklungen muss nur noch der Preis runter gehen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]