> > > > Microsoft streicht weltweit bis zu 18.000 Stellen

Microsoft streicht weltweit bis zu 18.000 Stellen

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Mit dem Wechsel des CEO-Postens von Steve Ballmer hin zu Satya Nadella kommen nun auch nach und nach die Pläne zu Tage, wie der Konzern wieder fit für die Zukunft gemacht werden soll. In einer E-Mail an die Mitarbeiter teilte Nadella mit, im laufenden Geschäftsjahr bis zu 18.000 Stellen streichen zu wollen. Besonders Mitarbeiter im Windows-Phone-Bereich sowie Ex-Nokia-Mitarbeiter müssen nun zittern, denn alleine aufgrund der Übernahme von Nokia konsolidiert in dieser Sparte 12.500 Stellen.

Ausschnitt aus der E-Mail von Satya Nadella an die Mitarbeiter:

"The first step to building the right organization for our ambitions is to realign our workforce. With this in mind, we will begin to reduce the size of our overall workforce by up to 18,000 jobs in the next year. Of that total, our work toward synergies and strategic alignment on Nokia Devices and Services is expected to account for about 12,500 jobs, comprising both professional and factory workers. We are moving now to start reducing the first 13,000 positions, and the vast majority of employees whose jobs will be eliminated will be notified over the next six months. It’s important to note that while we are eliminating roles in some areas, we are adding roles in certain other strategic areas. My promise to you is that we will go through this process in the most thoughtful and transparent way possible. We will offer severance to all employees impacted by these changes, as well as job transition help in many locations, and everyone can expect to be treated with the respect they deserve for their contributions to this company."

Zusammen mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen am 22. Juli will Microsoft weitere Details zur Umstrukturierung bekanntgeben sowie die neue Ausrichtung genauer beschreiben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]