> > > > Smarter Rauchmelder Nest Protect auch in Deutschland erhältlich

Smarter Rauchmelder Nest Protect auch in Deutschland erhältlich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nest 2013Rund ein halbes Jahr nach dem Verkaufsstart in Großbritannien ist der Rauchmelder Nest Protect auch in Deutschland erhältlich. Zwar hat sich das Unternehmen, das seit Jahresbeginn zu Google gehört, offiziell noch nicht zu weiteren Märkten geäußert, verschiedene Händler bieten die Hardware aber bereits an.

Nest hatte bereits 2013 angekündigt, seine Produkte auch in Europa anbieten zu wollen, konkrete Pläne blieb man aber lange Zeit schuldig.

Mit etwa 120 Euro fällt der Nest hierzulande etwas teurer als in den USA und Großbritannien aus, an den Funktionen ändert sich nach aktuellem Stand aber nichts. So meldet das Gerät nicht nur auftretenden Rauch, sondern auch kritische Kohlenmonoxid-Werte. Die große Stärke gegenüber herkömmlichen Rauchmeldern liegt jedoch in der Vernetzbarkeit der Geräte untereinander sowie in der Bedienung und Statusabfrage per Smartphone oder Tablet. Wird eine Gefahr erkannt, erfolgt nicht nur ein Benachrichtigung durch ein typisches Audio-Signal, sondern auch durch ein Sprachmodul sowie durch die verbauten LEDs. Diese können ebenfalls als Nachtlicht genutzt werden.

Optisch unauffälliger Rauchmelder mit WLAN, Sprachmodul und LEDs

Für negative Schlagzeilen hatte der Nest Protect im Sommer gesorgt. Denn die Deaktivierung des Alarms per Wink-Geste konnte zu Fehlbedienungen führen, der Hersteller reagierte mit einem vorübergehenden Verkaufsstopp und einem Software-Update.

Für die Nutzung des Rauchmelders, der unter anderem mit dem Nest-Thermostat gekoppelt werden kann, sind ein iOS- oder Android-Endgerät ab Version 5.0 respektive 2.2 sowie ein WLAN erforderlich.

Abzuwarten bleibt, ob es in Deutschland bei der Batterie-Version des Nest Protect bleiben wird; im Ausland wird auch ein Modell mit Kabelanschluss angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Doll, dann werde ich nicht durch Nachbarn, sondern den durch die App im Urlaub darüber informiert, dass mein Haus abbrennt. So unhörbar wie Rauchmelder bekannterweise sind, ist die LED-Disco natürlich super wichtig! Die Stimme hat bestimmt einen beruhigenden Effekt: "Hallooo Eigentüüümer, setzen sie sich entspannt auf ihr Sofa im Wohnzimmer und atmen Sie tief durch..... Ihr Haus brennt gerade ab, aber wenigstens sind sie jetzt durch mich darüber in Kenntnis gesetzt worden..." Und im Hintergrund die entspannten Alarmklänge... Nur doof, dass das Ding kein Bluetooth kann, mit Bluetooth ist doch alles besser? Naja was soll man bei dem Spottpreis auch erwarten. Wenigstens habe ich jetzt einen guten Grund mein BlackBerry endlich gegen das iPhone6 zu tauschen.
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8106
Wie soll da die Batterielaufzeit aussehen? 3-4 Monate?
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3559
Frage mich so oder so schon sehen warum es für die Rauchmelder keine vorgefertigten Position einer Decke gibt zwecks Strom und Netzwerk Einbindung.
#4
Registriert seit: 31.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 213
Zitat Krümelmonster;22917974
Wie soll da die Batterielaufzeit aussehen? 3-4 Monate?

angeblich 5 Jahre

120 Euro für einen smarten Rauchmelder finde ich schon heftig... Für den Preis bekomme ich schon drei Homematic-Rauchmelder. Benötigen zwar zusätzliche Hardware, aber wenn man sowieso 3 Melder braucht, sind die kosten für nen RPi und dem Empfänger-Stick auch locker mit drin.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]