> > > > IFA 2013: Samsung zeigt das Galaxy Note 3 + Hands-on

IFA 2013: Samsung zeigt das Galaxy Note 3 + Hands-on

Veröffentlicht am: von

samsungEine Überraschung ist es nicht, dass Samsung das Galaxy Note 3 im Rahmen der IFA vorgestellt hat. Denn auch schon die beiden Vorgänger feierten in Berlin ihre Debüts und zählten dabei zu den Messe-Highlights. Abzuwarten bleibt, ob dies auch für die dritte Generation gilt, denn wirklich überraschend Neues hat Samsung nicht gezeigt.

Viel eher kann das Galaxy Note 3 als konsequente Weiterentwicklung des ursprünglichen Konzepts betrachtet werden. Denn das aktuelle Modell bietet nicht nur abermals ein größeres - 5,7 statt 5,5 Zoll - und schärferes - 1.920 x 1.080 statt 1.280 x 720 Pixel - Display, sondern auch einen schnelleren - 2,3 statt 1,6 GHz - Quad-Core-SoC. Aber nicht nur die Hard-, sondern auch die Software wurde verändert. So soll der S Pen genannte Eingabestift noch mehr Möglichkeiten bieten und den Nutzer in möglichst vielen alltäglichen Aufgaben unterstützen, so zumindest hofft es Samsung. Dazu wurden nicht nur die Funktionen erweitert, sondern auch die Zugänglichkeit verbessert. Über den Homescreen können die wichtigsten S-Pen-Funktionen wie Scrapbook direkt über eine Stiftgeste gestartet werden.

Gleichzeitig hat man aber auch dem Multi-Window-Betrieb weiter in den Mittelpunkt gerückt. Dieser bietet nach wie vor die Möglichkeit, zwei Programme gleichzeitig auf dem Display zu nutzen, unter anderem können Inhalte aber nun direkt per Drag‘n‘Drop zwischen beiden ausgetauscht werden. Damit all diese Funktionen wie schon beim Vorgänger möglichst den ganzen (Arbeits-)Tag über genutzt werden können, wurde der Akku minimal von 3.100 auf 3.200 mAh vergrößert. Gleichzeitig konnte man das Gewicht aber von 183 auf 168 g senken und das Gehäuse mit 8,3 mm dünner gestalten. Dabei hat man am generellen Design nur wenig verändert, auch das Galaxy Note 3 ist schon auf den ersten Blick klar als Samsung-Smartphone erkennbar. Beim Rand setzt man auf Metall mit einer feinen Riffelung, auf der Rückseite kommt hingegen Kunststoff zum Einsatz, auch wenn es zunächst wie Leder wirkt. Laut Samsung wollte man damit erreichen, dass das neue Modell noch mehr an ein Notizheft erinnert, tatsächlich aber bleibt es eine Frage des eigenen Geschmacks.

Erstes Hands-on

In einem kurzen Test konnten wir uns bereits einen ersten Eindruck verschaffen, der durchaus positiv ausfällt. Der schnelle SoC sowie der 3 GB große Arbeitsspeicher fielen durch schnelle Reaktionszeiten auf, auch im Multi-Window-Betrieb waren Aussetzer oder Ruckler nicht anzutreffen. Lediglich die Ladezeiten einiger Programme waren länger als gewohnt, hier mögen derzeit noch fehlende Anpassungen ein Grund sein. Ob der S Pen tatsächlich eine größere Rolle spielen wird, dürfte vom jeweiligen Nutzerverhalten abhängen. Die Veränderungen gegenüber dem Galaxy Note II gefielen zwar, doch noch immer ist die direkte Eingabe per Finger in vielen Fällen schneller. Zudem enttäuscht die Haptik des Stifts, dieser wirkt nach wie vor billig und sehr zerbrechlich. Ein Erfolg dürfte das Galaxy Note 3 aber dennoch werden. Denn nach eigenen Aussagen hat Samsung sich bei der Entwicklung auf die Wünsche der Note-II-Nutzer konzentriert.

Samsung Galaxy Note 3 - Bildergalerie mit Pressebilder
Samsung Galaxy Note 3 - Bildergalerie mit Pressebildern

Technische Daten

samsung-galaxy-note3-specs 

Das Galaxy Note 3 soll in Kapazitäten von 32 und 64 GB ab dem 25. September im Handel verfügbar sein. Angaben zum Preis macht Samsung bisher nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2715
Ist ja nicht so, als könnte man das Backcover nicht tauschen. Von hinten sehe ich mein Smartphone außerdem doch eher selten.

Gerade erst erfahren, dass Samsung mal wieder auf das 4x4-Raster im Launcher setzt. Größter Schwachsinn überhaupt. Ich bin mittlerweile bei relativ extremen 6x4 angekommen und finde es perfekt.
#8
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 13445
Zitat 90er;21101361
Ist ja nicht so, als könnte man das Backcover nicht tauschen. Von hinten sehe ich mein Smartphone außerdem doch eher selten.

Gerade erst erfahren, dass Samsung mal wieder auf das 4x4-Raster im Launcher setzt. Größter Schwachsinn überhaupt. Ich bin mittlerweile bei relativ extremen 6x4 angekommen und finde es perfekt.


Ein Samsung Gerät muss ma ja zwangsweise mit anderem Launcher betreiben, da ist das ja kein problem das du wieder auf deine 6x4 kommst.
#9
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6881
Zitat 90er;21101361
Ich bin mittlerweile bei relativ extremen 6x4 angekommen und finde es perfekt.


Ich hab hier 6x6 auf 4,7" im Drawer 5x6
6x4 ist doch nicht extrem...

Ich finde, dass das Note3 Designtechnisch deutlich schicker ist als das, was Samsung in letzter Zeit auf den Markt erbrochen hat.
#10
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2715
Ok, deins ist wirklich etwas extremer :p.

Mir ging es eher um die breite Masse. Die meisten werden wohl den Launcher beibehalten, sei es aus Unwissenheit oder weil sie einfach Touchwiz nutzen wollen. Daher finde ich das von Samsung reichlich bescheiden gelöst, die Anwender auf so ein -vor allem bei dem Display- bescheuertes Raster einzuschränken.
Davon wegzukommen ist dank anderer Launcher natürlich ein Leichtes, theoretisch gäbe es ja sogar noch Roms, bei denen man das Raster frei wählen kann. Das aber eben nur mit Root etc.
#11
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 13445
So hast du natürlich recht, der normalo stellt da nichts um, und da ist das Raster beim Note 3 wirklich ein Witz.

Laut ersten Reviews/Hands ON muss das N3 aber echt ein Kracher sein, und die Rückseite fühlt sich wohl wirklich spitze an.
#12
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Wow, Samsung verbaut mal Metall im Gehäuse!

Ist mMn klar, dass die keinen Preis nennen, sonst würde über die Hälfte der Leute dem Smartphone den Rücken wenden.
#13
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 13445
Wo verbauen sie Metal ?

UVP ist wohl 699€.
#14
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat KingKill;21102546
Wo verbauen sie Metal ?


Am Rand.
#15
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 13445
Nein, laut ersten Reviews wieder sehr hochwertiger Kunststoff.

Edit:
http://www.techstage.de/news/Samsung-Galaxy-Note-3-geiles-Display-geile-Software-1947117.html

"Die Koreaner allerdings immer noch auf Plastik – weil das ja klar war. Trotzdem wirkt das Material besser. Der Rahmen besteht aus Polycarbonat im Metall-Look, die Oberseite erinnert ebenfalls an gebürstetes Aluminium."
#16
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat KingKill;21102655
Nein, laut ersten Reviews wieder sehr hochwertiger Kunststoff.


Tut mir Leid, steht hier so im Artikel drin.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]