> > > > Smart Home: Amazon investiert in Heizungssteuerung tado°

Smart Home: Amazon investiert in Heizungssteuerung tado°

Veröffentlicht am: von

amazonDer Versandhändler Amazon hat zusammen mit anderen Unternehmen in das deutsche Start-up tado° investiert. Das in München ansässige Unternehmen ermöglich mit seinen Produkten schon seit geraumer Zeit das Steuern der eigenen Heizungsanlage via Smart Home an. Hierfür hat der Hersteller verschiedene Produkte wie smarte Thermostate im Portfolio. Amazon scheint von den Produkten so sehr überzeugt zu sein, dass man eine hohe Summe in tado° investiert hat.

Durch das Investment von Amazon soll tado° auch auf dem internationalen Markt erfolgreich etabliert werden. Insgesamt konnten die Gründer 50 Millionen US-Dollar einsammeln. Zu den neuen Investoren zählen neben Amazon auch beispielsweise Eon oder Total. Amazon erhofft sich mit diesem Investment sicherlich eine bessere Vernetzung der Eigenheime. Die Heizung kann dann bequem über smarte Lautsprecher für den Echo Plus von Amazon gesteuert werden. Damit ist beispielsweise ein Ändern der Raumtemperatur via Stimme möglich. Durch das Investment von Amazon erreicht der Hersteller zudem deutlich mehr Kunden als bisher. Schließlich zählt Amazon zu einer der größten Online-Händler weltweit und erreicht entsprechend viele potentielle Kunden. 

In Zukunft wird erwartet, dass der Bereich Smart Home hohe Wachstumsraten aufweisen wird. Die Eigenheime sollen über die Vernetzung immer intelligenter werden und damit den Komfort erhöhen. Amazon scheint sich hierfür schon aufzustellen, denn bereits vor einiger Zeit hat man das Unternehmen Ring übernommen. Ring ist durch seine smarte Klingeln bekannt geworden und mit tado° erweitert man das Angebot nun noch um die Steuerung der Heizungsanlage.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
Wer braucht so nen Quatsch? Zu faul um mal eben zur Heizung zu latschen? Was die meisten nicht wissen ist das man das alles nicht braucht. Heizung auf 3 stellen, fertig. Mehr braucht man nicht.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2922
Damit fährt man eine Tageskurve ab. Morgens warm, abends warm, sonst kalt. Das geht mit "auf 3 stellen" nicht. ;-)
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12455
Wie offt vergisst man versehentlich die Heizung auf zu hoher Stärke und geht schlafen oder raus z.B.?
Und wenn die Heizung auch noch schlecht positioniert ist, ist das schon nervig von Hand.

Mein set mit separatem Steuer-Zentrum (Temperatur direkt an der Heizung abgreifen ist Mist) war jedenfalls eine nette Investition. Allerdings nur um die 65€ gekostet da selbst zusammen gebaut.
#5
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
Die Heizung braucht aber mehr Energie wenn sie den ausgekühlten Raum wieder hochheizen muss. Das Ding ist ein Thermostat, kein Hahn. Stufe 3 bedeutet bei den meisten Reglern ca. 21°C Raumtemperatur.
Diese Temperatur will ich immer haben, Tag und Nacht. Ich gehöre nicht zu den Menschen die bei 16-17°C schlafen können. Wem das reicht, der stellt im Schlafzimmer halt nicht auf 3 sondern auf 2-2,5.
Das dümmste was man machen kann ist im Wohnzimmer die Heizung per Hand oder elektronisch runterzuregeln wenn man ins Bett oder aus dem Haus geht.
Davon abgesehen haben die meisten Heizkessel ohnehin eine Nachtschaltung die die Vorlautemperatur senkt, in manchen Häusern ist die Flamme nachts sogar ganz aus, auch wenn das Illegal ist.
#6
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2937
Also das ist na nun nicht wirklich neu, hab gerade die TV Werbung gesehen...

Die Preise sind ziemlich lächerlich und wofür man die Heizung ins Internet bringen muss und ne App braucht erschließt sich mir nicht. Wie lange man da wohl Heizkosten sparen muss, um den Kaufpreis wieder rauszubekommen...

Ich hab in meiner Wohnung elektronische Thermostate für ungefähr 25€ für 4 Stück, oder waren es nur 20€?
Dort kann man relativ bequem eine Tageskurve einprogrammieren (für jeden Wochentag) und wenn es warm sein soll ist es das auch.
Manuell steuern geht bei Bedarf auch ganz easy, aber im Normalfall bediene ich meine Heizung gar nicht mehr. Die beste Technik ist halt die, um die man sich nicht mehr kümmern muss...

Die Räume immer auf ~21°C Wohlfühltemperatur zu halten, halte ich für Verschwendung. Allerdings sollte man die Räume auf gar keinen Fall auskühlen lassen, dass spart dann auch keine Energie mehr und macht dann auch andere Probleme wie Schimmel usw.

@junkb00ster, das Problem mit den mechanischen Thermostaten ist halt, dass die zumindest nach meinen Erfahrungen nicht so gut funktionieren wie sie sollten. Insbesondere das Hochheizen dauert bei denen sehr lange, was wiederum dazu führt, dass man die zu weit aufreißt, was dann zum Überheizen usw. führt. Das können die Elektronischen schon deutlich besser.

Mfg Bimbo385
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2922
Natürlich braucht sie mehr Energie wenn sie den Raum hochkühlt. Die hat sie ja vorher mehr als gespart. Abgesehen davon kühlt man den Raum ja nicht aus, sondern regelt ihn auf ca. 17 Grad runter. "Dauer 3" verbraucht mehr Gas und das kann man sich ja sparen.
#8
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
Nein, es verbraucht eben nicht mehr.
Ich habe die letzten 10 Jahre hier und da mal 50€ nachgezahlt und auch mal was zurück bekommen. Das liegt aber eher am schwankenden Gaspreis. Andere jammern über Nachzahlungen von 300€ und mehr. Also ich bleibe dabei. Ein elektronischer Regler kommt mir nicht mehr ins Haus!
#9
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2922
Dein Verbrauch hat doch mit den Nachzahlungen anderer nix zu tun, wenn man zwischen der Regelungstechnik unterscheidet.
Da kommt es darauf an was man monatlich zahlt und verbraucht. Wenn einer regelmäßig nachzahlt, dann verbraucht er entweder jedes Jahr mehr als im Vorjahr, oder sein Abschlag wird nicht angepasst. Genauso gut könnte er auch jedes Jahr etwas zurück bekommen, indem er seinen Abschlag z.B. verdoppelt.

Den Verbrauch selbst versucht man mit Regelungstechnik zu verringern.
Also nicht falsch verstehen, wenn dein Modell für Dich funktioniert: Bleibt dabei.

Aber rein thermodynamisch betrachtet ist es nun einmal sinnvoller, wenn die Wohlfühltemperatur so selten wie möglich anliegt. Gerade wenn eben diese recht hoch ist. ;-)
#10
Registriert seit: 07.04.2009
Ludwigshafen
Matrose
Beiträge: 9
Sinnvoll sind die Dinger schon wenn leider auch noch teuer, aber sie funktionieren wenigstens im Gegensatz zu vielen anderen. Kann im Moment nur aus Meiner Erfahrung sprechen, aber wenn man viel Unterwegs ist lohnt sich das auf jeden Fall. Falls ein Teil der Familie den ganzen Tag zu Hause wäre, denke ich wäre das nicht sehr Sinnvoll, außer etwas mehr Komfort. Da die Fenster Auf Funktion zumindest beim Tado Raum Thermostat sehr gut funktioniert. Bin im Moment noch etwas am ausprobieren wie ich die Kombination aus Heizungsthermostaten und dem Raum Thermostat am besten einsetze. Aber ein generelles "absolut nutzlos" kann ich definitiv nicht unterschreiben... Da gibt es weit aus unnötigere Technik...
#11
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 368
Zitat junkb00ster;26598833
Wer braucht so nen Quatsch? Zu faul um mal eben zur Heizung zu latschen? Was die meisten nicht wissen ist das man das alles nicht braucht. Heizung auf 3 stellen, fertig. Mehr braucht man nicht.


sehe ich auch so, ein bisschen Kohle schippen tut den alten Knochen so gut wie Sport und Abends mit der Familie im Wohnzimmer um die offene Feuerstelle sitzen und gemeinsam Lieder singen .....

mal im ernst, finde schon die Lichtersteuerung von Hue super und Heizungssteuerung bei unterschiedlichen Aussentemperaturen um die 21° Grad zu halten oder Morgens im BAD (wegen Frauchen) langsam ab 4.00 Uhr auf 25° hochheizen und wieder absenken auf 21°, dann offenes Fenster zum Lüften wird erkannt ........ hat alles seinen Scharm. Ich habe dann auch noch Netflix und bin zu faul in die Videothek zu latschen............
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

    Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]