> > > > Oculus Half Dome Prototyp mit beweglicher Optik

Oculus Half Dome Prototyp mit beweglicher Optik

Veröffentlicht am: von

oculus riftAuf der Keynote der F8-Konferenz von Facebook hat das Unternehmen einen neuen Prototypen seiner VR-Brille vorgestellt. Dieser hört auf den Namen Half Dome und beschreibt damit auch schon den größten Fortschritt im Bereich der Hardware: Das größere Sichtfeld. Während die Oculus Rift und HTC Vive ein Sichtfeld von 110 ° bieten, ist dieses bei der Oculus Go auf etwa 100 ° reduziert, was während der Nutzung deutlich auffällt.

Der Prototyp selbst sieht der Oculus Rift nicht ganz unähnlich. Auffällig ist einzig das unfertige Finish – beispielsweise von der Front-Abdeckung. Diese besitzt offenbar Trackingpunkte für ein Positional Tracking, was die Oculus Rift in dieser Form bisher nicht bietet, von der HTC Vive (Pro) aber erfolgreich für die Roomscale-Funktion genutzt wird. Die Besonderheit des Prototypen befindet sich offenbar im Inneren der Brille. Hier sind mechanische Elemente vorhanden, welche die Linsen oder die Displays (wenn es sich um getrennte Displays handelt, Oculus beschreibt dies nicht genauer) näher an das Auge des Träger heranrückt und wieder weiter entfernen kann.

Auf der Bühne bezeichnete Maria Fernandez Guajardo, Leiterin des Product Management bei Oculus, dies als ein "varifocal" Display. In einer Demo soll der Unterschied des Varifocal-Displays im Vergleich zu Standardeinstellung gezeigt werden. Sobald der Träger einer VR-Brille ein virtuelles Objekt "näher" an die Augen führt, werden diese Unscharf. Das Varifocal-Display korrigiert dies und sorgt für eine schärfere Darstellung. Dies muss aber eigentlich in Kombination aus Hard- und Software geschehen. Das Varifocal-Display dürfte nur ein Teil der Methodik sein.

Andere Unternehmen wollen kleine Zusatzdisplays verbauen, die sich im direkten Sichtfeld des Trägers befinden und die damit eine Darstellung mit 2.200 ppi ermöglichen. Als Zusatz wäre ein Eye-Tracking möglich, welches den Inhalt, auf den die Augen fokussieren, auf dieses hochauflösende Display rückt.

Eine weitere Änderung im Half-Dome-Prototyp scheinen neue Linsen zu sein. Diese sind größer und anders geformt als die bisher eingesetzten Fresnel-Linsen. Die neue Linsen sollen ein Field-of-View (FOV) von 140 ° ermöglichen. Unklar ist aber, ob weiterhin Fresnel-Linsen zum Einsatz kommen und welche Änderungen genau vorgenommen wurden, um die 140 ° zu erreichen. Derzeit ist nicht bekannt, welches Display oder welche Displays Oculus im Half-Dome-Prototypen einsetzt – Auflösung und Panel-Technk sind ebenso unklar.

Von der im Oktober 2016 vorgestellten Oculus Santa Cruz ohne Kabelverbindung zum PC fehlte auch der F8 2018 bisher jede Spur. Der Fokus lag vorerst auf der Oculus Go. Zudem gab es in einem kurzen Video ein Tracking der ganzen Hand und der einzelnen Finger zu sehen. Details dazu nannte Facebook aber ebenfalls nicht.

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12502
Faszinierende Ansätze!
Schritt weiter richtung vollwertige Immersion.
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3256
"beispielsweise von der Front-Abdeckung. Diese besitzt offenbar Trackingpunkte für ein Positional Tracking, was die Oculus Rift in dieser Form bisher nicht bietet, von der HTC Vive (Pro) aber erfolgreich für die Roomscale-Funktion genutzt wird. "

Stimmt nicht.

https://d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net/igi/o1XDDUZujHncbBFw.huge

Die Oculus Rift hätte kein positional tracking? o_o

Die Tracking LEDs sind bei der Rift einfach nur von einer Plastikschicht bedeckt. So wie es auch bei der Vive eigentlich der Fall ist, aber bei der Vive gibt es diese sichtbaren Trichter, aber auch hier keine sichtbaren Sensoren. (bei der Rift sind es aktive unsichtbar leuchtende LEDs und bei der Vive eben bekanntlich passive laser sensoren)

Bei Prototypen aller Art verdeckt man logischerweise nicht aufwändig die Sensoren/LEDs.
Ob das hier jetzt LEDs sind oder nicht, kann man nicht beurteilen. Das Oculus jetzt aber selber mit dem eigenen laser tracking system kommen will, glaube ich jetzt mal nicht. Habe aber das webcam outside-in tracking seit dem DK2 schon für ein System ohne Zukunft bezeichnet.
Es sei denn man könnte die cams alle drahtlos aufstellen und dazu noch hätten die eine lange Betriebszeit, das wäre natürlich richtig geilo...aber technisch unrealistisch.
In meine Wohnung jedenfalls, kommen keine 2-3 webcams mit 20-40meter USB Kabel zum PC verlegt.

Die news ist aber dennoch hochinteressant. Ich hatte mir schon vorgestellt, das es als nächsten Schritt Linsen gibt, die sich automatisch in die Mitte der Augen bewegen. Aber das die mit der Beweglichkeit sogar so weit gehen.... nur leider hört sich das stark nach proprietärer Technik von Oculus an. Genau das, was VR nicht gebrauchen kann!!!!! Wäre es von Valve, wäre es auch direkt open-source bzw open-use sozusagen.
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3256
Im Video aber schwer aufstoßend, wie sie Technologie in ihre Hardware/Software pushen um uns dazu zu bringen unsere Wohnungen einzuscannen.
Das geht natürlich heute schon alles wunderbar, aber gibt es hier keine social Plattform um den Kram zu nutzen.

Es ist ja wohl logisch, das sie Fotos sowie 3D Pointclouds/Konstruktionen wieder in kostbare Information/Daten für ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen (gegen uns) verwenden...
Viele werden dies freiwillig machen weil das ja so ein tolles Erlebnis ist, jemanden von einen völlig anderen Ort auf der Welt in seine eigenen Virtuellen 4 Wände einzuladen, man hätte ja nichts zu verbergen.
#4
Registriert seit: 18.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 113
Warum "wirtschaftliche Interessen gegen die Kundschaft"? Klingt nach dem Gegenteil was Beschäftigte bei einem Unternehmen eig. normalerweise vorhaben. Erläutere doch mal worauf du anspielst.
Würde sagen eher leichte/mittlere/schwere Mamipulierung des Kaufverhaltens der Kundschjaft bzw. Kundenbindung.

Was mich eher anstößt sind nicht die Meinungen der Beschäftigten bei Facebook, die zu Allerlei führen wird, sondern die der üblichen Staatsdiener, die sich in üblicher diktatorischer Weise diese Daten besorgen werden;
hat nämlich autoritäre/totalitäre Herrschaftsform so an sich, nicht auf die Meinungen anderer Acht zu geben.
Ist dann nur noch eine Frage der Zeit, bis ähnlich wie bei Amazons Alexa, irgendein exekutiver Staatsdiener mit Gewalt die Beschäftigten bei Facebook auffordern wird die Daten zu überreichen, von der Wohnung, der Garage, wie viel Menschn sich irgendwo aufhalten etc. pp. aufgrund irgendeiner Meinung deklariert als irgendein Gesetz. Trägt die Bezeichnung "Volksherrschaft" nur sinnbildlich im Namen
:btt2:
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3256
Also ich würde es nicht gerade bestreiten wollen, das Facebook nicht schwer daran interessiert wäre, wie es in unseren Wohnungen aussieht.
Auch eine Wohnung sagt viel über den Nutzer aus. Und Facebook will nun mal ein komplettes Profil einer Person haben. Denn Wissen ist Macht...und Geld.
#6
Registriert seit: 14.06.2007
Raum BAD-RA
Kapitänleutnant
Beiträge: 1907
Zitat REDFROG;26295347
Also ich würde es nicht gerade bestreiten wollen, das Facebook nicht schwer daran interessiert wäre, wie es in unseren Wohnungen aussieht.
Auch eine Wohnung sagt viel über den Nutzer aus. Und Facebook will nun mal ein komplettes Profil einer Person haben. Denn Wissen ist Macht...und Geld.


Aber was macht Facebook damit, wenn sie es nicht zuordnen können? Ich habe keinen Facebook-Account. Sollte ich irgendwann für VR einen benötigen, wird es ein Fake-Account (nicht aus Angst, sondern weil ich direkte Kommunikation vorziehe. Ich hasse dieses "lange nicht gesehen" bla bla)

Wie es in den Wohnung aussieht, lässt sich viel einfacher über den Konsum herausfinden:
Banalität des Drögen: Das Wohnzimmer von Jung von Matt | WV
#7
customavatars/avatar169694_1.gif
Registriert seit: 09.02.2012
Kiel
Kapitän zur See
Beiträge: 3228
"ich habe keinen FB-Account" ahahaha. Yeah, right.

Das FB trotzdem mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Account/Datensammlung über dich hat, ist dir bekannt?
#8
Registriert seit: 18.04.2009
Aincrad
Kapitän zur See
Beiträge: 3111
Jetzt ist das VR Unterforum schon seit bald 3 Jahren draußen und die Admins haben es immer noch nicht geschafft das man VR News dort hinein posten kann... traurig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]