> > > > Samsung Galaxy Note 3 kostet 232,50 US-Dollar

Samsung Galaxy Note 3 kostet 232,50 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Mit dem Galaxy Note 3 hat Samsung auf der diesjährigen IFA erwartungsgemäß den Nachfolger der erfolgreichen Phablet-Serie herausgebracht. Schneller, größer, besser - so könnte man das Gerät kurz und bündig zusammenfassen. Im ersten Hands-on während der IFA 2013 konnte das Galaxy Note 3 durchaus zusagen, wobei man in den letzten Tagen eher negative Presse bekam: Zuerst der Aufschrei, dass das Galaxy Note 3 nur mit europäischen SIM-Karten funktioniere. Dann die Tatsache, dass man die gleiche Benchmark-Schummelei wie schon zu Anfang des Jahres beim Galaxy S4 betreibt. 

Da das Gerät in diesen Tagen im Handel aufschlägt, verwundert es nicht, dass die ersten Teardowns auftauchen. Große Überraschungen gibt es aufgrund der genauen Spezifikationen von Samsung zwar nicht, die detaillierten Herstellungs-Kosten können somit aber erstmals aufgestellt werden. Diese liegen nach einer Schätzung von TechInsights bei ordentlichen 232,50 US-Dollar, wobei sich rund 50 Prozent des Preises aus Display, Touchscreen mit Digitizer und Glas (61,00 US-Dollar) sowie dem verbauten Prozessor (49,50 US-Dollar) zusammensetzen.

galaxy-note-3-cost

 

Damit ist es das aktuell teuerste Gerät aus der Galaxy-Reihe, zumindest wenn man lediglich die Herstellung betrachtet. Der Vorgänger Galaxy Note 2 in der HSPA-Version lag bei geschätzten 219,00 US-Dollar und das aktuelle Smartphone-Flaggschiff der Koreaner, das Galaxy S4, liegt bei etwa 214,00 US-Dollar. Zum Vergleich: Die aktuellen iPhones (5s und 5c) werden von IHS iSuppli auf unter 200 US-Dollar berechnet (iPhone 4: 187,51 US-Dollar), wobei diese gegenüber TechInsights für das Galaxy S4 einen mit 237 US-Dollar deutlich höheren Preis geschätzt haben. 

Dabei sollte aber auch beachtet werden, dass alle Werte lediglich auf Schätzungen beruhen und lediglich die reinen Herstellungskosten betrachten - Vermarktung, Versand und Entwicklung sind hier nicht eingeschlossen, sodass keinesfalls von einer Gewinnspanne im Bereich der Differenz Kaufpreis und geschätzter Herstellungspreis ausgegangen werden kann. Die Tendenz ist jedoch klar: Jede neue Generation scheint in der Herstellung etwas teurer zu sein, als der jeweilige Vorgänger. Schnellere Entwicklungszeiten und immer bessere Hardware auf immer kleinerem Raum wollen durchaus bezahlt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 02.08.2006
Magdeburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 151
Moin! Hätte mir doch gleich klar sein müssen, dass es sich bei dieser Preisangabe um die Herstellungskosten handeln muss ^^
#2
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Irreführende Headline.
#3
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Birmingham
pretty pretty pretty good
Beiträge: 6088
Jeder Klick zählt... ^^

Packt doch das "Samsung" einfach vor den Preis.
#4
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3844
Warum wird eigentlich nie über die Produktions kosten anderer Elektronischer Geräte geschrieben ? Ich denke mal die Preisspanne ist dort nämlich noch viel Grösser als bei Handys
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3723
Zitat Napsterkiller;21224551
Warum wird eigentlich nie über die Produktions kosten anderer Elektronischer Geräte geschrieben ? Ich denke mal die Preisspanne ist dort nämlich noch viel Grösser als bei Handys


zB. Preisspanne von HDMI Kabeln bei MM oder Planet? :D
#6
customavatars/avatar106949_1.gif
Registriert seit: 20.01.2009
nicht weit von hier
Vizeadmiral
Beiträge: 7973
Zitat Napsterkiller;21224551
Warum wird eigentlich nie über die Produktions kosten anderer Elektronischer Geräte geschrieben ? Ich denke mal die Preisspanne ist dort nämlich noch viel Grösser als bei Handys


Doch! wird doch regelmäßig über die iPhones berichtet.
#7
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6911
Er meint über andere Geräte als Smartphones ;)

Das wäre aber wohl etwas Uferlos.
Interessant wären die Herstellungskosten bzw. Einkaufspreise für die 20€ teuren Lightning Kabel.
Da stecken bestimmt 10€ Gewinn nach Steuern drin.
#8
customavatars/avatar106949_1.gif
Registriert seit: 20.01.2009
nicht weit von hier
Vizeadmiral
Beiträge: 7973
achso....

Interessanter als die Material- / Herstellungskosten wäre ein objektiver Qualitätsunterschied.
Am HDMI Kabel Beispiel: ich habe ein paar Aldi/Lidl Kabel ohne Probleme. Teure wie Clicktronic die nicht gehen!!! und mittelpreisige (LLC von Amazon) die super gehen.

Bei den Lightningkabel wäre interessant zu sehen wieviel an Apple (ist doch deren Patent, oder) davon bekommt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]