> > > > Neuer Surface-Konkurrent: Das Huawei MateBook E

Neuer Surface-Konkurrent: Das Huawei MateBook E

Veröffentlicht am: von

Neben seinem ersten eigenen Notebook hat Huawei am Nachmittag auch eine Neuauflage seines im Februar 2016 vorgestellten MateBooks präsentiert, welches man damals gegen Microsofts Surface positionierte. Auch bei der zweiten Generation, die ab sofort als Huawei MateBook E fortgesetzt wird, setzt man auf ein 2-in-1-Design. Das MateBook E ist zunächst einmal ein Tablet, an das ein Tastatur-Dock angeschlossen werden kann.

Das neue Folio getaufte Keyboard ist nun über einen skalierbaren Winkel auf bis zu 160 Grad einstellbar und lässt sich als vollwertigen Tastatur- und Maus-Ersatz per Magnetverschluss an das Tablet anschließen – insbesondere will Huawei hier bei der Ergonomie nachgebessert haben.

Die Hardware-Einheit hingegen verfügt über einen 12 Zoll großen Touchscreen, dessen IPS-Panel eine 2K-Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten zu bieten hat und wie schon der Vorgänger fast ohne Rand auskommt.

Im Inneren gibt es einen Intel Core i5-7Y54 auf Kaby-Lake-Basis. Er weist zwei Rechenkerne auf, die sich mit einem Basis- und Turbo-Takt von 1,2 bis 3,2 GHz ans Werk machen. Zwar impliziert das Core-i5-Kürzel einen schnellen Prozessor, jedoch kommt nur der etwas schwachbrüstige Core-M-Nachfolger zum Einsatz. Um die Grafikbeschleunigung kümmert sich die 950 MHz schnelle integrierte Grafiklösung des SoCs. Dazu gibt es 4 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher und einen 256 GB großen Flashspeicher. Gefunkt wird per Wireless-LAN nach 802.11-ac-Standard und Bluetooth 4.1.

All das bringt man in einem eleganten Gold eingefärbten Gehäuse aus Metall mit modernem Unibody-Design unter. Insgesamt bringt es das neue Huawei MateBook E auf Abmessungen von 278,8 x 194,1 mm und ist nur etwa 6,9 mm dick. Ohne Tastatur-Dock stemmt es etwa 640 g, mit Keyboard etwa 1.100 g auf die Waage.

Ausgeliefert wird das Huawei MateBook E nicht nur mit einem braunen Folio-Keyboard, sondern auch mit dem neuen MateDock 2, worüber ein Typ-A-Anschluss und HDMI-Port realisiert werden können, dann standardmäßig setzt die zweite Generation ausschließlich auf Typ-C. Damit das Gerät möglichst lange ohne Steckdose auskommen kann – genaue Angaben zu den Laufzeiten macht Huawei leider nicht – verbaut man einen leistungsstarken Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 4.430 mAh.

Ein Fingerabdrucksensor, über den das Gerät entsperrt werden kann, sowie eine 5,0-Megapixel-Kamera und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse runden das Gesamtpaket weiter ab. Als Betriebssystem ist Windows 10 Home vorinstalliert, Office 365 als 30-Tage-Demoversion ebenfalls. Für einen hochwertigen Sound sollen zwei integrierte Lautsprecher mit Dolby-Audio-Premium-Zertifizierung sorgen. Außerdem sind zwei Mikrofone an Bord.

Wie das Huawei MateBook X soll auch das Huawei MateBook E ab Ende Juni in die Läden kommen. Preislich sollen dann 1.199 Euro ausgerufen werden. Zusätzlich wird es auch den MatePen für etwa 70 Euro wieder geben. Zum Vergleich: Die Vorgänger-Generation wurde schon für 799 Euro verkauft.