> > > > Smarter Rauchmelder Nest Protect auch in Deutschland erhältlich

Smarter Rauchmelder Nest Protect auch in Deutschland erhältlich

Veröffentlicht am: von

nest 2013Rund ein halbes Jahr nach dem Verkaufsstart in Großbritannien ist der Rauchmelder Nest Protect auch in Deutschland erhältlich. Zwar hat sich das Unternehmen, das seit Jahresbeginn zu Google gehört, offiziell noch nicht zu weiteren Märkten geäußert, verschiedene Händler bieten die Hardware aber bereits an.

Nest hatte bereits 2013 angekündigt, seine Produkte auch in Europa anbieten zu wollen, konkrete Pläne blieb man aber lange Zeit schuldig.

Mit etwa 120 Euro fällt der Nest hierzulande etwas teurer als in den USA und Großbritannien aus, an den Funktionen ändert sich nach aktuellem Stand aber nichts. So meldet das Gerät nicht nur auftretenden Rauch, sondern auch kritische Kohlenmonoxid-Werte. Die große Stärke gegenüber herkömmlichen Rauchmeldern liegt jedoch in der Vernetzbarkeit der Geräte untereinander sowie in der Bedienung und Statusabfrage per Smartphone oder Tablet. Wird eine Gefahr erkannt, erfolgt nicht nur ein Benachrichtigung durch ein typisches Audio-Signal, sondern auch durch ein Sprachmodul sowie durch die verbauten LEDs. Diese können ebenfalls als Nachtlicht genutzt werden.

Optisch unauffälliger Rauchmelder mit WLAN, Sprachmodul und LEDs

Für negative Schlagzeilen hatte der Nest Protect im Sommer gesorgt. Denn die Deaktivierung des Alarms per Wink-Geste konnte zu Fehlbedienungen führen, der Hersteller reagierte mit einem vorübergehenden Verkaufsstopp und einem Software-Update.

Für die Nutzung des Rauchmelders, der unter anderem mit dem Nest-Thermostat gekoppelt werden kann, sind ein iOS- oder Android-Endgerät ab Version 5.0 respektive 2.2 sowie ein WLAN erforderlich.

Abzuwarten bleibt, ob es in Deutschland bei der Batterie-Version des Nest Protect bleiben wird; im Ausland wird auch ein Modell mit Kabelanschluss angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 241
Doll, dann werde ich nicht durch Nachbarn, sondern den durch die App im Urlaub darüber informiert, dass mein Haus abbrennt. So unhörbar wie Rauchmelder bekannterweise sind, ist die LED-Disco natürlich super wichtig! Die Stimme hat bestimmt einen beruhigenden Effekt: "Hallooo Eigentüüümer, setzen sie sich entspannt auf ihr Sofa im Wohnzimmer und atmen Sie tief durch..... Ihr Haus brennt gerade ab, aber wenigstens sind sie jetzt durch mich darüber in Kenntnis gesetzt worden..." Und im Hintergrund die entspannten Alarmklänge... Nur doof, dass das Ding kein Bluetooth kann, mit Bluetooth ist doch alles besser? Naja was soll man bei dem Spottpreis auch erwarten. Wenigstens habe ich jetzt einen guten Grund mein BlackBerry endlich gegen das iPhone6 zu tauschen.
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8156
Wie soll da die Batterielaufzeit aussehen? 3-4 Monate?
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3780
Frage mich so oder so schon sehen warum es für die Rauchmelder keine vorgefertigten Position einer Decke gibt zwecks Strom und Netzwerk Einbindung.
#4
Registriert seit: 31.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 227
Zitat Krümelmonster;22917974
Wie soll da die Batterielaufzeit aussehen? 3-4 Monate?

angeblich 5 Jahre

120 Euro für einen smarten Rauchmelder finde ich schon heftig... Für den Preis bekomme ich schon drei Homematic-Rauchmelder. Benötigen zwar zusätzliche Hardware, aber wenn man sowieso 3 Melder braucht, sind die kosten für nen RPi und dem Empfänger-Stick auch locker mit drin.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]