1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. Apple verlangt für HomePod-Reparatur 280 US-Dollar

Apple verlangt für HomePod-Reparatur 280 US-Dollar

Veröffentlicht am: von

apple homepodDer HomePod kann inzwischen in den USA, Australien und Großbritannien erworben werden. Gleichzeitig hat Apple die Preisliste für die Reparatur seines smarten Lautsprechers veröffentlicht. Sollte der HomePod außerhalb der Garantie- und Gewährleistungszeit kaputtgehen oder auch der Defekt nicht davon abgedeckt sein, verlangt das kalifornische Unternehmen rund 280 US-Dollar. Damit kostet eine Reparatur knapp 80 % des Neupreises von 350 US-Dollar. Für den Versand könnten dann nochmals 20 US-Dollar oben draufkommen.

Um sich vor den hohen Kosten zu schützen, bietet Apple auch für den HomePod sein AppleCare+ an. Für rund 40 US-Dollar kann der Kunde die Garantiezeit auf 2 Jahre erweitern und gleichzeitig sind auch bis zu zwei eigenverschuldete Schäden abgedeckt. Bei letzterem fällt allerdings nochmals eine Servicepauschale von 40 US-Dollar je Schaden an.

Käufer des HomePods müssen also bei einem Defekt tief in die Tasche greifen. Sicherlich wird ein smarter Lautsprecher weniger häufig mit einem Defekt zu kämpfen haben als dies bei einem Smartphone der Fall ist, allerdings lässt sich Apple die Reparatur auch gut bezahlen. 

Preise für Europa sind derzeit noch nicht bekannt. Diese werden wohl erst nach der Veröffentlichung des HomePod in Deutschland zur Verfügung stehen. Allerdings kann jetzt schon von einem Preis jenseits der 300 Euro für eine Reparatur ausgegangen werden.