> > > > Spotify plant laut Stellenanzeige eigene Hardware zu entwickeln

Spotify plant laut Stellenanzeige eigene Hardware zu entwickeln

Veröffentlicht am: von

spotify

Spotify scheint an eigener Hardware zu arbeiten. Jedenfalls sucht der Streaming-Anbieter aus Schweden in einer Stellenanzeige nach einem Senior-Produktmanager, der an einer neuen Art von Produktkategorie arbeiten soll. Das erinnert unweigerlich an Gadgets wie die Pebble Watch, den Amazon Echo oder die Snapchat Spectacles. So wolle auch Spotify laut der Anzeige mit seiner Hardware eine neue Art von Produkt einführen, das zu keiner bisherigen Gattung gehören soll.

Was genau Spotify da aber plant, lässt die Anzeige freilich offen. Denkbar wäre beispielsweise ein eigenes Spotify-Wearable, das vielleicht dann auch offline Musik abspeichern könnte. Dergleichen war ursprünglich für die Samsung Gear S3 eingeplant. Ursprünglich sollte auch die Spotify-App für Android Wear mehr Optionen bieten und unabhängig vom Smartphone Musik streamen und herunterladen. Zwar fehlen diese Fähigkeiten noch, aber es ist klar, dass Spotify definitiv neue Ideen abwägt. Dazu zählt ja z. B. auch Streaming in CD-Qualität.

Auch Pebble arbeitete vor der Übernahme durch Fitbit noch an dem Pebble Core, der ebenfalls Spotify unterstützen und Musik lokal speichern sollte. Der Pebble Core hat sich nun verabschiedet, aber vielleicht hat man bei Spotify für sich auch daraus Ideen gezogen. Möglich wären natürlich auch spezielle Earpods oder Kopfhörer, was ebenfalls für einen Musikstreaming-Anbieter alles andere als fern läge, wenn noch ein spezieller Dreh herein käme. Eine Kombination aus Kopfhörern mit Pulsmesser und weiteren Fitnessfunktionen sowie speziellen Spotify-Features würde sicherlich Interesse wecken.

Viel wäre für Spotify möglich, ein Lautsprecher mit Sprachsteuerung wie Amazon Echo oder Google Home würde ebenfalls Sinn ergeben. Doch was genau der Streaming-Anbieter plant, darüber lässt sich aktuell eben nur spekulieren. Spotify dürfte sich offiziell erst einmal weiter in Schweigen hüllen, so dass wir zunächst auf weitere Leaks oder Produktankündigungen warten müssen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Allein Kopfhörer, die Musik im eigenen Speicher haben oder per WLAN selbst, ohne Handy streamen können, würden Käufer finden. In dem Bereich geht noch viel...
#2
customavatars/avatar155928_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1388
Zitat ecth;25501208
Allein Kopfhörer, die Musik im eigenen Speicher haben oder per WLAN selbst, ohne Handy streamen können, würden Käufer finden. In dem Bereich geht noch viel...


Da bist du ganz richtig, es wird ziemlich sicher in die Richtung von Kopfhörern in Verbindung mit "spotify connect" gehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]