> > > > LG Nexus 5X aufgerüstet: Besitzer stockt auf 4 GB RAM auf

LG Nexus 5X aufgerüstet: Besitzer stockt auf 4 GB RAM auf

Veröffentlicht am: von

lg

Im PC den Arbeitsspeicher aufrüsten oder komplett austauschen? Kein Problem, denn gerade Gamer nutzen bei bestehenden Systemen gerne die Chance z. B. nach ein paar Monaten den RAM noch zu erhöhen. Schließlich ist es durchaus möglich, beispielsweise zunächst ein System mit 8 GB RAM zusammenzustellen. Vielleicht beschränkt man sich darauf, weil das Geld knapp wird. Dann bleibt ja die Option nachträglich nochmals zwei weitere Riegel mit abermals 8 GB zu ergänzen.

Das soll aber nur ein Beispiel sein. Schwerer ist das freilich an mobilen Endgeräten: Kauft man sich ein Smartphone mit 2 GB RAM, dann bleibt man auch bei diesem Umfang des Arbeitsspeichers hängen. Das gilt natürlich auch für die restlichen Komponenten, wie den Speicherplatz. Nun gibt es jedoch einige Bastler, die nicht davor zurückschrecken auch an einem Smartphone zu schrauben und Komponenten zu wechseln. Beispielsweise gelang es schon Anwendern den Speicherplatz eines LG Nexus 5X eigenmächtig von 32 auf 64 GB zu erweitern. Allerdings sind derlei Procedere wirklich nur sehr fortgeschrittenen Tüftlern zu empfehlen. Doch auch einige Werkstätten sind offenbar bereit Smartphones ein Upgrade zu spendieren.

So musste ein Besitzer des LG Nexus 5X sein Gerät wegen eines Bootloops bei einer Reparaturwerkstatt abgeben. Das Smartphone war nicht mehr durch die Garantie abgedeckt und wurde in Hong Kong gekauft. Es war nun notwendig den SoC auszutauschen, was dann eine Chance eröffnete: Der zuständige Techniker schlug vor direkt auch den RAM zu verdoppeln, wenn man sowieso ans Eingemachte gehen müsse. Tatsächlich ging das Verfahren dann auch gut und so dürfte besagter Nutzer aus den XDA-Developers-Foren nun eventuell weltweit einer der wenigen Auserwählten sein, die ein LG Nexus 5X mit 4 GB RAM verwenden. Probleme im Alltag gibt es aufgrund der nachträglichen Bastelei offenbar nicht. Auch ein Update auf Android 7.1.1 verlief reibungslos und der doppelte RAM macht keine Probleme.

Das Experiment ist insofern interessant, als dass Werkstätten hier sicherlich vielen Anwendern entgegen kommen könnten. Natürlich wird es sich preislich kaum lohnen ein intaktes Smartphone aufrüsten zu lassen, weil die Kosten dann zu hoch sein dürften. Muss ein Gerät, wie in diesem Fall, aber ohnehin zur Reparatur, wäre eine Erhöhung des RAMs bestimmt für einige Kunden interessant. Gekostet hat die Reparatur den Besitzer des LG Nexus 5X umgerechnet in China nur 56 Euro. In Deutschland dürfte hier zwar ein höher Preis anfallen, aber man darf gespannt sein, ob wir eventuell in Zukunft noch mehr zu derartigen Aufrüstungen hören.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Haben die Bilder nur bei mir so eine geringe Auflösung?
#2
Registriert seit: 20.11.2005
Hessen (Frankfurt)
Flottillenadmiral
Beiträge: 4271
Zitat linuxuser13;25476544
Haben die Bilder nur bei mir so eine geringe Auflösung?


Nein, sie sind einfach nur total schlecht.
#3
Registriert seit: 01.01.2014

Matrose
Beiträge: 22
Habe selbst ein Nexus 5x. Würde es auch hier in Deutschland möglich sein so ein Upgrade für ca. 60 euro zu machen, wäre ich dabei
#4
customavatars/avatar70132_1.gif
Registriert seit: 09.08.2007
Karlsruhe
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 394
Noch dazu sind die Bilder nichtssagend. Warum nicht wenigstens die aussagekräftigen Bilder aus der Quelle:
Nexus 5X Hardware Modded to Upgrade RAM from 2GB to 4GB
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
naja für 60 euro macht der Techniker dein SP auf und veht mit Druckluft rüber und ma ht es dann wieder zu.
#6
customavatars/avatar230589_1.gif
Registriert seit: 10.10.2015

[online]-Redakteur
Beiträge: 128
In der Quelle waren auch nur zwei sehr niedrig auflösende Screenshots :-). Sorry, da hat beim Upload hier irgendwas gehakt, ich hab das mit den Bildern mal geändert!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]