> > > > Google übernimmt Smart-Home-Spezialisten Nest

Google übernimmt Smart-Home-Spezialisten Nest

Veröffentlicht am: von

google 2013Google setzt seine Einkaufstour fort. Nachdem der Internet-Konzern erst Mitte Dezember den Kauf des Roboterspezialisten Boston Dynamics für eine unbekannte Summe angekündigt hatte, will man sich nun auch Nest Labs einverleiben.

In der entsprechenden Ankündigung heisst es, dass man für den Entwickler des automatischen Thermostats Nest und des intelligenten Rauchmelders Nest Protect 3,2 Milliarden US-Dollar in bar zahlen wolle. Abgeschlossen werden soll die Übernahme in den kommenden Monaten, Auflagen seitens der Aufsichtsbehörden erwartet man nicht.

Obwohl Google über seine Wagniskapitaltochter Google Ventures bereits seit Monaten Anteile in Millionenhöhe an Nest hält, ist der Kauf des Unternehmens überraschend. Denn bislang hat sich der IT-Riese im Bereich der Heimautomatisierung eher zurückgehalten, im Fokus standen bei Zukäufen zuletzt eher die eigenen Internet-Dienste sowie das Engagement im Automobilbereich.

Zumindest für ein interessiertes Aufhorchen sorgt auch die Tatsache, dass Nest seit der Gründung 2010 die Nähe von Apple gesucht hat. Denn die beiden einzigen Produkte werden nicht nur über den iPhone-Hersteller vertrieben, die beiden Gründer Tony Fadell und Matt Rogers waren zuvor als Ingenieure für den Konzern aus Cupertino tätig. Zwar wurde unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Übernahme mitgeteilt, dass man wie bislang Android und iOS unterstützen werde, eine Veränderung bei den Vertriebskanälen dürfte aber aller Wahrscheinlichkeit nach erfolgen.

An der bisherigen Struktur von Nest soll allerdings festgehalten werden. Sowohl die Marke als auch Fadell an der Spitze bleiben laut Google erhalten, auch eine gewisse Eigenständigkeit wird zugesagt. Wie der Zukauf aber in die den Suchmaschinenbetreiber eingefügt werden soll, ist noch offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 13.08.2009
Mönchengladbach
Stabsgefreiter
Beiträge: 269
3,2 Milliarden in BAR, das will ich sehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]