1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Handys
  8. >
  9. Daten des Huawei Mate 20 und Mate 20 Pro durchgesickert

Daten des Huawei Mate 20 und Mate 20 Pro durchgesickert

Veröffentlicht am: von

huaweiHuawei wird vermutlich gegen Mitte Oktober das Mate 20 und das Mate 20 Pro vorstellen. Im Hintergrund scheinen die Vorbereitungen des Pressematerials bereits anzulaufen. Diese sind nämlich nun durchgesickert und verraten einen Großteil der technischen Daten beider Geräte.

Demnach wird das Topmodell Mate 20 Pro mit einer Displaydiagonalen von 6,9 Zoll an den Start gehen. Das verbaute OLED-Panel soll mit 3.120 x 1.440 Bildpunkten auflösen. Das Mate 20 hingegen soll mit 6,53 Zoll einen etwas kleineren Bildschirm erhalten und zudem auf ein klassisches LC-Display mit IPS-Technik zurückgreifen. Keine Unterschiede macht Huawei wohl beim verbauten SoC. Beide Geräte sollen vom  neuen Kirin 980 von Huawei angetrieben werden. Dieser wird im 7-nm-Verfahren von TSMC produziert und soll einerseits mehr Leistung bieten, anderseits aber auch weniger Energie benötigen als sein Vorgänger.

Des Weiteren wird beim Mate 20 Pro von einem besonders großen Akku mit einer Kapazität von 4.200 mAh berichtet. Dieser ermögliche eine Laufzeit des Smartphones von über 13 Stunden. Aufgeladen wird er wohl über SuperCharge 2.0. Hierüber sei der Akku innerhalb von 30 Minuten wieder zu 70 % geladen. Drahtloses Laden mit einer maximalen Leistung von 15 W soll bei den beiden neuen Modellen ebenfalls ermöglicht werden. Das Mate 20 wird mit einem Akku mit 4.000 mAh vermutlich etwas weniger Laufzeit bieten, jedoch ebenfalls SuperCharge 2.0 beherrschen.

Bei den Kameras wird Huawei an der Triple-Kamera des P20 Pro festhalten. Neben einem Teleobjektiv soll ein Weitwinkelobjektiv zum Einsatz kommen. Die dritte Kamera soll für Schwarz-Weiß-Aufnahmen zuständig sein und zudem bei Portrait-Aufnahmen den Hintergrund vom eigentlichen Motiv erkennen. 

Darüber hinaus wird berichtet, dass das Mate 20 Pro einen internen Speicher mit 128 GB Kapazität spendiert bekommt. Auf einen microSD-Slot muss hingegen verzichtet werden, da Huawei auf eine neue NanoSD-Karte zum Erweitern des Speichers setzen will. Zudem setzt Huawei vermutlich auf einen Fingerabdrucksensor im Displayglas und auch 3D-Face-Unlock soll mit an Bord sein. Ähnlich wie Face ID von Apple sei dabei ein Laser verbaut. Somit wird nicht die Frontkamera für die Erkennung genutzt, was zu mehr Sicherheit führen soll.

Das Mate 20 und Mate 20 Pro werden vermutlich ab Ende Oktober im Handel stehen. Ein Preis ist noch nicht bekannt, dieser wird jedoch spätestens während der offiziellen Vorstellung am 16. Oktober von Huawei verraten. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Google Pixel 6 im Test: Was leistet der Google-Prozessor?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_PIXEL_6_LOGO

    Mit der sechsten Pixel-Generation will Google eine neue Ära einleuten. Erstmalig wird mit Google Tensor ein eigenes SoC verbaut, das für mehr Leistung und mehr Sicherheit sorgen soll. Aber auch in anderen Bereichen hat Google kaum einen Stein auf dem anderen gelassen. Im Test klären wir, ob... [mehr]

  • realme GT 2 Pro im Test: Performancesprung durch Snapdragon 8 Gen 1

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REALME_GT_2_PRO_LOGO

    Mit dem realme GT 2 Pro können wir erstmalig ein Smartphone mit dem neuen High-End-SoC Snapdragon 8 Gen 1 testen. Entsprechend spannend ist die Frage, welches Performanceplus erreicht wird. Das realme-Smartphone bietet aber auch weitere Besonderheiten wie ein hochauflösendes... [mehr]

  • Nicht alle iPhones können Face ID mit einer Gesichtsmaske nutzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_12_TEASER

    Apples Face ID sorgte für einen deutlichen Komfortgewinn beim Entsperren des eigenen iPhones, oder auch um sich bei anderen Apps zu authentifizieren. Selbst im Dunkeln lässt sich besagte Funktion problemlos nutzen. Mit der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Maskenpflicht sieht das... [mehr]

  • OnePlus Nord 2 5G im Test: Wieder ein Flaggschiff-Killer?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_NORD_2_5G_LOGO

    Mit der Nord-Serie will OnePlus vor allem mit einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis auftrumpfen. Das neue Nord 2 5G startet ab 399 Euro, soll sich aber nicht merklich von deutlich teureren Flaggschiffmodellen unterscheiden.  Das ist natürlich ein hoch gestecktes Ziel,... [mehr]

  • realme 9 Pro+ im Test: Mittelklasse-Smartphone mit Flaggschiff-Kamera?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REALME_9_PRO+_LOGO

    Das realme 9 Pro+ ist das Top-Modell aus realmes neuer 9er-Serie - und soll in der Mittelklasse vor allem mit seiner Hauptkamera für einigen Wirbel sorgen. Versprochen wird nichts weniger als eine Flaggschiffkamera in einem Mittelklasse-Smartphone.  Während zwischen realme-7-Serie und... [mehr]

  • realme GT im Test: Preisbrecher mit High-End-Performance

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REALME_GT_LOGO

    Das realme GT hat einen klaren Auftrag: Es soll ein Flaggschiff-Killer werden. realme kombiniert ein absolutes High-End-SoC mit 5G-Unterstützung, ein 120-Hz-Super-AMOLED-Display, 65-W-Schnellladen und eine 64-MP-Triple-Kamera - und unterbietet die versammelte Konkurrenz beim... [mehr]