1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. Spotify plant laut Stellenanzeige eigene Hardware zu entwickeln

Spotify plant laut Stellenanzeige eigene Hardware zu entwickeln

Veröffentlicht am: von

spotify

Spotify scheint an eigener Hardware zu arbeiten. Jedenfalls sucht der Streaming-Anbieter aus Schweden in einer Stellenanzeige nach einem Senior-Produktmanager, der an einer neuen Art von Produktkategorie arbeiten soll. Das erinnert unweigerlich an Gadgets wie die Pebble Watch, den Amazon Echo oder die Snapchat Spectacles. So wolle auch Spotify laut der Anzeige mit seiner Hardware eine neue Art von Produkt einführen, das zu keiner bisherigen Gattung gehören soll.

Was genau Spotify da aber plant, lässt die Anzeige freilich offen. Denkbar wäre beispielsweise ein eigenes Spotify-Wearable, das vielleicht dann auch offline Musik abspeichern könnte. Dergleichen war ursprünglich für die Samsung Gear S3 eingeplant. Ursprünglich sollte auch die Spotify-App für Android Wear mehr Optionen bieten und unabhängig vom Smartphone Musik streamen und herunterladen. Zwar fehlen diese Fähigkeiten noch, aber es ist klar, dass Spotify definitiv neue Ideen abwägt. Dazu zählt ja z. B. auch Streaming in CD-Qualität.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Auch Pebble arbeitete vor der Übernahme durch Fitbit noch an dem Pebble Core, der ebenfalls Spotify unterstützen und Musik lokal speichern sollte. Der Pebble Core hat sich nun verabschiedet, aber vielleicht hat man bei Spotify für sich auch daraus Ideen gezogen. Möglich wären natürlich auch spezielle Earpods oder Kopfhörer, was ebenfalls für einen Musikstreaming-Anbieter alles andere als fern läge, wenn noch ein spezieller Dreh herein käme. Eine Kombination aus Kopfhörern mit Pulsmesser und weiteren Fitnessfunktionen sowie speziellen Spotify-Features würde sicherlich Interesse wecken.

Viel wäre für Spotify möglich, ein Lautsprecher mit Sprachsteuerung wie Amazon Echo oder Google Home würde ebenfalls Sinn ergeben. Doch was genau der Streaming-Anbieter plant, darüber lässt sich aktuell eben nur spekulieren. Spotify dürfte sich offiziell erst einmal weiter in Schweigen hüllen, so dass wir zunächst auf weitere Leaks oder Produktankündigungen warten müssen.