> > > > Das Apple iPad Pro kostet bis zu 1.229 Euro

Das Apple iPad Pro kostet bis zu 1.229 Euro

Veröffentlicht am: von

ipad proZusammen mit den beiden neuen iPhones und dem erst seit der letzten Woche erhältlichen Apple TV4 kündigte Apple während seiner letzten Keynote Anfang September auch das iPad Pro an. Bislang aber ist das Gegenstück zum Microsoft Surface Pro 4 nicht erhältlich. Apple sprach bislang von einer Verfügbarkeit ab November und nannte lediglich die Preise für den US-Amerikanischen Markt. Vermutlich aber ab dem 11. November und damit schon ab kommendem Mittwoch dürfte sich das neue iPad Pro zumindest vorbestellen lassen.

Unser Preisvergleich führt derzeit mit Notebooksbilliger.de, Saturn, oder Redcoon einige Händler auf, bei denen sich das iPad Pro schon in den Warenkorb legen lässt. Bis zu 1.229 Euro werden fällig. So kostet das Apple iPad Pro in der WiFi-Variante mit 32 GB Flashspeicher 899 Euro, während für die 128-GB-Version 1.079 Euro ausgerufen werden. Das Flaggschiff mit 128 GB Speicher und zusätzlichem LTE-Modem schlägt sogar mit satten 1.229 Euro zu Buche. Gelistet werden die Modelle jeweils in den Farben Grau, Silber und Gold – Preisunterschiede macht man dabei allerdings nicht. Zum Vergleich: Für die USA gab Apple die Preise für alle drei Varianten auf 799, 949 bzw. 1.079 US-Dollar an – allerdings ohne Steuern.

Auch bei der Deutschen Telekom wird das Apple iPad Pro bereits gelistet. Hier gibt es bislang allerdings nur das Topmodell mit 128 GB Speicher und zusätzlichem LTE-Modem. Ohne Vertrag werden auch hier 1.229 Euro fällig. Wer einen Daten-Tarif mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten mitbestellt, kann den Gerätepreis etwas drücken, doch selbst im teuersten Tarif „Data Comfort Premium“, welcher mit monatlich fast 80 Euro zu Buche schlägt, kostet das Gerät noch immer 739,95 Euro. Im günstigsten Tarif beläuft sich der Monatspreis auf knapp unter 20 Euro, das iPad Pro kostet dann allerdings noch rund 1.060 Euro.

Ab dem 11. November soll das iPad Pro angeboten werden, Preise für den deutschen Markt gibt es noch nicht
Ab dem 11. November soll das iPad Pro angeboten werden

Das Apple iPad Pro verfügt über ein 12,9 Zoll großes Touchdisplay mit einer Auflösung von 2.732 x 2.048 Bildpunkten und wird von einem Apple-eigenen A9X-Chip samt 4 GB Arbeitsspeicher angetrieben. Die beiden Kameras schießen Fotos mit 8,0 bzw. 1,2 Megapixeln, dazu gibt es einen Fingerabdrucksensor, Wireless-LAN nach 802.11ac und Bluetooth 4.2. Optional lässt sich ein Tastatur-Dock anschließen oder aber ein Stift zur Eingabe einsetzen. Insgesamt bringt es das Apple iPad Pro auf Abmessungen von 305,7 x 220,6 x 6,9 mm und stemmt 713 g auf die Waage, wobei die LTE-Version mit 723 g etwas schwerer ist.

Social Links

Kommentare (38)

#29
Registriert seit: 05.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3076
Zitat HLuxx;24030907
.... ein vollwertiges Betriebssystem, welches mir die Möglichkeit bietet alles zu installieren und nutzen was mir beliebt, werde ich nicht im geringsten verstehen können.....


Das ist der entscheidende Denkfehler. Du kannst nicht installieren was dir beliebt, sondern nur, was es gibt. Und je nach Anwendungsbereich gibt es durchaus iOS exklusive Apps, die imho Platzhirsch sind auf ihrem Gebiet. Wenn man kann, wählt man deswegen auch weniger eine Plattform, sondern eben eher Apps/Anwendungen aus, die man nutzen will und danach die Plattform. "Was will ich machen? Welche Anwendungen gibt es dafür auf welchen Plattformen? Komme ich auch sonst mit der Plattform klar? Also, dann eben Plattform xy".

Die Generalisierung "vollwertig" vs "beschnitten" ist nicht mehr zielführend.
#30
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1304
@Hilikus: Stimmt! Ich war so egoistisch und war von meinem Anwendungsfall ausgegangen. Und da gibt es 90% der benötigten Programme auf Windows, 10% unter OSX und allenfalls halbherzige Ableger unter iOS/Android. Den Fall das es ein Arbeitstool unter iOS gibt, nicht aber OSX/Windows hatte ich noch nie.
#31
customavatars/avatar141825_1.gif
Registriert seit: 11.10.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3713
Zitat
Oh wow, ich dachte solch krasse Apple-Fanboys gibt es gar nicht mehr...

Nichts zu Abend gegessen oder sind Unterstellungen bei dir an der Tagesordnung?

Da ich mit dem Surface Pro-Mist nicht arbeiten kann (ja, wegen dem Kickstander), reicht mir auch ein iPad Pro (mit welchem ich auch nicht produktiv arbeiten kann).
Und da der Einsatzzweck beider Geräte gleich sein wird, sehe ich für mich das iPad als klaren Gewinner.

Was den Preisvergleich angeht - was bitte reimst du dir da zusammen?
Wenn überhaupt würde ich ~1120€ zahlen, mittlere Variante plus Stift (das Dock soll mies sein).
Für das Surface Book müsste ich für meine gewünschte Version um die 2000€ zahlen, WO also bitte sind das NICHT ein paar hundert € mehr.

Ich hoffe, mit den fetten Markierungen versteht jeder meine Aussage dahinter.
Falls nicht, Pech gehabt.
#32
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2931
Meinst du jetzt das Surface Book, oder Surface Pro? Du springst immer hin und her...
#33
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3969
Er ist halt ein "Skillar" :bigok:
Angeblich kann er mit den Geräten nicht arbeiten, braucht dann aber eine Surface Book für 2000 Euro zum Vergleich...

Das iPad Pro ist schlicht und ergreifend nur ein iPad XL. Es kann nicht mehr, kostet nur deutlich mehr.

Mein Fazit:
iPad für Consumer-Anwendungen, Surface Pro / Surface Book / Macbook Air / Pro für Business.

Anstelle des halbgaren iPad Pro würde ich mir dann eher ein iPad Air 2 plus ein Macbook Air holen.
#34
Registriert seit: 05.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3076
Zitat blubb0r87;24033798

Anstelle des halbgaren iPad Pro würde ich mir dann eher ein iPad Air 2 plus ein Macbook Air holen.


Das hilft dir aber nichts wenn du (wie ich) auf den Stift scharf bist. Die (aktiven) Stifte fürs iPad von anderen Herstellern sind durch die Bank Murks. Zumindest die drei, die ich getestet habe.
#35
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3969
Ja, wenn du einen guten Stift auf Consumer-Hardware willst, musst du in den sauren Apfel beissen.
Das ist ja genau das Ziel von Apple. Ansonsten hätte das Pro 0 Berechtigung.

Ein Digitizer für das normale iPad würde dem Pro komplett das Wasser abgraben.

PS:
Die ganzen kapazitiven Stifte sind einfach scheisse. Egal ob 5 oder 70 Euro Modell. Das habe ich aber auch erst gelernt, nachdem ich das Pro 3 genutzt habe.
#36
customavatars/avatar141825_1.gif
Registriert seit: 11.10.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3713
Zitat
Meinst du jetzt das Surface Book, oder Surface Pro? Du springst immer hin und her...

Im ersten Absatz meinte ich das Pro, danach das Book.
Zitat
Angeblich kann er mit den Geräten nicht arbeiten, braucht dann aber eine Surface Book für 2000 Euro zum Vergleich...

Sehr gute Auffassungsgabe, weil es genau so ist. Das Surface Book ist ein Notebook, damit kann ich super arbeiten (und auch nur an diesem einen Notebook, weil ich den Stift brauche).
Zitat

Das iPad Pro ist schlicht und ergreifend nur ein iPad XL. Es kann nicht mehr, kostet nur deutlich mehr.

Ich brauche den Stift. Nur den Stift. Mehr Funktionen als "tolles Stifterlebnis" wären aber wünschenswert.
Zitat
Er ist halt ein "Skillar"

Was zum Teufel ist ein Skillar.
Zitat
Das ist ja genau das Ziel von Apple. Ansonsten hätte das Pro 0 Berechtigung.

Ich stimme dir vollkommen zu, ohne den Stift wäre das Teil mehr Murks, als es ohnehin schon ist.
Wer aber nur auf den Stift angewiesen ist, kann das Teil sicher sehr gut nutzen.
Und ja, man kann durchaus davon ausgehen, dass genau das eines der Hauptziele von apple war.
Zitat
Anstelle des halbgaren iPad Pro würde ich mir dann eher ein iPad Air 2 plus ein Macbook Air holen.

Auf welchem ich aber nicht richtig schreiben kann.
#37
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3969
Point taken.

M.m. sind 1200 Euro nur für den Stift sehr happig, wenn ich bedenke, dass man das Pro 3 (i5) mit Typecover und Miracast Adapter für 700 Euro bekommen konnte.

Aber du kannst ja aus deinen genannten Gründen kein SP Nutzen. Bleibt halt nur der tiefe Griff in die Tasche.
#38
Registriert seit: 14.01.2010

keinmitleidfürdiemehrheit
Beiträge: 116
Ich kombiniere eigentlich beides sehr erfolgreich.

Windows Workstation bei der Arbeit
Wassergekühlter Gamingrechner zuHause
Ipad Air2 samt Logitech Tastatur für alle mobilen Belange.
Dazu ist das IPAD eigentlich perfekt ;)!

IPAD PRO wäre auch lecker... ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

    Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

    Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]