> > > > EA bringt die Sims auf iOS und Android

EA bringt die Sims auf iOS und Android

Veröffentlicht am: von

simsElectronic Arts und Maxis haben das Kultspiel "Die Sims" für iOS und Android angekündigt. "Sims Mobile" ist ab sofort bereits in Brasilien verfügbar und kann dort im App Store von Apple sowie im Google Play Store heruntergeladen werden. Weitere Regionen werden folgen, jedoch hat EA keinen genauen Zeitplan veröffentlicht.

Die Sims erfreuen sich bereits seit vielen Jahren großer Beliebtheit – zukünftig können Nutzer ihre Avatare auch auf einem mobilen Gerät steuern. Um die Motivation der Gamer möglichst lange aufrecht zu erhalten, hat EA sogenannte Erbstücke eingebaut. Umso weitere die Spieler voranschreiten, umso mehr Erbstücke können gesammelt werden. Diese soll dann dazu genutzt werden können, um die Lebensziele der Sims einfacher zu erreichen.

Wie auch im Hauptspiel können die Spieler mit Freunden interagieren. Beispielsweise können sich die Sims auf einer Party treffen und so miteinander ins Gespräch kommen. Die Sims Mobile wird demnächst auch in Deutschland verfügbar sein. Wie bereits eingangs erwähnt, steht ein genaues Datum allerdings noch nicht fest.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar37078_1.gif
Registriert seit: 18.03.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2663
Wird wahrscheinlich 12 Eiro kosten, und dann noch Addons für 28 Euro pro Stück und Ingameshop mit min. 99 Euro...:)

Sims ist durch die Preisgestalltung der Addons ja einfach auf dem PC schon fürn Poppo... und da bei Mobiletiteln noch mehr abgezockt wird erwarte ich hier 9844 Euro für das Gesamtpaket...:)
#2
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1605
EA? Haha, nicht mal geschenkt nehm ich noch was von diesem unternehmen an
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Da bin ich ja direkt mal auf die InApp Käufe gespannt. Da wird es sicherlich wieder zahlreiche Items geben, die nur per Premium Währung (welche man natürlich mit Echtgeld kaufen muss) freischaltbar sind.

Und bei EA kostet sowas bekanntlich richtig ordentlich Kohle.

Abgesehen vom Thema sind diese ganzen Spiele Apps für Smartphones und Tablets doch mehr oder weniger gleich.
Es gibt ein gewisses Grundspiel und da drin kann man dann etliche InApp Käufe tätigen um Items freizuschalten, Wartezeiten zu verkürzen usw.
Alles der gleiche und auf maximale Monetarisierung getrimmte Mist.

Mir ist noch kein Mobile Spiel untergekommen, welches mich aufgrund dieses Gamedesigns nicht nach kürzester Zeit frustriert oder gelangweilt (oder beides) hätte.
#4
Registriert seit: 15.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Kann ich mir fürs Smartphone ganz gut vorstellen. Aber ich befürchte ebenfalls, dass das Spiel mit In-App-Käufen nur so strotzt:

Ach, du möchtest eine bestimmte Wandfarbe haben? Dann zahl mal schön 0,99€.
Wie, du willst, dass dein Sim Astronaut wird? Dafür werden 4,99€ fällig.
#5
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1736
4,99 ist doch völlig billig für eine Ausbildung als Astronaut. Überleg mal, was das in der Realität kostet :)
#6
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13900
Schöne Falle für all die Kiddies :D

EA - no fucking way :p

Gilt auch für Ubischrott :shot:
#7
Registriert seit: 24.01.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 176
Sims Freeplay gibts doch auch schon ewig.
#8
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
127.0.0.1
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6308
Also ich hab mir für Android alle GTA-Teile gekauft und mehrere andere Apps im PlayStore. Da kann man seiner Freundin dann auch mal Sims bezahlen denke ich. Mal abwarten bis das hier in DE raus ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]