1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Handys
  8. >
  9. Das faltbare Samsung Galaxy Fold startet ab 1.980 US-Dollar

Das faltbare Samsung Galaxy Fold startet ab 1.980 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

samsung-galaxyfoldAuch wenn Smartphones über die letzten Jahre an Displaygröße zugelegt haben, hat sich am eigentlichen Format wenig geändert. Ändern soll das jetzt das neue Galaxy Fold - zumindest für richtig zahlungskräftige Käufer.

Ein faltbares Smartphone verspricht ein großes Display trotz kompakter Maße. Und genau dieses Versprechen löst das Galaxy Fold auch ein. Bei zusammengefaltetem Gerät ist ein kompaktes 4,6-Zoll-Display mit 840 x 1.960 Pixeln nutzbar. Das Galaxy Fold soll sich so auch mühelos verstauen lassen. Aufgefaltet erreicht das Gerät hingegen annähernd Tabletmaße und gibt das sehr viel größere innere Display frei. Dieses sogenannte "Dynamic AMOLED Infinity Flex Display" kommt dann auf stattliche 7,3 Zoll Diagonale und löst mit 1.536 x 2.152 Pixeln auf. 

Damit das Display überhaupt faltbar werden konnte, hat Samsung eine neue Polymerschicht entwickelt und das Display etwa 50 % flacher als bei regulären Smartphones gestaltet. Zum Auf- und Zuklappen dient ein Scharnier mit mehreren ineinandergreifenden Zahnrädern. Dieser Mechanismus wurde vollständig im Gehäuse versteckt. Das große Display soll in Kombination mit Stereolautsprechern "tuned by AKG" gerade bei Videowiedergabe glänzen. Samsung nutzt die Bildschirmfläche aber auch, um bis zu drei Android-Apps parallel darzustellen. Verschiedene beliebte Apps wurden bereits für das neue Display optimiert. 

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

In beiden Sektionen des Falt-Smartphones wird jeweils ein Akku verbaut. Dank Wireless PowerShare kann das Galaxy Fold während des Ladens ein zweites Gerät mit aufladen. Somit wird ein Ladegerät gespart. Samsung integriert einen ungenannten 7-nm-Prozessor, 12 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Universal Flash Storage 3.0 (eUFS). Samsung will das Galaxy Fold sowohl in einer LTE- als auch in einer 5G-Version anbieten. Dazu werden ganze sechs Kameras verbaut. Drei sitzen allein schon an der Rückseite. Und zusätzlich zur Frontkamera stehen auf der Innenseite noch zwei weitere Kameras zur Verfügung. Der Fingerabdrucksensor wurde in die Seite integriert, auf der der Daumen natürlich ruhen soll. 

Kaufinteressenten müssen sich allerdings noch bis zum zweiten Quartal gedulden - erst dann soll die Auslieferung starten. Auch die günstigste Variante des Galaxy Fold wird dann ein absolutes Luxusobjekt sein. Denn der US-Startpreis wird von Samsung mit enormen 1.980 US-Dollar angegeben. Angeboten wird das Galaxy Fold dann in den Farben „Space Silver“, „Cosmos Black“, „Martian Green“ und „Astro Blue“.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Google Pixel 6 im Test: Was leistet der Google-Prozessor?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_PIXEL_6_LOGO

    Mit der sechsten Pixel-Generation will Google eine neue Ära einleuten. Erstmalig wird mit Google Tensor ein eigenes SoC verbaut, das für mehr Leistung und mehr Sicherheit sorgen soll. Aber auch in anderen Bereichen hat Google kaum einen Stein auf dem anderen gelassen. Im Test klären wir, ob... [mehr]

  • OnePlus Nord 2 5G im Test: Wieder ein Flaggschiff-Killer?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_NORD_2_5G_LOGO

    Mit der Nord-Serie will OnePlus vor allem mit einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis auftrumpfen. Das neue Nord 2 5G startet ab 399 Euro, soll sich aber nicht merklich von deutlich teureren Flaggschiffmodellen unterscheiden.  Das ist natürlich ein hoch gestecktes Ziel,... [mehr]

  • realme 8 im Test: Großer Sprung oder kleiner Hüpfer?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REALME_8_LOGO

    realme arbeitet mit hoher Schlagzahl und bringt bereits das realme 8 auf den Markt. Das 199-Euro-Modell lockt unter anderem mit Super-AMOLED-Display, 64-MP-Quad-Kamera und seiner Schnellladefunktion. Im Test klären wir, wie überzeugend das Gesamtpaket ist und gehen auch auf Unterschiede zum... [mehr]

  • Xiaomi setzt im neuen Mi Mix eine flüssige Kameralinse ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Am 29. März möchte Xiaomi den neuesten Ableger seiner Mi-Mix-Smartphone-Serie offiziell vorstellen. Nun hat das Unternehmen auf dem chinesischen Social-Media-Dienst Weibo überraschend ein bisher ungenanntes Feature des Gerätes vorgestellt. So setzt das Smartphone auf eine Linse mit einem... [mehr]

  • Aldi verkauft das Samsung Galaxy A20s für 100 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Nachdem der Lebensmitteldiscounter Aldi in jüngster Vergangenheit bereits einen 82 Zoll großen Medion-Fernseher angekündigt hat, gibt es ebenfalls ab dem 25. Februar sowohl bei Aldi Süd als auch Nord das Samsung Smartphone Galaxy A20s im Angebot. Besagtes Smartphone kann lediglich in den... [mehr]

  • OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro im Test: Premiere mit Hasselblad und Snapdragon 888

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_9_LOGO

    Die OnePlus-9-Serie steht in den Startlöchern - und wir konnten schon im Vorfeld des Launchs das OnePlus 9 und das OnePlus 9 Pro testen. Erstmalig konnte OnePlus bei der Entwicklung auf die Expertise des Kameraspezialisten Hasselblad zurückgreifen. Qualcomms High-End-SoC Snapdragon 888... [mehr]