> > > > Microsoft präsentiert das neue Surface Pro

Microsoft präsentiert das neue Surface Pro

Veröffentlicht am: von

Microsofts Antwort auf das neue Huawei MateBook E ließ nur wenige Minuten auf sich warten. Nur kurze Zeit später landete auch die Pressemitteilung zum neuen Surface Pro bei uns im Postfach – eine große Launch-Veranstaltung samt Livestream und allem Drumherum hat es dieses Mal nicht gegeben. Kein Wunder, schließlich fallen die Änderungen der 2017er-Ausgabe im Vergleich zum Surface Pro 4 nur geringfügig aus.

Microsoft setzt auf das gleiche Gehäuse-Design, tauscht lediglich die Hardware aus und belässt sogar bei den Anschlüssen alles beim Alten – ein Wechsel auf die moderne Typ-C-Buchse haben die Redmonder noch immer nicht vollziehen wollen. Das neue Surface Pro (2017) gibt es nun je nach Modell mit Core-m3-, Core-i5- oder Core-i7-Prozessor der siebten Core-Generation und damit mit dem Nachfolger der bekannten Core-M-Prozessoren.

Das Display misst 12,3 Zoll in seiner Diagonalen und löst mit 2.736 x 1.824 Bildpunkten auf, ist touchfähig und setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel. Um die Grafikbeschleunigung kümmert sich jeweils die im SoC integrierte Grafiklösung, dazu gibt wahlweise 4, 8 oder 16 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 1.866 MHz und eine M.2-SSD mit PCI-Express-Anbindung und einer Kapazität von mindestens 128 GB bis hin zu 1 TB.

Die Laufzeit will Microsoft gegenüber dem Surface Pro 4 um etwa 50 % verbessert haben – bis zu 13,5 Stunden soll das neue Surface Pro nun ohne Steckdose auskommen können. Gefunkt wird nach Wireless-LAN nach 802.11-AC-Standard und Bluetooth 4.1. Eine LTE-Variante wird zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Anschlussseitig stehen ein USB-3.0-Anschluss nach Typ-A, ein microSD-Kartenleser, eine 3,5-mm-Klinkebuchse, ein mini-DisplayPort-Ausgang sowie natürlich der Cover-Port für das Keyboard zur Verfügung. Die beiden Kameras arbeiten mit einer Auflösung 5,0 bzw. 8,0 Megapixeln.

Weiterhin verbessert haben will Microsoft den Kickstand. Dieser lässt sich nun in den Studio Modus bringen – einen 165-Grad-Winkel, der sich optional zum digitalen Zeichnen und Designen eigenen soll. Das neue Surface Pro soll ab dem 15. Juni zu einem Preis ab 949 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Gleichzeitig gab Microsoft bekannt, dass ab diesem Datum hierzulande auch das Surface Studio erhältlich sein wird. Darüber hinaus hat Microsoft neues Zubehör wie den Surface Pen, das Surface Pro Signature Type Cover und die Microsoft Surface Arc Mouse präsentiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat HWL News Bot;25563687
Kein Wunder, schließlich fallen die Änderungen der 2017er-Ausgabe im Vergleich zum Surface Pro 4 nur geringfügig aus.

Im Englischen gibt es dafür den schönen Begriff "underwhelming"...
#3
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 2024
Die Änderungen vom 3er zum 4er waren ja auch schon nur geringfügig. USB-C hätte da ruhig schonmal dabei sein können...
#4
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1261
Warum verweigern sie sich den so vehement USB-C in letzter Zeit, gibt es da einen plausiblen Grund ?
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2934
Keine Ahnung, sogar ihr Lumia 950 hatte das schon. Muss irgend ein Manager sein, der nix damit anfangen kann und es deshalb blockiert...
#6
customavatars/avatar99457_1.gif
Registriert seit: 26.09.2008
Köln
Super Moderator
Random cool Title
Frau Fust
Beiträge: 4115
Zitat ssj3rd;25563885
Warum verweigern sie sich den so vehement USB-C in letzter Zeit, gibt es da einen plausiblen Grund ?


Here you go die Antwort direkt von Panos zu dem Thema

Why Microsoft's new Surface Pro doesn't have a USB Type-C port | Windows Central
#7
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1380
Die absolut beste Antwort zu dem Thema USB-C die man geben kann.

Außerdem... sucht mal professionelle Eingabegeräte (Grafik-Tablets, Midi-Keyboards, etc) die einen USB-C Stecker haben. Das neue MacBook Pro ist völlig nutzlos geworden für Leute die Musik machen, denn sie können Ihre Geräte nicht mehr verwenden, nicht mal über einen Adapter in vielen Fällen.

USB-C klingt gut, ist aber eigentlich genauso unbrauchbar und selten verwendet zur Zeit wie Thunderbolt.
#8
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2934
Sehr fadenscheinige Begründung. Es ist ja auch völlig unmöglich USB-C und USB-A gleichzeitig zu verbauen... das geht einfach nicht... ^^
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Hm, möglicherweise kann das Intels ULV-Chipsatz tatsächlich nicht? Keine Ahnung.
Zwei Lademöglichkeiten an einem Mobilgerät sind schwierig umzusetzen? Naja, also bitte.
Thunderbolt 3 ist verwirrend? Ja. Wird aber auch nicht besser, wenn man's einfach weglässt -- im Gegenteil, eine richtige Inplementation in einem Vorbild-Gerät wie es eben das Surface ist, würde sogar helfen.
Den Surface Connector wegzulassen hätte Microsoft aber auch heftige Kritik eingebracht, sie hatten ja versprochen, den und das dort anzuschließende Zubehör lange zu supporten. Der miniDisplayPort hätte meiner Meinung nach aber durchaus weichen können.

Interessant: Der Surface Pen ist nicht mehr gebundelt. D.h. man kann sich jetzt die Farbe aussuchen. Aber er hat keinen Clip mehr, na bravo.
Alle Varianten (bis auf i7) passiv gekühlt, nice. Akkulaufzeit, mal sehen ob die Angabe stimmt.

Allerdings, viel wichtiger finde ich: Die beiden günstigsten Varianten kommen immer noch mit mageren 4GB RAM! Das kann doch 2017 nicht deren Ernst sein?
Immerhin mit der LTE-Variante erbarmen sie sich endlich.

Edit
Also: sinnvolle, aber vorhersehbare Weiterentwicklung. Das muss nichts schlechtes sein, schließlich hat man bei MS oft Angst, mit der Hardware im Regen stehen gelassen zu werden -- siehe Windows Phones.
Insgesamt zeigen sie so mit dem Teil immerhin klare Kante. Und dass Alcantara Standard wird, ist ne nette Zugabe.
#10
customavatars/avatar171425_1.gif
Registriert seit: 12.03.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Kann doch nicht sein... warte sowohl beim Surface Book, als auch beim Surface Pro so lange schon auf USB-C / TB3. Kann doch nicht so schwer sein... bin gespannt wie das neu vorgestellte HP Spectre X2 sein wird...
#11
Registriert seit: 20.02.2010

Obergefreiter
Beiträge: 84
Zitat jrs77;25564030
Außerdem... sucht mal professionelle Eingabegeräte (Grafik-Tablets, Midi-Keyboards, etc) die einen USB-C Stecker haben. Das neue MacBook Pro ist völlig nutzlos geworden für Leute die Musik machen, denn sie können Ihre Geräte nicht mehr verwenden, nicht mal über einen Adapter in vielen Fällen.

Wo hast du bitte diesen Unsinn her?! Mit Adapter kannst du Typ-C in nahezu jede beliebige Schnittstelle konvertieren.
Dass man direkt für den Anschluss momentan noch relativ wenig Zubehör bekommt, ist wahr. Aber dass manches auch mit Adapter nicht funktioniert, halte ich für ein Gerücht.

Grade wenn man Thunderbolt und externe Erweiterungskarten mit einbezieht, sind die Möglichkeiten ja nahezu unbegrenzt.

Falls irgendwelche speziellen Geräte nicht funktionieren sollten, wird es wahrscheinlich eher an fehlenden Treibern liegen und nichts mit der Schnittstelle an sich zu tun haben. USB ist und bleibt USB, egal ob direkt oder über Adapter. Das elektrische Signal ist 1:1 zu 100 % das selbe.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

    Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

    Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]