> > > > Microsoft Surface Pro 3 - Laptop und Tablet in einem Gerät (2. Update)

Microsoft Surface Pro 3 - Laptop und Tablet in einem Gerät (2. Update)

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012

Noch vor der offiziellen Enthüllung sickerten in den letzten Tagen Informationen zum neuen Surface-Tablet durch. Sogar konkrete Ausstattungsdetails und Preise zum Surface Pro 3 wurden schon bekannt. Doch genug Frage blieben offen. Für Aufklärung sorgte Microsoft jetzt während der offiziellen Produktvorstellung in New York.

Die Pressekonferenz begann allerdings mit einem kurzen Blick auf die Motivation von Microsoft, überhaupt Hardware anzubieten. Jeder Nutzer soll mit den Produkten des Unternehmens mehr machen und sich besser verwirklichen können. Dafür will der Konzern auf die konkreten Bedürfnisse einzelner Menschen und Berufsgruppen achten. Hardware wird nicht um ihrer selbst hergestellt, sondern um ein Gesamterlebnis aus Hard- und Software bieten zu können. Microsoft will neue Produktkategorien entwickeln und Nachfrage danach generieren. Die Motivation für die gesamte Surface-Familie ist dabei, das Beste aus Laptop und Tablet zu verbinden und Geräte anzubieten, die sowohl zum Konsumieren als auch zum Produzieren geeignet sind. Die Surface-Geräte der ersten und zweiten Generation werden von Microsoft als guter Start gesehen. Trotzdem hat man laut eigener Aussage auf das Feedback der Nutzer und Medien geachtet und diese Eindrücke bei der Entwicklung der dritten Generation berücksichtigt. 

Microsoft Surface Pro 3

Konkretes Ergebnis ist das Surface Pro 3, das nun wirklich ein Notebook ersetzen können soll. Das 9,1 mm schlanke und nur noch 800 g schwere Gerät zeigt sich im typischen, kantigen Surface-Design und in einem Magnesiumgehäuse. Sein Display ist nun aber deutlich größer und kommt nicht mehr auf eine Diagonale von 10,6 Zoll, sondern von 12 Zoll und auf eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixel. Dementsprechend ungewöhnlich ist das Seitenverhältnis von 3:2. Microsoft betont, dass das Display das beste Kontrastverhältnis in der Industrie haben soll. Im Inneren des Surface Pro 3 wird erneut ein Intel Core-Prozessor verbaut. Gegenüber dem Surface 2 Pro sollen 10 Prozent Mehrleistung erreicht werden - und das trotz des schlankeren Gehäuses, das Microsoft und Intel einigen Entwicklungsaufwand abverlangte. Die überarbeitete Kühlösung soll nun noch unauffälliger arbeiten und vom Nutzer praktisch nicht mehr bemerkt werden. Einiger Aufwand wurde auch betrieben, um trotz des geringeren Gewichts und der geringeren Dicke erneut eine hohe Stabilität zu erreichen. Den Sturztest vor laufenden Kameras überstand das gezeigte Surface Pro 3 jedenfalls schon einmal problemlos.

Verbesserungen im Detail

Der integrierte Kickstand ermöglicht nun endlich eine stufenlose Anpassung des Neigungswinkels. Neben dem Kickstand ist auch der Stylus ein Markenzeichen der Surface Pro-Geräte. Tatsächlich wird auch das Surface Pro 3 wieder mit Eingabestift ausgeliefert. Dabei wurde einiger Aufwand betrieben, um die Eingabe zu optimieren. Unter anderem können Notizen nun mit nur einem Klick auf den Stylus via OneNote in die Cloud übertragen werden. Microsoft illustrierte eine integrierte Texterkennung unter anderem am Beispiel einer Kreuzworträtsel-App. Weitere Verbesserungen gibt es beispielsweise bei den nach vorn gerichteten Lautsprechern, die nun einen höheren Lautstärkepegel ermöglichen. Wie schon bei den Surface-Geräten der zweiten Generation hat Microsoft auch beim Surface Pro 3 das Type Cover überarbeitet. Es wurde noch dünner und soll vor allem ein deutlich besseres Trackpad vorweisen können. Es ist 68 Prozent größer und soll ein besseres Gleiten der Finger ermöglichen. Außerdem ist es nun möglich, das gesamte Surface-Tablet mit einem Falz im Type Cover zu stabilisieren. Als Softwareunternehmen legt Microsoft naturgemäß Wert auf die Softwareseite. In Kooperation mit Adobe Photoshop CC wurde für die Touchbedienung am Surface Pro 3 optimiert werden, so dass verschiedene Gesten genutzt werden können. Für mehr Übersichtlichkeit sorgen vergrößerte Symbole.

Preis und Verfügbarkeit

In den USA startet der Verkauf des Surface Pro 3 schon morgen. Es gibt drei Konfigurationen mit Core i3, Core i5 und Core i7 und der Einstiegspreis wird mit 799 US-Dollar angegeben. Für die Core i7-Variante werden hingegen tatsächlich 1.549 Dollar fällig. Zusätzlich zu Nordamerika sollen 26 weitere Märkte gegen Ende August bedient werden.

Bildergalerie mit Pressebildern des Surface 3 Pro
Bildergalerie mit Pressebildern des Surface 3 Pro

Update:

Inzwischen hat Microsoft die genaue Systemzusammenstellungen nebst Preisen veröffentlicht:

  • Intel Core i3, 64 GB SSD, 4 GB RAM: 799 US-Dollar
  • Intel Core i5, 128 GB SSD, 4 GB RAM: 999 US-Dollar
  • Intel Core i5, 256 GB SSD, 8 GB RAM: 1.299 US-Dollar
  • Intel Core i7, 256 GB SSD, 8 GB RAM: 1.549 US-Dollar
  • Intel Core i7, 512 GB SSD, 8 GB RAM: 1.949 US-Dollar

Ebenfalls bekannt sind die Preise des Zubehörs:

  • Surface Pro Type Cover: 129,99 US-Dollar
  • zusätzlicher Surface Pen: 49,99 US-Dollar
  • zusätzliches Netzteil: 79,99 US-Dollar
  • Docking Station für das Surface Pro 3: 199,99 US-Dollar
  • Surface Ethernet-Adapter: 39,99 US-Dollar

In Deutschland soll das Surface Pro 3 ab August verfügbar sein.

2. Update:

Nachdem Microsoft inzwischen die Preise für das Surface Pro 3 sowie das dazugehörige Zubehör nennt und dabei eine 1:1-Umrechnung von US-Dollar ohne Steuern in Euro mit Steuern vornimmt, kann das Surface Pro 3 inzwischen auch schon im deutschen Microsoft-Online-Store vorbestellt werden. Als Liefertermin nennt Microsoft "Versand bis 31.8.2014".

Social Links

Kommentare (33)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MacGyver lässt Grüßen: Surface Pro X im Teardown

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

    Die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich jetzt das neue Surface Pro X von Microsoft genauer angeschaut und in üblicher iFixit-Manier einem Teardown unterzogen. Dabei stellten die Experten fest, dass es sich beim neuen Microsoft-Tablet um eines der reparabelsten Tablets auf dem Markt handelt.... [mehr]

  • Microsoft Surface Pro 7: Jetzt auch mit USB Typ-C (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsofts Vorzeige-Convertible geht bereits in die siebte Generation: Das Surface Pro 7 wurde zwar nicht revolutioniert, aber doch weiterentwickelt. Microsoft hat sich nach eigenen Angaben vor allem um Performance, Stromverbrauch, das Nutzerlebnis - und um USB Typ-C... [mehr]

  • Apple: iPad 2 offiziell als obsolet eingestuft

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-LOGO

    Das 2011 veröffentlichte iPad 2 des kalifornischen Herstellers Apple wurde jetzt seitens des iPhone-Konzerns offiziell als obsolet eingestuft. Nachdem besagtes iPad bereits seit einiger Zeit keinerlei Softwareupdates mehr erhalten hat, werden in Zukunft somit auch keine Ersatzteile,... [mehr]

  • Apple: Unbestätigte Infos zum iPad mini 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-LOGO

    Darüber, dass Apple in Zukunft sein iPad mini in der fünften Generation veröffentlichen wird, sind sich die Analysten einig. Allerdings herrscht noch einige Unklarheit in der Frage, wie die Komponenten des neuen Einsteiger-Modells aussehen werden. Wie Hardwareluxx bereits berichtete, soll das... [mehr]

  • Apple meldet sechs neue iPads bei der EEC an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Apple könnte schon bald neue iPads veröffentlichen. Zumindest hat das Unternehmen bei der EEC gleich sechs bisher unbekannte Modellnummern angemeldet. Die neuen iPads tragen die Nummern A2123, A2124, A2153, A2154, A2133 und A2152. Daraus lässt sich allerdings nicht schließen, um welche... [mehr]

  • Apple Pencil soll durch haptisches Feedback verbessert werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_PRO_10_5

    Der Apple Pencil ist nun schon seit einiger Zeit auf dem Markt und inzwischen in der zweiten Generation verfügbar. Der Stift zählt zu einer der beliebtesten auf dem Markt, da die Verzögerung im Vergleich zur Konkurrenz sehr niedrig ist und damit Eingaben schnell erkannt werden. Nun ist... [mehr]