> > > > Surface-Tablets bescheren Microsoft Milliardenverlust

Surface-Tablets bescheren Microsoft Milliardenverlust

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Vor gut einem Jahr sorgte die Nachricht, Microsoft müsste 900 Millionen US-Dollar allein auf Lagerbestände des Surface RT abschreiben, für Aufsehen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass zumindest das Windows-RT-Tablet alles andere als ein Erfolg war. Im Frühjahr überraschte das Unternehmen dann mit der Meldung, die Surface-Sparte habe deutlich an Fahrt aufgenommen, die Verluste hätten dementsprechend minimiert werden können.

Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an die mittlerweile dritte Generation, die dieser Tage in Deutschland an den Start geht - in den USA ist sie bereits seit einigen Wochen verfügbar. Zumindest in dieser Zeit war es jedoch nur wenig erfolgreich, wenn die Berechnungen von Computerworld stimmen. Denn im Laufe des zweiten Quartals soll die Surface-Sparte rund 360 Millionen US-Dollar Verlust gemacht haben - Ausgaben in Höhe von 772 Millionen standen Einnahmen von nur 409 Millionen entgegen. Im laufenden Quartal dürfte das Ergebnis positiver ausfallen, auch, weil Microsoft die Verfügbarkeit verbessert haben soll.

Doch am Gesamtergebnis wird dies vermutlich kaum etwas ändern. Denn das Magazin berichtet weiterhin, dass die Tablet-Aktivitäten seit dem Start im Jahr 2012 zu einem Gesamtverlust in Höhe von etwa 1,7 Milliarden geführt hätten. Investiert habe Microsoft offiziellen Unterlagen zufolge in diesem Zeitraum 4,774 Milliarden US-Dollar, eingenommen habe man aber nur 3,045 Milliarden.

1,7 Milliarden US-Dollar Verlust in zwei Jahren: Ein wirtschaftlicher Erfolg waren die Surface-Tablets bislang nicht

Während die Zahlen, da sie von Microsoft selbst stammen, belastbar sind, dürften einige relativierende Faktoren unberücksichtigt geblieben sein. Denn während die Aufwendungen für den Produktionsstart des Surface Pro 3 sowie die ersten dazugehörigen Marketingkampagnen komplett dem zweiten Quartal zugeschlagen worden sein dürften, werden die ersten größeren Umsätze aus dem Verkauf erst im laufenden und nicht erfassten dritten Quartal erzielt werden. Darüber hinaus sind auch die Entwicklungskosten des Surface Mini erfasst, sofern die Gerüchte rund um den kleinen Ableger, der kurzerhand gestrichen wurde, stimmen.

Fest stehen dürfte jedoch, dass die Zukunft der Surface-Reihe in Frage gestellt werden dürfte, wenn sich auch weiterhin kein finanzieller Erfolg einstellt. Denn spätestens seit der angekündigten Entlassung von bis zu 18.000 Mitarbeitern genießt Microsoft-Chef Satya Nadella den Ruf, die Kosten genau im Auge zu behalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 11.06.2011
Planet Erde
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1351
Autsch.
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
Zitat homann5;22492666
Während die Zahlen, da sie von Microsoft selbst stammen, belastbar sind, dürften einige relativierende Faktoren unberücksichtigt geblieben sein.


Die Verluste wurden bereits gemacht und abgeschrieben und schließlich entwickeln auch andere Unternehmen einen Haufen Kram, der es nie zur Marktreife bringt. Es bleibt einfach ein dickes Minus, das erst einmal zur schwarzen Null im Quartal gewandelt werden will.
Und ob das Gesamtprojekt Surface jemals auch nur einen müden Cent abwirft, darf stark bezweifelt werden.
#3
customavatars/avatar26573_1.gif
Registriert seit: 23.08.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 839
Microsoft ist leider einfach zu langsam gewesen. Ganz ehrlich, wenn ich nicht bereits ein Macbook pro, iphone und Ipad hätte, die einfach perfekt miteinander harmonieren, wäre ein surface 3 nebst win 8 mobile Handy ein tolle Alternative. Das Surface gefällt mir sogar richtig gut. Nur bin ich, wie viele andere wohl auch schon länger voll ausgestattet...Schade eigentlich
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12570
Zitat
Fest stehen dürfte jedoch, dass die Zukunft der Surface-Reihe in Frage gestellt werden dürfte, wenn sich auch weiterhin kein finanzieller Erfolg einstellt.

Sie sind aber doch offensichtlich auf Erfolgskurs! Einst haben sie fast ne Mrd Abschreiben müssen. Jetzt "nur" noch 300 Millionen. Geht diese Verbesserung linear weiter, haben sie in 2-3 Jahren weider alles reingeholt, daher denke ich nicht dass über eine Aufgabe nachgedacht wird.

Die Überschrift hier ist doch auch nur ausschließlich deshalb so reisserisch weil die Anfangsverluste weiterhin mit berechnet werden >_>

Die vollwertigen Surfaces sind auf jeden Fall tolle Geräte - Dieser Beitrag ist auf einem SP2 entstanden :)
#5
customavatars/avatar6081_1.gif
Registriert seit: 06.06.2003

Bootsmann
Beiträge: 617
Die extrem hohen Abschreibungen am Anfang hatten sie ja weil sie einfach viel zu viele Geräte von der ersten Surface-Generation produziert haben. Mittlerweile sind die Verluste hauptsächlich deshalb geringer weil sie einfach weniger produzieren lassen.
#6
Registriert seit: 06.06.2006
Österreich
Oberbootsmann
Beiträge: 789
mMn war bei der ersten Generation die Verfügbarkeit ein großer Knackpunkt. Habe damals samstags beim Mediamarkt gearbeitet, und jedem der mit einem Tablet auch nur ein bisschen arbeiten wollten ein Surface RT empfohlen, nur um dann mal wieder draufzukommen das wir ja keine mehr haben. Und das 3 Monate lang, inkl. Weihnachtsgeschäft. Gratuliere!
Auch Liefertermine waren keinem bekannt. Ähnliches Spiel beim Surface Pro, die Einstiegsmodelle mit 64GB (oder warens 128?) waren schnell weg.

Zweite Erfahrung mit dem Surface RT: Habs über eine Studentenaktion über die Uni günstig gekauft (210€ inkl Touch-Hülle), geliefert wurde es dann ~3 Monate später. Ich meine bei dem Preis wars mir egal, außerdem hab ich es nicht gebraucht. Aber wenn ich ein Tablet wirklich will, muss ich nicht unbedingt 3 Monate drauf warten.
#7
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
Zitat DragonTear;22493883
Sie sind aber doch offensichtlich auf Erfolgskurs! Einst haben sie fast ne Mrd Abschreiben müssen. Jetzt "nur" noch 300 Millionen. Geht diese Verbesserung linear weiter, haben sie in 2-3 Jahren weider alles reingeholt, daher denke ich nicht dass über eine Aufgabe nachgedacht wird.
Die Überschrift hier ist doch auch nur ausschließlich deshalb so reisserisch weil die Anfangsverluste weiterhin mit berechnet werden


Den inzwischen niedrigeren Verlust hat Dir ja schon chrismischler erklärt.
Das bedeutet aber auch, daß damit zu rechnen ist, daß pro Jahr 1 Mrd.$ Verlust für die Surface-Abteilung den Normalbetrieb darstellt. Die Überschrift ist damit nicht als reißerisch sondern als realistisch einzustufen.

Geht man nach der Historie, so wird MS Surface 2017 einen unauffälligen Tod sterben lassen, wobei sich die Leute fragen werden: "Wie, die gab's noch?" :d
Nein im Ernst, ich hab' keine Ahnung, ob und wie lange MS die finanzielle Belastung tragen will. Und vielleicht überrascht uns der Markt ja auch noch mit einer hohen Surface-Nachfrage, wer weiß das schon...
#8
customavatars/avatar60259_1.gif
Registriert seit: 17.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
lasst doch erstmal das surface pro 3 sprechen bevor wir das beurteilen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Amazon Fire HD 10 Kids Edition im Test: FreeTime macht den Unterschied

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_HD_10_KIDS_EDITION

    Während Smartphone und Tablet aus dem Leben von Erwachsenen kaum noch wegzudenken sind, stehen sie als Eltern vor einem Dilemma. Denn auf die Frage, ab wann man seinen Kindern den Zugang zu eben diesen Geräten erlauben und ermöglichen sollte, gibt es keine allgemein gültige Antwort. Mit der... [mehr]

  • Neues iPad Pro 2018 soll sich leicht verbiegen lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Seit Anfang November können Käufer das neue iPad Pro von Apple erwerben. Apple hat dem Tablet nicht nur FaceID spendiert, sondern auch den Rahmen rund um das Display verkleinert und auch das Design des Gehäuses verändert. Das neue Design des Gehäuses ist im Vergleich zu den Vorgängern... [mehr]

  • Das neue iPad Pro bekommt Typ-C, Face ID und wird schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Wie erwartet hat Apple am Nachmittag neben dem neuen MacBook Air und der längst überfälligen Neuauflage des Mac Mini auch die nächste Generation des iPad Pro vorgestellt. Dieses setzt auf ein komplett überarbeitetes Gehäuse, dessen Design an das alte iPhone 5 erinnert und einen... [mehr]

  • Apple: Neues iPad Pro kann bereits verbogen ausgeliefert werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple hat vor wenigen Wochen ein neues iPad Pro vorgestellt und dem Tablet neben einer neuen Technik auch ein überarbeitetes Design verpasst. Kurz nach dem offiziellen Startschuss gingen Berichte durch die Presse, dass das neue iPad Pro sich besonders leicht verbiegen lassen... [mehr]

  • Reparaturprogramm: Microsoft tauscht Surface 4 Pro mit flackerndem Display aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

    Manche Käufer eines Surface 4 Pro von Microsoft haben mit einem flackernden Display zu kämpfen. Dieser Fehler ist auch Microsoft bekannt. Das Unternehmen kann den Fehler allerdings nicht mit einem Software-Update beheben und hat deshalb nun ein kostenloses Austauschprogramm... [mehr]