> > > > Neuer Surface-Konkurrent: Das Huawei MateBook E

Neuer Surface-Konkurrent: Das Huawei MateBook E

Veröffentlicht am: von

Neben seinem ersten eigenen Notebook hat Huawei am Nachmittag auch eine Neuauflage seines im Februar 2016 vorgestellten MateBooks präsentiert, welches man damals gegen Microsofts Surface positionierte. Auch bei der zweiten Generation, die ab sofort als Huawei MateBook E fortgesetzt wird, setzt man auf ein 2-in-1-Design. Das MateBook E ist zunächst einmal ein Tablet, an das ein Tastatur-Dock angeschlossen werden kann.

Das neue Folio getaufte Keyboard ist nun über einen skalierbaren Winkel auf bis zu 160 Grad einstellbar und lässt sich als vollwertigen Tastatur- und Maus-Ersatz per Magnetverschluss an das Tablet anschließen – insbesondere will Huawei hier bei der Ergonomie nachgebessert haben.

Die Hardware-Einheit hingegen verfügt über einen 12 Zoll großen Touchscreen, dessen IPS-Panel eine 2K-Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten zu bieten hat und wie schon der Vorgänger fast ohne Rand auskommt.

Im Inneren gibt es einen Intel Core i5-7Y54 auf Kaby-Lake-Basis. Er weist zwei Rechenkerne auf, die sich mit einem Basis- und Turbo-Takt von 1,2 bis 3,2 GHz ans Werk machen. Zwar impliziert das Core-i5-Kürzel einen schnellen Prozessor, jedoch kommt nur der etwas schwachbrüstige Core-M-Nachfolger zum Einsatz. Um die Grafikbeschleunigung kümmert sich die 950 MHz schnelle integrierte Grafiklösung des SoCs. Dazu gibt es 4 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher und einen 256 GB großen Flashspeicher. Gefunkt wird per Wireless-LAN nach 802.11-ac-Standard und Bluetooth 4.1.

All das bringt man in einem eleganten Gold eingefärbten Gehäuse aus Metall mit modernem Unibody-Design unter. Insgesamt bringt es das neue Huawei MateBook E auf Abmessungen von 278,8 x 194,1 mm und ist nur etwa 6,9 mm dick. Ohne Tastatur-Dock stemmt es etwa 640 g, mit Keyboard etwa 1.100 g auf die Waage.

Ausgeliefert wird das Huawei MateBook E nicht nur mit einem braunen Folio-Keyboard, sondern auch mit dem neuen MateDock 2, worüber ein Typ-A-Anschluss und HDMI-Port realisiert werden können, dann standardmäßig setzt die zweite Generation ausschließlich auf Typ-C. Damit das Gerät möglichst lange ohne Steckdose auskommen kann – genaue Angaben zu den Laufzeiten macht Huawei leider nicht – verbaut man einen leistungsstarken Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 4.430 mAh.

Ein Fingerabdrucksensor, über den das Gerät entsperrt werden kann, sowie eine 5,0-Megapixel-Kamera und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse runden das Gesamtpaket weiter ab. Als Betriebssystem ist Windows 10 Home vorinstalliert, Office 365 als 30-Tage-Demoversion ebenfalls. Für einen hochwertigen Sound sollen zwei integrierte Lautsprecher mit Dolby-Audio-Premium-Zertifizierung sorgen. Außerdem sind zwei Mikrofone an Bord.

Wie das Huawei MateBook X soll auch das Huawei MateBook E ab Ende Juni in die Läden kommen. Preislich sollen dann 1.199 Euro ausgerufen werden. Zusätzlich wird es auch den MatePen für etwa 70 Euro wieder geben. Zum Vergleich: Die Vorgänger-Generation wurde schon für 799 Euro verkauft.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Amazon Fire HD 10 Kids Edition im Test: FreeTime macht den Unterschied

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_HD_10_KIDS_EDITION

    Während Smartphone und Tablet aus dem Leben von Erwachsenen kaum noch wegzudenken sind, stehen sie als Eltern vor einem Dilemma. Denn auf die Frage, ab wann man seinen Kindern den Zugang zu eben diesen Geräten erlauben und ermöglichen sollte, gibt es keine allgemein gültige Antwort. Mit der... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Neues iPad Pro 2018 soll sich leicht verbiegen lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Seit Anfang November können Käufer das neue iPad Pro von Apple erwerben. Apple hat dem Tablet nicht nur FaceID spendiert, sondern auch den Rahmen rund um das Display verkleinert und auch das Design des Gehäuses verändert. Das neue Design des Gehäuses ist im Vergleich zu den Vorgängern... [mehr]