> > > > T-Mobile US startet LTE-U im 5-GHz-Band

T-Mobile US startet LTE-U im 5-GHz-Band

Veröffentlicht am: von

telekom

Mobilfunker benötigen immer mehr Spektrum, um die Kapazität ihrer Breitbandnetze für den steigenden Bedarf des immer mehr werdenden Traffics zu wappnen. Der Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) bietet mehrere Verfahren, mit denen die Kapazität einer Mobilfunkzelle gesteigert werden kann: Die wohl am meisten genutzte ist die sogenannte Carrier Aggregation, zu Deutsch Trägerbündelung. Hierbei werden Frequenzen aus verschiedenen Frequenzbändern kombiniert, sodass dem Endgeräte insgesamt mehr Bandbreite zur Verfügung steht.

Eine eher neuere Methode ist unter dem Namen LTE-U bekannt. Dies beschreibt die Nutzung des gemeinfreien Spektrums im 5-GHz-Band. Bisher war hier hauptsächlich Wi-Fi anzutreffen, welches überwiegend für Heimnetzwerke genutzt wird. Die Nutzung ist für die Mobilfunkunternehmen quasi kostenlos, da hierfür keine teuren Lizenzen ersteigert werden müssen.

Die Deutsche Telekom pilotiert das Projekt nun in den Vereinigten Staaten von Amerika mit ihrer Tochter T-Mobile US. Hier werden in sechs großen Städten erste LTE-U-Sender aufgestellt und in Betrieb genommen. Bisher ist das Samsung Galaxy S8 das einzige Smartphone, welches von dieser Technologie profitieren kann. Eine weitere Ausbauform von LTE-U ist LTE LAA, welches Methoden implementiert, um die umgebenden Wi-Fi-Netzwerke so wenig wie möglich zu stören. Eine Methode hierzu ist das „Listen before Talk“-Verfahren, bei dem der Sender zuerst darauf achtet, ob bereits ein anderes Gerät auf diesem Kanal funkt und gegebenenfalls einen anderen Kanal wählt, sodass es nicht zu gegenseitigen Störungen kommt.

Ob und wann LTE-U zu uns nach Europa kommen wird, steht noch in den Sternen. Die Deutsche Telekom hat beispielsweise erst Jahre nach ihrer US-Tochter Wi-Fi-Calling im Heimatnetz realisiert. Auch Voice over LTE wurde zuerst in den Staaten erprobt, bevor es in unseren heimischen Netzen implementiert wurde. In Deutschland wird LTE auf den Frequenzen im 800 MHz, 900 MHz, 1800 MHz und 2600 MHz Band realisiert. Im nächsten Jahr könnte noch das 700 MHz Band hinzukommen, wenn auch die letzten verbliebenen DVB-T-Sender abgeschaltet sind.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2820
Die Nutzung lizenzfreier Bänder sollte Konzernen verboten sein, da diese ohnehin überlastet sind.
#2
customavatars/avatar67459_1.gif
Registriert seit: 04.07.2007
Odelzhausen
Bootsmann
Beiträge: 633
Finde ich super (Sarkasmus) das die DEUTSCHE Telekom bei den Amis was aufbaut. Ist ja nicht so das hier in Deutschland es nicht viel nötiger wäre Breitband vernünftig auszubauen...
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Die Deutsche Telekom baut bei den Amis gar nichts aus... .
Es wird allerdings Einsparungen bei der Telekom geben die wir als Kunde mit mehr Geld bezahlen werden....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]

Kostenvergleich: Das neue iPhone 8 und iPhone 8 Plus bei den Providern

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_7_PLUS

Während das Apple iPhone X noch bis November auf sich warten lässt, lassen sich das Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus seit heute vorbestellen, bevor sie ab dem 22. September ausgeliefert werden. Die neue iPhone-Generation ist nicht nur direkt bei Apple erhältlich, sondern natürlich auch wieder... [mehr]