> > > > Nach Samsung jetzt auch Huawei: Starttermin des Mate X wurde verschoben

Nach Samsung jetzt auch Huawei: Starttermin des Mate X wurde verschoben

Veröffentlicht am: von

huawei

Ursprünglich hatte der chinesische Telekommunikationsanbieter Huawei geplant, sein faltbares Smartphone im Juni dieses Jahres zu veröffentlichen. Allerdings hat das Unternehmen den Starttermin nun auf September verschoben. Ein Sprecher des chinesischen Technologieriesen teilte dem US-amerikanischen Nachrichtensender CNBC mit, dass man beabsichtige, das Mate X weltweit zu vertreiben. Hierbei wollen sich die Chinesen in erster Linie auf Märkte konzentrieren, die in der Zukunft mit dem 5G-Netz die nächste Generation der Mobilfunknetze ausrollen werden. Das Mate X liegt preislich bei rund 2.299 Euro und stellt ein 5G-fähiges Gerät dar.

Das Mate X wurde bereits im Februar dieses Jahres vorgestellt. Huawei hatte zunächst einen Starttermin Mitte 2019 anvisiert. Allerdings entschied sich das chinesische Unternehmen im April, den Release auf Juni zu verlegen. Der Huawei-Sprecher bestätigte jetzt jedoch, dass der offizielle Start im September stattfinden wird. Der Huawei-Repräsentant gab bekannt, dass der Hersteller aktuell zusätzliche Tests mit Mobilfunkanbietern und Entwicklern auf der ganzen Welt durchführt. Hierbei soll sichergestellt werden, dass sämtliche Anwendungen fehlerfrei funktionieren. Huaweis Sprecher sagte zudem, dass der chinesische Konzern auf Nummer sicher gehen will, nachdem die Probleme mit dem Galaxy Fold von Samsung bekannt wurden.

"We don't want to launch a product to destroy our reputation", sagte der Huawei-Mitarbeiter zu CNBC.

Der Sprecher von Huawei gab außerdem bekannt, dass er trotz der verhängten Sanktionen zuversichtlich sei. Das Mate X läuft mit Googles Android-Betriebssystem, da das Smartphone veröffentlicht wurde, bevor Huawei auf der Entity List stand. Das chinesische Unternehmen arbeitet zudem weiter an seinen Notfallplänen, darunter die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems, welches Android ersetzen könnte. Huaweis CEO für Konsumgütergeschäfte, Richard Yu, sagte dem Nachrichtensender CNBC kürzlich, dass Huawei plant, das eigene Betriebssystem noch in diesem Jahr in China einzuführen. Wenn es nach den Wünschen von Huawei geht, würden sie allerdings lieber weiter auf Google setzen, als auf ein eigenes Betriebssystem.  

Der Huawei-Vertreter äußerte sich CNBC gegenüber wie folgt: "We don't want to go for our own systems; we still very much like the co-operation with Google in the past few years. If we are forced to do it by ourselves, we are ready. We can do in the next six-to-nine months."