> > > > Samsung Galaxy Note 3 verweigert Betrieb mit außereuropäischen SIM-Karten (2. Update)

Samsung Galaxy Note 3 verweigert Betrieb mit außereuropäischen SIM-Karten (2. Update)

Veröffentlicht am: von

samsungNoch immer warten die meisten Händler und Vorbesteller auf das Samsung Galaxy Note 3, obwohl das Smartphone offiziell seit gestern auch in Deutschland verfügbar sein sollte. Wer sein neues Gerät aber schon in den Händen hält, dürfte unter Umständen eine böse Überraschung erleben.

Denn wie der britische Online-Händler Clove auf der entsprechenden Produktseite schreibt, kann das Galaxy Note 3 nur mit solchen SIM-Karten betrieben werden, die aus der gleichen Region wie das Handy selbst stammen. Demnach kann die in Deutschland vertriebene Europa-Variante nur mit Karten eines europäischen, nicht aber eines nordamerikanischen Mobilfunkanbieters genutzt werden. Der Einsatz einer lokalen Karte zum Umgehen hoher Roaming-Gebühren ist somit in Verbindung mit dem Galaxy Note 3 nicht möglich. Clove zufolge sind in einer solchen Kombination lediglich Notrufe sowie die Datenübertragung per WLAN möglich.

Eine Bestätigung und eventuelle Begründung seitens Samsung steht noch aus.

Update: Bislang hat Samsung sich lediglich gegenüber All About Samsung geäußert. In der Stellungnahme heißt es, dass einige Produkte ab sofort mit einer regionalen SIM-Karten-Sperre versehen“ werden. Geräte, die innerhalb der EU erworben wurden, funktionieren demnach wie berichtet nur mit SIM-Karten von EU-Mobilfunkanbietern ohne Einschränkungen. Aber nicht nur das Galaxy Note 3, sondern auch die Modelle Galaxy S III, Galaxy S4, Galaxy S4 Mini und Galaxy Note 2, die nach Juli 2013 produziert worden und mit einem entsprechenden Aufkleber auf der Verpackung versehen sind, weisen dieses Negativ-Merkmal auf. Nach wie vor unbeantwortet ist die Frage, weshalb man sich zu diesem Schritt entschlossen hat.

2. Update: Die anhaltende Diskussion rund um den Region-Lock sowie widersprüchliche Aussagen auf verschiedenen Kanälen haben Samsung zu einer weiteren Stellungnahme veranlasst. In dieser heißt es, dass es „nach der Erstaktivierung in der vorgesehenen Region [...] uneingeschränkt möglich“ ist, SIM-Karten ausländischer Mobilfunkanbieter zu nutzen. Zusammengefasst: „Wenn das Gerät in Deutschland mit einer deutschen SIM- Karte aktiviert und benutzt wurde, kann es ohne Einschränkung mit SIM-Karten aus anderen Regionen verwendet werden.. Wurde das Gerät noch nicht in der Herkunftsregion aktiviert und benutzt, kann eine Freischaltung laut Samsung bei einem Service-Partner erfolgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 967
Vielleicht ist es ein fehler seitens der Software ?
#6
customavatars/avatar138927_1.gif
Registriert seit: 15.08.2010

Oberstleutnant auf Landgang
Beiträge: 2822
Was soll daran ein Fehler seitens Software sein?

Zitat
Update: Bislang hat Samsung sich lediglich gegenüber All About Samsung geäußert. In der Stellungnahme heißt es, dass einige Produkte „ab sofort mit einer regionalen SIM-Karten-Sperre versehen“ werden. Geräte, die innerhalb der EU erworben wurden, funktionieren demnach wie berichtet nur mit SIM-Karten von EU-Mobilfunkanbietern ohne Einschränkungen. Aber nicht nur das Galaxy Note 3, sondern auch die Modelle Galaxy S III, Galaxy S4, Galaxy S4 Mini und Galaxy Note 2, die nach Juli 2013 produziert worden und mit einem entsprechenden Aufkleber auf der Verpackung versehen sind, weisen dieses Negativ-Merkmal auf. Nach wie vor unbeantwortet ist die Frage, weshalb man sich zu diesem Schritt entschlossen hat.
#7
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6910
Wird wohl damit zu tun haben, dass manche Regionen auf der Welt andere Hardware verbaut bekommen (Thema S4 mit 9Kerner) und Samsung nicht möchte, dass die ausserhalb dieser Region funktionieren (also ex- bzw. importiert werden).

Warum das so ist, wird sich evtl. zeigen.
Samsung kann sich das denke ich mal leisten und allzu schlimm finde ich das jetzt so direkt auch nicht (betrifft mich halt nicht).
#8
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2602
Zitat 996;21192515
Vielleicht ist es ein fehler seitens der Software ?

Eine absichtliche Sperre die man ankündigt ist wohl kein Fehler in einer Software.
#9
Registriert seit: 02.05.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 829
Tja, so kann man seinen Marktanteil natürlich auch kaputtmachen.
#10
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6910
Im MediaMarkt wird sicher kein riesen Poster hängen wo das draufsteht, also werden die Leute die ach so tollen Samsung-Smartphones kaufen wie bisher auch.
#11
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1779
Sobald man ne alternativ ROM flasht ist die Sperre doch eh für die Katz?
#12
Registriert seit: 30.08.2008
Lübeck
Bootsmann
Beiträge: 547
Sicher aber nicht jeder möchte das. So langsam, wird Samsung genauso arrogant wie Apple.
#13
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 816
Und schwupp, hat das zweite Update die ganze Sache relativiert und alles ist wieder wie vorher. Klar, die Erst-Sperrung ist auch nicht wirklich schön, aber definitiv kein Problem.
#14
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat
Nach wie vor unbeantwortet ist die Frage, weshalb man sich zu diesem Schritt entschlossen hat.


Würde ich das zweite Update ausschließen, wäre die Antwort für mich ganz klar:
Geld von den Mobilfunkanbietern.


Zitat
Zusammengefasst: „Wenn das Gerät in Deutschland mit einer deutschen SIM- Karte aktiviert und benutzt wurde, kann es ohne Einschränkung mit SIM-Karten aus anderen Regionen verwendet werden.


:lol:
Sorry, bin gerade vom Stuhl gefallen. :0
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]