> > > > Rekord: Apple verkauft eine halbe Milliarde iPhones

Rekord: Apple verkauft eine halbe Milliarde iPhones

Veröffentlicht am: von

iphone5c-logoGeht es nach dem Wirtschaftsmagazin Forbes, so soll Apple in der zweiten März-Woche einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des iPhones erreicht und das 500-Millionste Gerät verkauft haben. Offizielle Zahlen hat Apple bislang aber noch nicht herausgegeben, die Angaben stützen sich auf Berechnungen des Magazins.

Zuletzt hatte sich Apple im Januar im Rahmen seiner jüngsten Quartalszahlen zu seinen Absatzzahlen geäußert, wonach man im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 während des Weihnachtsgeschäfts rund 51 Millionen iOS-Smartphones verkaufen konnte. Die nächsten Zahlen dürfte Apple Mitte April veröffentlichen. Dann dürften wir auch erfahren, ob und wann Apple die 500-Millionen-Marke tatsächlich geknackt hat.

Als Apple im Jahr 2007 – damals noch unter der Führung des inzwischen verstorbenen Steve Jobs – sein erstes Smartphone vorstellte und angab, bis 2008 zehn Millionen Einheiten davon zu verkaufen, wurde das Unternehmen noch belächelt, schließlich spielten damals ganz andere Kaliber in der obersten Liga des Smartphone-Business. Nokia verkaufte zu dieser Zeit in einer Woche mehr Geräte, als Apple in den ersten sechs Monaten nach der Veröffentlichung seines ersten iPhones. Apple erreichte 2008 allerdings sein selbst gestecktes Ziel und konnte bis zu diesem Zeitpunkt 13,7 Millionen Einheiten absetzen – fast 30 Prozent mehr als erwartet.

Den nächsten Meilenstein setzte Apple vier Jahre später als man im Februar 2011 bekannt gab, insgesamt 100 Millionen iPhone-Exemplare verkauft zu haben. Nur ein Jahr später war bereits die 200-Millionen-Grenze erreicht und gerade einmal weitere zehn Monate später die 300-Millionen-Marke durchbrochen. Ende Juli 2013 und damit noch einmal gut acht Monate später verkündete das Unternehmen stolz, insgesamt 400 Millionen Geräte der iPhone-Familie verkauft zu haben. Apple holte ein Rekordquartal nach dem anderen. Laut Forbes soll die Milliarden-Marke noch vor 2017 erreicht werden.

Am Erfolg der iPhone-Familie dürfte auch der vermeintlich gefloppte Budget-Ableger nicht viel ändern. Während einige Quellen behaupten, Apple würde auf mehreren Millionen Einheiten des iPhone 5c sitzen bleiben und die Cupertiner selbst schon verrieten, dass sich das Gerät nicht so gut wie eigentlich erhofft verkaufen würde, sprechen andere Quellen davon, dass das iPhone 5c zwar hinter den Verkaufszahlen anderer Familienmitglieder zurückbleibt, jedoch erfolgreicher als so manch anderes Windows-Phone-Gerät der Lumia-Reihe sei. Jüngst schickte Apple sein Einstiegs-Gerät mit einer kleineren Speicherausstattung von 8 GB zu einem etwas günstigeren Preis ins Rennen.

Warum Apple den Verkauf seines 500-Millionsten iPhones bislang nicht gefeiert hat, ist sonderbar. In der Vergangenheit gab es zu solchen Anlässen immer wieder zahlreiche Gewinnspiele und Countdowns, wenn zum Beispiel ein neuer Rekord bei den App-Store-Downloads anstand.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
"Apple erreichte 2008 allerdings sein selbst gestecktes Ziel und konnte bis zu diesem Zeitpunkt 13,7 Millionen Einheiten absetzen – fast 30 Prozent mehr als erwartet."
13.7 sind 37% mehr- wieso dann fast 30%?
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1551
Ich bin auch einmal drauf reingefallen.
Jetzt ist es raus.
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 998
"jedoch erfolgreicher als so manch anderes Windows-Phone-Gerät der Lumia-Reihe sei"

Das ist ja total einfach, das hat Apple im letzten Quartal selbst mit dem 4s ganz locker geschafft.
Nein, die Behauptung ist, das 5c sei erfolgreicher gewesen als alle Windows-Phone-Geräte zusammen - übrigens auch nicht so schwer, das waren nur ca. 9 Mio. Stück.

"In der Vergangenheit gab es zu solchen Anlässen immer wieder zahlreiche Gewinnspiele und Countdowns, wenn zum Beispiel ein neuer Rekord bei den App-Store-Downloads anstand."

Beim App-Store kontrolliert Apple jeden einzelnen Download und kann damit genau sagen der oder die war's. Wie soll das bei einem Produkt möglich sein, das man an tausend Orten gleichzeitig bekommen kann?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]