> > > > Amazon kauft Ring und klopft damit an der Haustüre an

Amazon kauft Ring und klopft damit an der Haustüre an

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon hat die nächste milliardenschwere Übernahme vollzogen. Nachdem man im Juni für satte 13,7 Milliarden US-Dollar die bis dato mit über 460 Filialen überwiegend in den USA, Kanada und Großbritannien tätige Lebensmittel-Kette übernommen hatte, kaufte man nun einen Anbieter für intelligente Türschlösser, Sicherheitskameras und andere Smart-Home-Geräte zu. 

Wie beide Unternehmen auf Nachfrage mehrerer Medien inzwischen bestätigt haben, soll Amazon das Startup Ring gekauft haben. Wie viel Geld dabei geflossen ist, ist nicht bekannt. Laut der Nachrichtenagentur Reuters aber wurde die fünf Jahre alte Firma mit einer Milliarde US-Dollar bewertet, womit Amazon diese oder eine ähnliche Summe auf den Tisch gelegt haben dürfte. Es wäre somit nach der Whole-Foods-Acquisition die zweitteuerste Übernahme in der Unternehmensgeschichte Amazons.

Ring soll aber nicht komplett in Amazon aufgehen, sondern als eigenständiges Unternehmen fortgeführt werden – für die Mitarbeiter ändert sich zunächst also nichts.

Am interessantesten für Amazon dürfen die WiFi-fähigen Gegensprechanlagen inklusive Kamera des Herstellers sein. Beobachtern zufolge könnte Amazon damit in Zukunft direkt in die Häuser seiner Kunden liefern, auch wenn diese dort eigentlich nicht anzutreffen sind. Sollte der Amazon-Zusteller an der Haustür eines Kunden klingeln, könnte dieser über eine Smartphone-App und per Videochat in Kontakt mit dem Lieferanten treten und diesem Zutritt zur Wohnung gewähren, damit dieser die Sendung im Hausflur abliefern könnte. Über weitere Kameras und Sensoren kann der Wohnungsinhaber sichergehen, dass auch alles mit rechten Dingen zugeht.

Dass Amazon in diese Richtung gehen möchte, zeigt sich nicht nur im Aufbau eines eigenen Lieferdienstes, sondern auch am Pilotprojekt Amazon Key. In dessen Rahmen bietet der Online-Händler Prime-Mitgliedern in den USA ein 249 US-Dollar teures Set an, welches ein solches Vorgehen bereits ermöglicht. Amazon prüft zur Sicherheit nach, ob der Zusteller sich an der richtigen Adresse befindet und die eingeplante Zeit übereinstimmt. Erst wenn beides korrekt ist, kann der Kunde die Türe für ihn öffnen. Mit dem Knowhow von Ring dürfte Amazon diesen Service weiter verbessern und ausbauen wollen.

Es ist im Übrigen nicht der erste Zukauf dieser Art, den der Technikgigant aus Seattle tätigt: Schon im letzten Jahr kaufte man mit Blink einen Hersteller für stromsparende Überwachungskameras zu.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar175320_1.gif
Registriert seit: 04.06.2012

Bootsmann
Beiträge: 740
Und das nachdem er bei Shark Tank so fertiggemacht wurde.
#2
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 808
Ja, es müssen noch mehr Geräte unter ständiger Stromzufuhr in den Haushalt.
Im täglichen Leben sehen wir ja schon die degenerierte Jugend und rüstige Menschen, die nicht einmal mehr Treppen gehen können und deswegen ständig Rolltreppen am laufen sind und Aufzüge in den ersten Stock. Jetzt braucht auch schon die degenerierte Jugend und rüstige Menschen Alexa um das Licht an und aus zu machen.
Die Dekadenz ist unaufhaltsam. Deswegen wird es erst dann keine sinnlose Energieverschwendung geben, wenn nichts mehr geht und der Planet das große Kotzen bekommt.
#3
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1728
+1
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12595
Also in der Fernsehwerbung sieht man schon gut den Nutzen des ganzen. Wenn es so smooth funktioniert, wieso nicht.
Stromverbrauch sollte kein riesiges Problem sein, schließlich tut die Türklingel erst bei Knopfdruck was.
#5
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1431
stromverbrauch wird in Zukunft sehr wohl ein Problem werden, der angeblich bald abflauende MiningBoom wird eventuell nie abflauen und nach GPU und eventuell CPU werden dann bald auch die Stromanbieter die Preise anziehen - wieso nicht? Ich brauch keinen StandBy-Fernseher, die paar Sekunden Bootzeit braucht man sowieso um die bequeme Position einzunehmen...
#6
Registriert seit: 25.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Kernfusion und schon ist alles paletti.

Und klar, wir werden ernsthafte Strom-Versorgungsprobleme wegen Alexa und smarten Türschlössern bekommen :fresse:

Schätze mal mit meiner beleuchteten Tastatur bin ich auch ein Energieverschwender der übelsten Art.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12595
Meinte natürlich dass der Stromverbrauch dieses Geräts kein problem wird.
Was mit Mining getrieben wird ist in der tat eine unglaublich miese Nummer.
Allerdings lohnt das bei den Strompreisen hierzulande sowieso kaum. Es sind andere Länder die den Preis kräftig anziehen müssten (wird leider zum leidwesen der Bevölkerung geschehen).
#8
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 808
Zitat Chrom X6;26184591
Kernfusion und schon ist alles paletti.

Und klar, wir werden ernsthafte Strom-Versorgungsprobleme wegen Alexa und smarten Türschlössern bekommen :fresse:

Schätze mal mit meiner beleuchteten Tastatur bin ich auch ein Energieverschwender der übelsten Art.

Nur weil dir die Dimensionen nicht klar sind, kommen Beispiele wie beleuchtete Tastaturen. Verdrängen, unterschlagen und dann von Kernfusion reden. So sind eben die Personen, die gerne ein immer noch mehr leben wollen ohne Eigenverantwortung.
#9
Registriert seit: 25.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Zitat DTX xxx;26185780
Nur weil dir die Dimensionen nicht klar sind, kommen Beispiele wie beleuchtete Tastaturen. Verdrängen, unterschlagen und dann von Kernfusion reden. So sind eben die Personen, die gerne ein immer noch mehr leben wollen ohne Eigenverantwortung.


Anhand von meinem Kommentar schließt du also dass ich keine Eigenverantwortung besitze, was völlig falsch ist. Wie auch deine anderen Behauptungen und Vermutungen.
#10
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Ich sehe das mit der iOT Stromverschwendung auch kritisch. Vor allem weil diesen elenden Scheiss eigentlich niemand wirklich braucht.
Onlineshoppen schön und gut, aber deswegen so eine eklatante Sicherheitslücke plus Kameras installieren die sowohl in den Hausflur wie auch die eigene Wohnung zeigen? Geht es noch?

Wie wäre es mit der Lieferung an eine Packstation, Postfilliale, einen netten Nachbarn, Freund, die Eltern, Arbeit?

Oder einfach mal weniger Konsumieren?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]