> > > > iPhone 8: Kleinerer Akku und satte Zusatzkosten für alle Akku-Features

iPhone 8: Kleinerer Akku und satte Zusatzkosten für alle Akku-Features

Veröffentlicht am: von

apple iphone 7 plus Am vergangenen Dienstag präsentierte Apple seine neue iPhone-Generation und kündigte mit dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus sowie dem iPhone X als „One more thing“ zum 10-jährigen Geburtstag des Apple-Smartphones gleich drei Geräte an. Wie üblich fallen die Preise alles andere als günstig aus – wer jedoch alle Funktionen der neuen Geräte ausreizen möchte, der muss noch tiefer in die Tasche greifen und so manches Zubehör mit dazu bestellen.

Alle drei Modelle sind die ersten iPhone-Geräte, die über eine Schnellladefunktion verfügen und sich obendrein kabellos aufladen lassen. Binnen 30 Minuten soll die Füllstandsanzeige von 0 auf 50 % gebracht werden können, verspricht Apple vollmundig in seinen Beschreibungstexten. Das klappt allerdings nur per USB Typ-C sowie einem leistungsstarken Netzteil, welches Apple leider nicht mitliefert. Standardmäßig liefert man das bisherige 5-W-Netzteil mit. Um von der Schnellladefunktion der neuen iPhone-Geräte Gebrauch machen zu können, muss man zur Vorbestellung aller Geräte zusätzlich ein entsprechendes Netzteil samt Kabel mit in den Warenkorb legen.

Bei Apple kostet das günstigste Netzteil mit USB-Power-Delivery, welches eigentlich für das 12-Zoll-MacBook gedacht ist, satte 59 Euro. Ein Adapter-Kabel von Typ-C auf Lightning schlägt mit weiteren 25 Euro zu Buche. Für die Schnellladefunktion der neuen iPhone-Modelle kommen bei Apple also 84 Euro obendrauf. Natürlich kann man entsprechende Netzteile und Kabel auch zu günstigeren Preisen von Drittanbietern kaufen.

Für die drahtlose Ladefunktion hat sich Apple für den Qi-Standard entschieden. Eine entsprechende Ladestation wird es von Apple aber erst im nächsten Jahr geben. Immerhin: Dann lassen sich über das Apple AirPower nicht nur das iPhone laden, sondern auch die Apple Watch und sogar die AirPods (mit kompatibler Ladehülle). Bis dahin muss man zu Drittanbieter-Station greifen, wie beispielsweise zum erst in dieser Woche vorgestellten Boost-Up-Ladegerät von Belkin für empfohlene 69,99 Euro. In Summe werden so für die neuen Akku-Features der kommenden iPhone-Generation stolze 154 Euro fällig.

Kleinerer Akku, gleiche Laufzeiten

Den Akku für das iPhone 8 hat Apple im Vergleich zum Vorgänger im Übrigen abermals verkleinert, wie die Kollegen des Heise-Verlags in den Unterlagen der chinesischen Regulierungsbehörde Tenaa entdeckt haben. Demnach soll im Apple iPhone 8 ein 1.821 mAh starker Akku stecken. Zum Vergleich: Im iPhone 7 war es noch eine Batterie mit 1.960 mAh. Beim größeren Plus-Modell sinkt die Kapazität von ehemals 2.900 auf nur noch 2.675 mAh.

Trotzdem sollen das iPhone 8 und iPhone 8 Plus genauso lange durchhalten können wie der Vorgänger und damit eine Gesprächszeit von bis zu 21 Stunden oder etwa 12 Stunden Internetnutzung ermöglichen. Der Grund dürfte die bessere Effizienz der Hardware sein. Ebenfalls geht aus den Unterlagen hervor, dass das Apple iPhone 8 weiterhin auf einen 2 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen wird, während es bei der Plus-Variante 3 GB sein sollen. Zur Akku- und RAM-Bestückung des iPhone X ist dagegen noch nichts bekannt.

Das iPhone 8 und iPhone 8 Plus können ab morgen zu Preisen ab 799 bzw. 909 Euro vorbestellt werden und werden ab dem 22. September ausgeliefert. Die Jubiläums-Variante wird am 3. November zu einem Preis ab 1.149 Euro folgen und sich ab dem 27. Oktober vorbestellen lassen.

Social Links

Kommentare (42)

#33
customavatars/avatar120660_1.gif
Registriert seit: 30.09.2009
Lüneburger Heide
Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Ein Beispiel: Windows
:haha:
#34
customavatars/avatar20824_1.gif
Registriert seit: 17.03.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4851
Zitat MagicTS;25816383
Beispiele??
Aber bitte nur welche die wirklich von Apple kommen und nicht schon vorher da waren. Nur weil man Dinge anders verpackt, hat man sie noch lange nicht erfunden.


Es geht weder um das erfinden, noch um das verpacken.
Es geht darum, wer hat es den Menschen in die Hand gegeben?
Und da endet dann die Diskussion, die du heraufbeschwören möchtest ;)
#35
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5464
Früher wurden Apple-User beneidet, heute werden die bemitleidet

*duckundweg* :fresse:
#36
Registriert seit: 02.04.2017

Banned
Beiträge: 721
Mich kotzt Apple auch an. Gute Wertstabile Produkte. Meine Kumpels sind da besser dran. Können ihr Samsung spätestens alle 2 Jahre verschenken oder wegschmeißen.
#37
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2206
Zitat
Wertstabile Produkte


Apfel-Handy:

-Anschaffung: 1000€
-Wiederverkauf n. 2 Jahren: 700€
-Kosten: 300€
-Gebundenes, totes Kapital über 2 Jr.: 700€

XYZ-Handy:

-Anschaffung: 250€
-Wiederverkauf n. 2 Jahren: 40€
-Kosten: 210€
-Gebundenes, totes Kapital über 2 Jr.: 40€

Die Daten dienen nur der Veranschaulichung und sind aus der Luft gegriffen.
Auch bin ich weder für- noch gegen etwas. Wollte den wirtschaftlichen Aspekt der Kapitalbindung nur gerne mal verdeutlichen.
#38
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12209
Zitat 3-De-Ef-Iks;25817739
Die Daten dienen nur der Veranschaulichung und sind aus der Luft gegriffen.
Auch bin ich weder für- noch gegen etwas. Wollte den wirtschaftlichen Aspekt der Kapitalbindung nur gerne mal verdeutlichen.

Naja, was genau veranschaulicht das nun?
Dass man mit nem günstigeren Phone, sofern einem dieses ausreicht, wirtschaftlich besser fährt, ist wohl jedem klar.

Darum ist das kaum eine Antwort auf AP80's Ansatz, denn die High-End Modelle von Samsung sind grob maximal 20% günstiger.
#39
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2206
Das ist auch keine Antwort auf den Post von AP80 oder von sonstwem... ;)
#40
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5464
Zitat 3-De-Ef-Iks;25817739
Apfel-Handy:

-Anschaffung: 1000€
-Wiederverkauf n. 2 Jahren: 700€
-Kosten: 300€
-Gebundenes, totes Kapital über 2 Jr.: 700€

Die Daten dienen nur der Veranschaulichung und sind aus der Luft gegriffen.
Auch bin ich weder für- noch gegen etwas. Wollte den wirtschaftlichen Aspekt der Kapitalbindung nur gerne mal verdeutlichen.


Aber ziemlich weit aus der Luft gegriffen

Ein 2 Jahre altes iPhone ist keine 700 € wert..

Das iPhone 6S ist zwei Jahre alt und geht für 350-450 € weg (128 GB), damaliger Anschaffungspreis war 1000 €
#41
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3865
Zitat FB07;25818482
Das iPhone 6S ist zwei Jahre alt und geht für 350-450 € weg (128 GB), damaliger Anschaffungspreis war 1000 €


Also nur etwas mehr als man bei den eBay Kleinanzeigen gerade durchschnittlich für das Nexus 6P bezahlt. UVP 649 €.
#42
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4978
Der Wertverlust ist bei hochpreisigen Luxusgütern schon immer proportional höher als im Mittelpreis- oder Billigsegment.

Der dicke Benz für 100.000€ verliert über 10 Jahre gesehen auch mehr an realem Wert als der Dacia für 10.000€. Allein weil der Dacia schon weniger kostet als der Wertverlust des Benz nach 1 Jahr darstellt. Wieso Daimler hier nun noch Autos verkauft ist euch also auch ein absolutes Rätsel ... WTF Leute ??

Apple ruft den Preis auf und die Kunden kaufen. Daimler ruft den Preis auf und die Kunden kaufen. Wo ist der Unterschied?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]