1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Konsolen
  8. >
  9. Downgrade: SSD des Steam Deck kann auch mit nur PCIe Gen3 x2 angebunden sein (Update)

Downgrade: SSD des Steam Deck kann auch mit nur PCIe Gen3 x2 angebunden sein (Update)

Veröffentlicht am: von

steam-deckAllem Anschein nach hat VALVE eine Änderung der technischen Daten für das Steam Deck vorgenommen. Diese Änderung betrifft die SSD. In den vergangenen Tagen wurde viel über die SSD des Steam Decks gesprochen, denn theoretisch ist es möglich die M.2-SSD zu tauschen, allerdings wird dies vom Hersteller nicht empfohlen, da die SSDs über eine höhere Leistungsaufnahme verfügen können.

Im Auslieferungszustand wird das Steam Deck mit einer 256 oder 512 GB großen SSD versehen, die mittels PCI-Express 3.0 und vier Lanes angebunden ist – zumindest war dies bisher der Fall. Nun aber findet sich in der englischen Beschreibung der technischen Details der Hinweis, dass die Anbindung durchaus auch über nur zwei Lanes erfolgen kann:

"256 GB NVMe SSD (PCIe Gen 3 x4 or PCIe Gen 3 x2*)
512 GB high-speed NVMe SSD (PCIe Gen 3 x4 or PCIe Gen 3 x2*)

*Some 256GB and 512GB models ship with a PCIe Gen 3 x2 SSD. In our testing, we did not see any impact to gaming performance between x2 and x4."

Laut dem Internet-Archive wurde diese Änderung bereits am 28. Mai vorgenommen. Uns ist sie bisher aber nicht aufgefallen – und vielen Käufern und Interessenten sicherlich auch nicht. Zudem findet sich der Hinweis in der deutschen Beschreibung der technischen Details nicht.

Technische Daten der SSD des Steam Deck

Laut VALVE soll es durch die Anbindung keinerlei Änderungen in der Gaming-Leistung geben. Allerdings ist eine Halbierung der Anbindung im Falle von PCI-Express 3.0 schon signifikant und kann schnelle SSDs limitieren.

Wie gesagt, neu sind die Änderungen in den Spezifikationen nicht, aber scheinbar hat sich VALVE noch nicht genötigt gesehen diese auch in den technischen Details der deutschen Seite aufzuführen. Interessant wäre es nun zu wissen, ob Besitzer hierzulande schon mit einer Version mit nur zwei Lanes beliefert wurden.

Danke an kaiser für den Hinweis!

Update:

Offenbar war vielen Nutzer und Käufern des Steam Decks die Änderung nicht bewusst, auch wenn Valve diese bereits vor mehr als vier Wochen in den englischsprachigen technischen Details angekündigt hat. Die deutsche Seite nennt immer noch ausschließlich PCIe Gen 3 ×4.

PCGamer konnte die Gründe für die unterschiedliche Bestückung in Erfahrung bringen. Demnach hat Valve zunächst eine eigens für das Steam Deck produzierte SSD eingesetzt. Diese setzt als ESMP512GKB4C3-E13TS auf einen Controller aus dem Hause Phison. Um die Stückzahlen hoch zu halten musste man die SSD auf von weiteren Quellen beziehen. Die Alternative nimmt dann auch in Kauf, dass die Anbindung nur noch mit zwei Lanes erfolgt, da der verwendete SSD-Controller offenbar nur eben diese zwei Lanes unterstützt.

"Many Steam Deck components come from multiple suppliers for improved redundancy and production capacity. One of our SSD suppliers provides PCIe Gen 3 x4 NVMe SSDs, while another provides a x2 (2 lane) SSD." sagte Lawrence Yang von Valve.

Valve bleibt aber auch dabei, dass es keinerlei Auswirkungen auf die Leistung gibt: "Our team has tested both components extensively, and determined that there is no impact to performance between the two models."

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Totgesagte leben länger: Mögliches PlayStation-4-Comeback kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Viele Spieler sehnen sich aktuell nach einer Zeit zurück, in der es noch keine Kryptominer oder eine Halbleiter-Krise gab. Ob Grafikkarten oder Konsolen - die schlechte Verfügbarkeit sorgt nicht gerade für Begeisterung. Da sich die derzeitige Lage in naher Zukunft vermutlich nicht bessern wird,... [mehr]

  • Microsoft veröffentlicht neue Firmware für die Xbox Series X|S und One

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX_ONE_LOGO

    Microsoft hat für seine Xbox Series ein neues Firmware-Update veröffentlicht. Aber auch die  Xbox-One-Familie hat eine aktualisierte Firmware erhalten. Die neue Software sorgt dank dem Quality-of-Service-(QoS)-Tagging für verbesserte Latenzen. Außerdem halten Stories Einzug in die... [mehr]

  • PlayStation-5-DualSense-Controller bekommen kleines Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/100_PS5COVER

    Sony hat still und heimlich die PS-5-Controller überabeitet. Dies fand jetzt der YouTuber TronicsFix bei einem Teardown der neuen PlayStation-Gamepads heraus. Neben aktualisierten Federn für die Adaptive-Trigger installierte Sony überarbeitete Plastikelemente bei den Analogsticks. Dies soll in... [mehr]

  • Jetzt doch: Sony kündigt das Ende der PlayStation 4 an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Eigentlich wollte Sony die PlayStation 4 bereits Anfang 2021 zu Grabe tragen. Allerdings sorgte die schlechte Verfügbarkeit der PS5 dafür, dass sich die Verantwortlichen rund ein Jahr später für das Comeback der PS4 entschieden haben. Auch wenn die Japaner sich dadurch eine bessere... [mehr]

  • Downgrade: SSD des Steam Deck kann auch mit nur PCIe Gen3 x2 angebunden sein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM-DECK

    Allem Anschein nach hat VALVE eine Änderung der technischen Daten für das Steam Deck vorgenommen. Diese Änderung betrifft die SSD. In den vergangenen Tagen wurde viel über die SSD des Steam Decks gesprochen, denn theoretisch ist es möglich die M.2-SSD zu tauschen, allerdings wird dies vom... [mehr]

  • TheA500 Mini: Der Amiga 500 ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMIGA

    Bereits im Oktober 2020 kündigte der Hersteller Retro Games eine Neuauflage des Amiga 500 an. Jetzt lässt sich der Mini-Computer unter anderem bei Amazon vorbestellen. Als Veröffentlichungsdatum ist hier der 31. März 2022 angegeben. TheA500 Mini liegt aktuell bei rund 130 Euro.  Neben 25... [mehr]