> > > > Amazon, Apple, Google: Sonos will mehrere Sprachassistenten integrieren

Amazon, Apple, Google: Sonos will mehrere Sprachassistenten integrieren

Veröffentlicht am: von

sonosVom Innovationsführer zum Problemfall - so könnte man die Entwicklung von Sonos in den vergangenen Monaten leicht überspitzt beschreiben. Denn nicht nur, dass man zuletzt keine neue Hardware oder wichtige neue Software-Funktionen veröffentlicht hat, die Zahl der Konkurrenten ist auch noch gewachsen. Doch der neue CEO will die passende Antwort gefunden haben: Man schlägt die Wettbewerber mit ihren eigenen Stärken.

Und das scheint Patrick Spence, der erst vor wenigen Tagen John MacFarlane an der Spitze von Sonos abgelöst hat, im wahrsten Sinne des Wortes zu meinen. Als Schwachpunkt hatte das Unternehmen schon im März 2016 den fehlenden Sprachassistenten identifiziert, eine konkrete Reaktion auf Alexa, Siri und andere blieb aber aus. MacFarlane erklärte seinerzeit lediglich, dass man etwas Ähnliches plane. In einem Schreiben an die Belegschaft hat sein Nachfolger nun etwas mehr Einblick in die Pläne gewährt.

Demnach sei der Einsatz von Amazons Alexa in Sonos-Lautsprechern fest eingeplant, weitere Lösungen sollen folgen. Den erwünschten Erfolg verspricht Spence sich nicht von der Kooperation mit nur einem Anbieter. Stattdessen will er mit möglichst allen wichtigen Unternehmen wie Amazon, Apple und Google kooperieren. Das würde die Zahl der mit einer Box erreichbaren Funktionen zwar erhöhen, dürfte die Verhandlungen aber um einiges schwerer machen. Denn ob die möglichen Partner Sonos erlauben, neben dem eigenen Dienst auch noch einen weiteren zu integrieren, ist fraglich. Allerdings konnte der Lautsprecher-Spezialist in der Vergangenheit immer wieder durch geschickte Verhandlungsführung für Überraschungen sorgen, so beispielsweise bei Apple Music.

Aber selbst wenn Amazon, Google und andere grünes Licht geben, bleibt die Frage der technischen Umsetzbarkeit fraglich. Angefangen beim Punkt, dass derzeit lediglich das Modell Play:5 über die notwendigen Mikrofone für die Kommunikation mit einem Sprachassistenten verfügt bis hin zum Probleme der unterschiedlichen Hardware-Anforderungen.

Vielleicht spricht Spence aber gerade deshalb davon, dass die nächsten Jahre ein neues Denken sowie ein höheres Tempo erfordern, um im Wettbewerb standhalten zu können. Gleichzeitig ist er sich aber auch der Stärken im Vergleich mit neuen Mitspielern bewusst. Man habe viel Erfahrung im Bau von Lautsprechern, können eine überzeugende Sound-Qualität bieten und verfolge mit unterschiedlichen Boxen-Modellen eine Strategie, die vom Kunden honoriert wird, so Spence.

Doch das könnte sich ändern, wenn mehr und mehr Unternehmen den Markt des smarten Lautsprechers für sich entdecken. Lenovo hat auf der CES gleich zwei Modelle vorgestellt, Microsoft will im Laufe des Jahres ein gemeinsam mit harman/kardon entwickeltes Modell auf den Markt bringen und nach wie vor hält sich das Gerücht, dass Apple an einem Siri-Lautsprecher arbeitet.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 18.01.2017
Würzburg
Matrose
Beiträge: 3
Auch wenn man bezüglich des Datenschutzes bei den ganzen Assistenten völlig zurecht kritisch sein darf, für die User, die sich Alexa/Google Home ins Haus stellen würden, wäre solch eine Partnerschaft mit Sonos nur vorteilhaft.
Von der Tonqualität her spielt z.B. ein Sonos Play:1 doch in einer anderen Liga als Alexa/Google Home und ich denke die Nutzer, die darüber auch Musik hören möchten, würden die 40-50€ Aufpreis für diese bessere Tonqualität gerne zahlen. Ganz davon abgesehen, dass die Sprachbedienung (wenn sie gut funktioniert) auch die Bedienung vereinfachen kann...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]