> > > > Google baut Entwickler-Tablets für das Projekt Tango

Google baut Entwickler-Tablets für das Projekt Tango

Veröffentlicht am: von

Mit dem Projekt Tango präsentierte Google Anfang des Jahres eine Technologie, bei der ein Smartphone über Kameras und Tiefensensoren seine Umgebung scannt, um damit z.B. entsprechende Karten zu erstellen. Google verwendet dazu aktuell ein 5-Zoll-Smartphone, das pro Sekunde 250.000 Sensordaten verarbeitet, um eine 3D-Karte seiner Umgebung zu erstellen. Diese Verarbeitung stellt spezielle Anforderungen an die verarbeitende Hardware, so dass dies nicht auf dem SoC des Smartphones erfolgen kann, sondern auf einem Myriad 1 getauften Chip aus dem Hause Movidius. Auf der GTC 2014 präsentierte Google sein Projekt Tango mit weiteren Anwendungsbeispielen, die sich alle aber noch in einem recht frühen Entwicklungsstadium befanden. Ein Wink mit dem Zaunpfahl war hier sicherlich die Erwähnung des Tegra K1 von NVIDIA, der in der Lage sein soll, solche Berechnungen auf dem SoC auszuführen, ohne dass ein spezieller Chip vorhanden ist.

Nun meldet das Wall Street Journal, dass Google etwa 4.000 Prototypen des Projekts Tango in Tablet-Form an Entwickler verteilen möchte. Im Vergleich zu den vorhigen 200 Geräten sind 4.000 Tablets als eine weitgehende Ausweitung der Entwicklung anzusehen, so dass es Google schon recht bald damit ernst sein könnte, ein finales Projekt vorzustellen. Zunächst einmal aber müssen die Entwickler auch Gebrauch von Hard- und Software machen. Bisher haben wir nur Technik-Demos und kleinere Spiele gesehen.

Technisches Hintergrundwissen zum Projekt Tango

Die Erhebung der Daten erfolgt im bisherigen Smartphone-Prototypen und vermutlich auch im Tablet über zwei Weitwinkel-Kameras (Fisheye), eine höher aufgelöste 4-Megapixel-Kamera mit RGB- und IR-Sensor sowie einem Tiefensensor, der in geringer Auflösung Gegenstände im Abstand von bis zu vier Metern erkennt. Wie diese Daten dann letztendlich aufgearbeitet und dargestellt werden können, zeigte Google auf der GTC 2014. Zu sehen gab es unter anderem Scans von kompletten Gebäuden oder Treppenaufgängen, um die Genauigkeit der Daten zu demonstrieren. Diese bewegte sich innerhalb einer Fehlertoleranz von einem Prozent bei einer Wegstrecke von 380 Metern über fünf Stockwerke. Werden zusätzlich zu den 3D-Daten auch noch Fotos der Oberflächen über die Szene gelegt, kann eine fotorealistische Abbildung der Umgebung erstellt werden.

Erste konkrete Anwendung des Projekt Tango soll ein Flug in den Weltraum werden, bei dem die Erfassung der Umgebung im Vordergrund steht, damit Roboter autonom an der ISS Aufgaben, wie zum Beispiel Reparaturen, vornehmen können. In einem ersten Schritt werden diese Systeme zunächst einmal den Astronauten nur als Hilfe zur Verfügung gestellt. Die Roboterplattformen, sogenannte SPHERES, setzen in den Tests die bereits vorgestellten Referenzsmartphones ein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy Tab Active 2 kommt mit austauschbarem Akku und Bixby-Integration

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SASMUNG_GALAXY_TAB_ACTIVE_2_THUMB

Samsung arbeitet aktuell an dem robusten Tablet Galaxy Tab Active 2, das sowohl in Lateinamerika als auch Europa an den Start gehen soll. Offenbar sind zwei Varianten geplant, eine mit Wi-Fi (SM-T390) sowie eine zweite, welche dann das optionale LTE bietet (SM-T395). Online war bereits die... [mehr]

Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

Erinnerungen an Courier: Microsoft plant klappbares Tablet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_COURIER

Microsoft soll aktuell an einem ungewöhnlichen Tablet arbeiten, das sich zusammenfalten lassen könnte. Zudem solle der Fokus bei der Bedienung auf dem Stylus liegen. Wenig überraschend würde bei dem potentiellen Gerät Windows 10 als Betriebssystem dienen. Es heißt, dass das neue Tablet intern... [mehr]

Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]