> > > > Google Tango - das Smartphone das seine Umwelt scannt (Update)

Google Tango - das Smartphone das seine Umwelt scannt (Update)

Veröffentlicht am: von

google-tangoMit dem Projekt Tango hat Google eine aktuelle Technik-Studie veröffentlicht, die zunächst einmal als Prototyp und Developer Kit verfügbar sein soll. Parallelen zu Google Glass sind an dieser Stelle nicht ganz zufällig, denn auch die Datenbrille wurde zunächst intern getestet und kann inzwischen von ausgewählten Entwicklern und Testern ausprobiert werden. Projekt Tango beschreibt einen neuen Weg, wie die Sensoren in einem Smartphone genutzt werden können um die Umgebung in all ihren Details zu erfassen. Google verwendet dazu ein 5-Zoll Smartphone mit zahlreichen Sensoren, dass pro Sekunde 250.000 Sensordaten verarbeitet, um eine 3D-Karte seiner Umgebung zu erstellen.

Googles Projekt Tango
Googles Projekt Tango

Diese Verarbeitung erfolgt allerdings nicht auf dem SoC des Smartphones, sondern in einem speziellen Chip. Dieser stammt aus dem Hause Movidius und hört auf den Namen Myriad 1. Ähnlich wie der M7 Co-Prozessor des iPhone 5s ist der Myriad 1 speziell auf die Aufzeichnung und Verarbeitung dieser 3D-Daten spezialisiert. So kann ein Processing der Daten erfolgen, ohne dass der Hauptprozessor genutzt wird. Neben dem speziellen Anwendungsgebiet und Auslegung der Hardware kann der Myriad 1 seine Arbeit auch verrichten ohne Unmengen an Strom zu verbrauchen.

Die Erhebung der Daten erfolgt über eine Kamera die Bewegungen erkennt sowie einen Sensor, der über Infrarotlichtpunkte Tiefenwerte ermittelt. Zusammen mit einem Bewegungssensor kann der 3D-Chip eine dreidimensionale Karte der Umgebung erstellen. Die Technik ist vergleichbar mit dem Kinect-Sensor der Xbox. Interessanterweise hat Apple erst vor wenigen Monaten PrimeSense aufgekauft, den ursprünglichen Entwickler des Kinect-Sensors. In diesem Zusammenhang ebenfalls vielleicht wichtig zu wissen ist, dass das Projekt Tango von der Advanced Technology and Projects Group bei Google entwickelt wird. Dies ist ein Unternehmensteil von Motorola, den Google nicht wieder verkauft hat. Derzeit leitet Google die gewonnen Daten durch eine API, auf die mit Java-, C/C++-Anwendungen und der Unity Game Engine zugegriffen werden kann.

Bisher möchte sich Google noch nicht zu konkreten Anwendungsgebieten für die von Projekt Tango erstellten Karten äußern. Die Navigation innerhalb von Gebäuden steht aber wohl ebenso im Fokus wie die realistischere Darstellung von Augmented Reality Spielen. Google umschreibt dies wie folgt: "The goal of Project Tango is to give mobile devices a human-scale understanding of space and motion." Derzeit befindet sich das Projekt Tango noch in einer sehr frühen Phase. Am 14. März möchte Google etwa 200 Geräte an Entwickler verteilen. In den kommenden Monaten werden wir sicherlich noch mehr zum Projekt Tango hören.

Update:

Inzwischen ist ein Video veröffentlicht worden, in dem das Projekt Tango bei der Arbeit und erste Ergebnisse zu sehen sind:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 13.11.2007

Matrose
Beiträge: 18
monosurround ich gebe dir recht. Aber solange alle mitmachen, keiner steht auf und sagt nein.
#7
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Project Tango ? Die sollten es "Operation Tango" nennen

Ich geben meinen Vorrednern recht! Da bekommt man langsam echt Angst
#8
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16288
Zitat danicool;21880136
Project Tango ? Die sollten es "Operation Tango" nennen

Ich geben meinen Vorrednern recht! Da bekommt man langsam echt Angst


Dito, kann ich da nur sagen.

Mich würde aber mal interessieren, was der offizielle Nutzen dieser Technik sein soll.
#9
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3672
Zitat monosurround;21879039
Ich bin ja eigentlich recht leichtfertig was den Umgang mit meinen Daten angeht, aber langsam bekomme ich Angst...


Ich lschmeiß mich weg vor lachen.
Du drückst Google, WhatsApp etc. unmengen von PERSÖNLICHEN Daten von DIR in die Hand und klagst jetzt über sowas? Das ist maximal das i-Tüpfelchen.
#10
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Den Bullshit auf whatsapp und Facebook mitschneiden, den ich ja ganz bewusst von mir preisgebe ist das eine, meine Umgebung zu scannen ist da schon ein anderes Kaliber. Damit wird bei mir persönlich eine Grenze überschritten....und ja, darüber klage ich und ich kann nicht erkennen was daran so lustig sein soll.
#11
customavatars/avatar170929_1.gif
Registriert seit: 03.03.2012

Gefreiter
Beiträge: 60
Zitat Blade007;21881692
Dito, kann ich da nur sagen.

Mich würde aber mal interessieren, was der offizielle Nutzen dieser Technik sein soll.


Die Möbelbranche wäre z.B. einer der Nutznießer dieser Technik. Ich kann mir gut vorstellen, dass mancher ,,Küchenplaner“ mit so einem Foto/Video sich einen viel besseren Eindruck verschaffen kann als dass was einem mancher Kunde als Skizze oder Erklärung vorlegt.

Natürlich hätten auch Geheimdienste einen großen Nutzen an dieser Technik. Man stelle sich doch mal den Ukrainischen Geheimdienst in der jetzigen Situation mit dieser Technik vor. Da ist es ein leichtes Regierungskritiker bzw. Anführer der Protestbewegung auszuschalten und den Widerstand in die Knie zu zwingen. Man hätte 24 Stunden den rund um Blick und weiß genau wo der Feind am schwächsten ist. Das ist sehr interessant für die Moderne Kriegsführung ...

Dieses Projekt erinnert mich stark an den Film total recall
#12
customavatars/avatar19155_1.gif
Registriert seit: 08.02.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 3069
Ist auch der Knaller für Architekten/Ingenieure die im Bestand bauen, coole Sache.
#13
Registriert seit: 25.11.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Zwei Worte: Dark Knight
#14
customavatars/avatar51560_1.gif
Registriert seit: 15.11.2006
Pandora neben Remulak
Oberbootsmann
Beiträge: 768
Leute, die Nsa hat schon lange Satelliten die ganze Häuser Scannen kann, von aussen als auch von innen, also macht mal nicht so ein Wind :-)
#15
customavatars/avatar184325_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Henstedt-Ulzburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
Deshalb trage ich immer nen Aluhut und statt Tapete hängt an der Decke und den Wänden ein aufgeladenes Drahtgestell. ^^

Gesendet von meinem HTC One_M8 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei Mate 9 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MATE_9_TEASER_KLEIN

Schneller als das Galaxy S7 edge, eine bessere Kamera als das P9 und dann ist da noch der große Akku: Das Mate 9 soll nichts anderes als das derzeit beste Smartphone sein. Auch, da man sich um die kleinen, zunächst unwichtig erscheinenden Dinge gekümmert haben will. Ob das Gerät wirklich den... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]