> > > > Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

Veröffentlicht am: von

huawei mate x teaserDiese Woche dürfte einen guten Ausblick auf das liefern, was uns in den kommenden Monaten und Jahren im Smartphone-Markt so erwarten dürfte: klappbare Smartphones, genannt Foldables. Nachdem Samsung das Galaxy Fold bereits vor ein paar Tagen zusammen mit den neuen Galaxy-S10-Modellen vorgestellt hat, war heute Huawei mit dem Mate X an der Reihe. Interessant ist dabei, wie unterschiedlich der Foldable-Gedanke interpretiert werden kann.

Huawei möchte mit dem Mate X die optimale Lösung gefunden haben und setzt auf ein großes 8 Zoll-Display, das mit 2.480 x 2.200 Bildpunkten auflöst, folglich also im Seitenverhältnis von 8:7,1 daherkommt. Anders als Samsung lässt Huawei beim Mate X das Display auf der Außenseite, wenn das Smartphone zusammengeklappt wird. Auf der Front wird dann ein 6,6 Zoll großes Display geboten, während es auf der Rückte noch eine Diagonale von 6,38 Zoll gibt. Huawei kann also mit einem einzigen großen, flexiblen Display arbeiten, während Samsung ein kleines, zweites Display auf der Vorderseite verbaut. Das sorgt bei Huawei für eine deutlich gesteigerte Diagonale im zusammengeklappten Zustand

Möglich wird dies durch ein neues Scharnierdesign mit dem Namen „Falcon Wing“, das laut Huawei aus mehr als 100 Komponenten besteht und eine Konstruktion ohne Luftraum zwischen den beiden Seiten ermöglicht. Für ein geschlossenes Design sorgt gleichzeitig eine Art „Handgriff“, in dem sich beispielsweise auch die Kameratechnik versteckt. Wie sich das auf die Ergonomie auswirkt, werden die ersten Langzeit-Tests zeigen müssen.

Die von Huawei verbaute Selfie-Kamera, die in Kooperation mit Leica entstanden ist, soll eine erstklassige Bildqualität ermöglichen. Davon einmal abgesehen, wurde die Kamera-Technik den bekannten Huawei-Geräten entliehen. Das nächste Upgrade wird es in dieser Beziehung erst mit dem P30 geben, das wohl in den kommenden Wochen vorgestellt wird.

Unter der Haube setzt das Mate X auf den bekannten Kirin 980, der beispielsweise im aktuellen Mate 20 genutzt wird. Neu ist, dass dieser mit dem Balon-5000-5G-Modem kombiniert wird. Eine schnellere 5G-Implementierung soll aktuell nicht möglich sein – zumindest in Deutschland wird es aber wohl noch eine Zeit dauern, bis wir dies in der Praxis nachmessen können.

Für die Stromversorgung ist ein zweigeteilter Akku zuständig, der eine Kapazität von 4.500 mAh bieten kann. Gleichzeitig soll Huaweis SuperCharge-Technik, die den Akku mit 55 W auflädt, dafür sorgen, dass das Mate X innerhalb von 30 Minuten auf 85 % geladen werden kann.

Die geballte Technik-Power hat jedoch einen Nachteil: Den Preis. Das Huawei Mate X wird mit 8 GB RAM und einem 512 GB fassenden Festspeicher 2.299 Euro kosten. Wann es genau kommt, das steh noch nicht fest, aktuell wird Mitte des Jahres kommuniziert. 

Neben dem Mate X hat Huawai am Nachmittag auch ein neues Matebook präsentiert.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (42)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

Das könnte Sie auch interessieren:

  • OnePlus 7 Pro im Hands-on: Premium-Dreiklang aus Performance, Display und Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_7_PRO_LOGO

    Erstmalig bringt OnePlus zwei Smartphones auf einmal auf den Markt: Neben dem OnePlus 7 gibt es auch ein OnePlus 7 Pro. Im Test klären wir, was dieses Premiummodell auszeichnet und ob es den Top-Smartphones der Konkurrenz gefährlich werden kann.  OnePlus ist aus mehreren Gründen ein... [mehr]

  • Xiaomi stellt Mi 9T (Pro) am 12. Juni für Europa vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Xiaomi hat für den 12. Juni die Präsentation neuer Smartphones angekündigt, ohne dabei das konkrete Modell zu nennen. Allerdings gilt es als offenes Geheimnis, dass das chinesische Unternehmen in wenigen Tagen das Mi 9T und das Mi 9T Pro vorstellen wird. Beide Geräte sind bereits aus dem... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_X_TEASER

    Diese Woche dürfte einen guten Ausblick auf das liefern, was uns in den kommenden Monaten und Jahren im Smartphone-Markt so erwarten dürfte: klappbare Smartphones, genannt Foldables. Nachdem Samsung das Galaxy Fold bereits vor ein paar Tagen zusammen mit den neuen Galaxy-S10-Modellen vorgestellt... [mehr]

  • iPhone und Apple Watch: Starke Helium-Konzentration kann zu Problemen führen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

    Das Apple iPhone und die aktuelle Apple Watch sind IP68-zertifiziert und können im Wasser bis zu 30 Minuten und in einer Tiefe von bis zu 2 m durchhalten. Für eine kurze Dusche in diversen Flüssigkeiten reicht dieser Schutz also aus. Doch offenbar können nicht nur dichtere... [mehr]

  • Apple iPhone XI: Bilder sollen Gerät mit Triple-Kamera zeigen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_XS

    Apple wird wohl auch in diesem Herbst wieder mindestens ein neues iPhone vorstellen. Wie üblich gibt es bereits die ersten Spekulationen, denn jetzt sollen erste Bilder das neue Gerät zeigen. Das Design soll von Apple finalisiert sein. Demnach wird sich das nächste iPhone vom äußerlichen... [mehr]