> > > > Anker kündigt offizielle Powerbanks für die Nintendo Switch an

Anker kündigt offizielle Powerbanks für die Nintendo Switch an

Veröffentlicht am: von

anker powercore 20100 nintendo switchWer mit der Nintendo Switch unterwegs spielen möchte, der kann das je nach Spieletitel zwischen drei und sechs Stunden lang tun. Während der integrierte Akku der Konsole in „Mario Kart 8: Deluxe“ immerhin für rund fünf Stunden ausreicht, ist in anspruchsvollen Spielen wie „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ schon nach etwa 2,5 Stunden Schluss. Abhilfe schafft natürlich eine Powerbank, die jedoch bestimmten Anforderungen entsprechen muss.

Denn liefert der Zusatz-Stromspender nicht genug Leistung, ist ein Aufladen des Akkus während des Spielebetriebs nicht möglich. Die Nintendo Switch benötigt in Regel bei 5 V zwischen 1,5 und 1,9 A, womit die Powerbank mindestens 2 A oder 30 W liefern sollte, was die Auswahl der kompatiblen Geräte schon deutlich einschränkt. 

Um den bestmöglichen Zusatz-Akku für die Nintendo Switch zu gewährleisten, haben sich Nintendo und Anker nun zusammengetan und die ersten, offiziell lizenzierten Powerbanks vorgestellt. Sowohl die Anker PowerCore 20100PD wie auch die kleinere Anker PowerCore 13400PD unterstützen über den Typ-C-Port Power Delivery und sollen je nach Modell die Laufzeit der mobilen Nintendo-Konsole um bis zu neun bzw. 15 Stunden verlängern können.

Während es das große Modell auf eine Kapazität von 20.100 mAh bringt, stehen dem kleineren Modell 13.400 mAh zur Verfügung. Beide PowerCore-Akkus sollen bis zu 3 Ampere liefern und die Konsole somit auch während des Spielens aufladen können. Natürlich können auch andere Geräte wie Smartphones und Tablets mit Strom versorgt werden. 

Trotz der doch beachtlichen Leistung fallen die beiden Powerbanks erfreulich kompakt aus. Während es die PowerCore 20100 in der Nintendo-Switch-Edition auf Abmessungen von 168 x 62 x 22 mm bringt und rund 360 g auf die Waage stemmt, fällt die PowerCore 20100 mit 97 x 80 x 22 mm etwas kompakter und mit etwa 260 g etwas leichter aus. Wieder voll einsatzbereit sollen die beiden Akkus dank Schnelllade-Funktion nach drei bis 3,5 Stunden sein. 

Preislich muss man dafür tief in die Tasche greifen: Etwa 90 und 70 US-Dollar möchte Anker für die beiden Switch-Akkus ab August haben. Deutsche Preise liegen uns leider noch nicht vor.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2817
Zitat
Die Nintendo Switch benötigt in Regel bei 5 V zwischen 1,5 und 1,9 A, womit die Powerbank mindestens 2 A oder 30 W liefern sollte


Sorry, aber die Rechnung geht nicht auf. Brauch man jetzt 2A wie es jede 08/15-Powerbank liefert, oder 30 W?
#8
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Wie kommt ihr auf 30W? V * A = W
Oder liege ich falsch?

Das offizielle Netzteil hat 5V 1,5A oder 15V 2,6A output.

Hier die offiziellen Werte der Powerbanks, ist nichts aufregendes dabei...
Weight: 360 g / 12.7 oz
Size: About 168 x 62 x 22 mm / 6.6 x 2.4 x 0.9 in
Standard Output: 5V=2A
PD Output: 5V=3A / 9V=2.6A / 15V=1.6A
PD Input: 5V=3A / 9V=3A / 15V=2A / 20V=1.5A
Battery: Lithium-ion
Capacity: 20100 mAh

Weight: 260 g / 9.2 oz
Size: About 97 x 80 x 22 mm / 3.8 x 3.1 x 0.9 in
Standard Output: 5V=1.5A
PD Input: 5V=3A / 9V=2.5A / 15V=1.4A / 20V=1A
PD Output: 5V=3A / 9V=2.6A / 15V=1.6A
Battery: Lithium-ion
Capacity: 13400 mAh
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12405
Reale 3A über einen einzigen Anschluss und das als Dauerlast sind schon nicht so üblich...
#10
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Würde man auch nicht brauchen um die Switch ordentlich zu laden. Aber stimmt bei sehr kleinen oder billig Geräten sollte bei 2A Schluss sein.

Bei Anker selbst bekommst du für 29€ die 3A
Anker PowerCore II 10000mAh
#11
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Anker PowerCore Speed 20100mAh Powerbank mit Power: Amazon.de: Elektronik

Für 41€ vorgestern bestellt, reicht dicke für die Switch.
#12
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2817
Zitat ssj3rd;26353482
Anker PowerCore Speed 20100mAh Powerbank mit Power: Amazon.de: Elektronik

Für 41€ vorgestern bestellt, reicht dicke für die Switch.


Seltsame Powerbank. Kann das Ding nun schnell Laden oder nicht? Lt. Anker selbst klappt es ja mit den interessanten Geräten nicht:
"Inkompatibel mit HTC 10, HP Spectre und Dell XPS Laptops, Lenovo ThinkPad 470s, ThinkPad X1, sowie dem Huawei MateBook.
- High-Speed-Laden für die Geräte MacBook Pro, Samsung W700, Lumia 950, oder Motorola Z Force Droid Edition wird nicht unterstützt."
#13
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3338
Das ist genau die gleiche die du von Nintendo bekommst. Wenn es das Gerät unterstützt, dann auch mit USB PD. Das das nicht so ganz läuft wie es soll, gerade bei Notebooks hab ich jetzt auch schon des Öfteren bei Golem gelesen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#14
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2932
Zitat
POWER DELIVERY: Lädt USB-C Power Delivery Laptops, Handys, Tablets und viele mehr mit bis zu 22.5 W über den USB-C Port. Lädt das iPhone 8 und iPhone X bei maximaler Geschwindigkeit.

HTC 10 verstehe ich nicht - ist doch ein Smartphone?!

Spectre/XPS/ThinkPad/MateBook sind Ultrabooks die mehr als 22.5 Watt brauchen. Meine Xlayer Powerbank liefert 45 Watt, damit kann ich mein XPS 13 aufladen (Link siehe Signatur).
#15
Registriert seit: 22.03.2016

Matrose
Beiträge: 1
Endlich! Wurde aber wirklich Zeit
#16
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3224
Bei den Preisen wird doch Apple schon fast neidisch.
90€ für ne Powerbank, alles klar.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]