> > > > Diese drei Hardwareluxx-Leser dürfen die Netgear Arlo Pro testen

Diese drei Hardwareluxx-Leser dürfen die Netgear Arlo Pro testen

Veröffentlicht am: von

netgear arlo pro-teaser Nachdem wir im März die Netgear Arlo Pro selbst ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, gaben wir Mitte Mai unseren Lesern und Community-Mitgliedern die Chance, sich für einen Lesertest der Sicherheitskamera zu bewerben und einen ausführlichen Erfahrungsbericht bei uns im Forum zu veröffentlichen. Zwei Wochen später sind wir nur nun alle Bewerbungen durchgegangen und haben uns an die Auswahl der Tester gemacht.

Zur Verfügung gestellt wird eine Arlo-Pro-Kamera, die die Umgebung in HD-Qualität aufzeichnet und drahtlos operieren kann. Dank einer flexiblen Magnet-Halterung kann die Sicherheitskamera nahezu überall angebracht werden und eignet sich dank IP65-Zertifizierung auch für den Außeneinsatz. Dabei wird die Kamera in eine Halbkugel gesteckt, die über einen einfachen Dübel montiert wird. Sie ermöglicht ein einfaches Drehen der Kamera im Radius der Kugel, ermöglicht aber auch ein schnelles Abnehmen der Kamera, um beispielsweise den Akku auszutauschen oder aufladen zu können. Videos zeichnet die Arlo Pro, welche über eine 130-Grad-Weitwinkellinse verfügt, nativ mit 1.280 x 720 Bildpunkten auf. Dank Nachtsichtfunktion funktioniert das auch im Dunkeln.

Scharf gestellt wird die Kamera, wenn sie Bewegungen oder Geräusche wahrnimmt. Die aufgezeichneten Videos werden sieben Tage lang kostenlos in der Cloud gespeichert. Wer einen längeren Zeitraum benötigt, muss bei Netgear ein kostenpflichtiges Abo abschließen. Pro Person können bis zu fünf Arlo-Kameras mit einem Konto verbunden werden, ohne dass monatliche Kosten für die Aufzeichnung entstehen. Das überwachte Gebiet lässt sich dann bequem von unterwegs aus einsehen. Hierfür stehen passende Apps für iOS und Android zur Verfügung – selbst Apple TV wird unterstützt. Registriert die Arlo Pro einen Eindringling, kann die Kamera über ihre integrierte Sirene auch gleich mit einer Lautstärke von bis zu 100 dB(A) Alarm schlagen.

Die Verbindung zur Basis-Station erfolgt über 802.11n im 2,4-GHz-Frequenzband, Netgear gibt eine Reichweite von bis zu 100 m an. Die Basistation wird von einem 900 MHz schnellen ARM-SoC befeuert und besitzt einen jeweils 128 MB großen RAM- und ROM-Speicher. Die Kameras selbst sollen es auf eine Laufzeit von drei bis vier Monaten bringen – abhängig natürlich davon, wie oft und wie lange sie Videos aufzeichnen müssen. Wieder voll aufgeladen sollen die Akkus nach etwas mehr als zwei Stunden sein. Wer die Arlo Pro ohnehin in Innenräumen betreiben möchte, kann sie auch direkt an die Steckdose anschließen.

Die Arlo Pro ist in unserem Preisvergleich mit Basistation ab rund 320 Euro erhältlich. Pakete mit einer oder gleich zwei Zusatzkameras schlagen mit rund 530 bzw. 710 Euro zu Buche. Eine einzelne Arlo Pro ohne Basistation kostet etwa 237 Euro. Drei unserer Leser dürfen das Starter-Set nun kostenlos bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht im Forum behalten.

Das sind die Teilnehmer

Zwei Wochen nach dem Start der Bewerbungsphase haben wir uns heute Vormittag an die Auswahl der drei Tester gemacht. Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass die Forennutzer "Chemistry", "Chakotey" und "symerac" die Netgear Arlo Pro erhalten werden. Sie werden in Kürze per privater Forennachricht benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert. Nach Erhalt der Muster haben sie vier Wochen für ihre Reviews Zeit, die sie für die Community bei uns im Forum veröffentlichen werden.

Wir freuen uns auf ausführliche Leserreviews!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 14. Mai 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 15. Mai 2017
  • Testzeitraum bis 18. Juni 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Netgear sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 31.08.2007

Gefreiter
Beiträge: 61
Gratulation :)

Bin jetzt auf die Reviews gespannt!
#2
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Da möchte ich mal ein Lob an die Redaktion aussprechen, ich finde, es ist eine gute Auswahl an Testern getroffen worden.
*Dieser Beitrag könnte eine persönliche Meinung enthalten* ;)
#3
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1725
Glückwusch und viel Spaß!
#4
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6919
Bekomme ich eine Teilnahmeurkunde wie früher bei den Bundesjugendspielen?
#5
Registriert seit: 21.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1067
Glückwunsch an die Tester; ich warte mal auf die Reviews.
...vielleicht bastle ich in der Zwischenzeit mal was ähnliches aus einem RasPi. Das müsste mit auch Akku realisierbar sein....hm...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]