> > > > Nest Protect zum reduzierten Preis wieder im Verkauf

Nest Protect zum reduzierten Preis wieder im Verkauf

Veröffentlicht am: von

nest 2013Nachdem Nest seinen App-gesteuerten Rauchmelder nach einer Rückrufaktion im April kurzfristig komplett vom Markt nehmen musste, befindet sich der Nest Protect nun wieder im Verkauf. Grund für den Rückruf war ein Problem mit einer Geste, über die sich der Rauchmelder versehentlich ausschalten ließ. Dies sollte beispielsweise den Einsatz in der Küche ermöglichen. Vor dem Kochen konnte der Nest Protect über die Winkgeste "Nest Wave" deaktiviert werden, nach dem Kochen musste er dann natürlich wieder aktiviert werden. Allerdings war es auch möglich, dass der Rauchmelder versehentlich eine solche Geste erkannte. Ein nicht funktionierender oder versehentlich deaktivierte Rauchmelder erfüllt natürlich nicht mehr seinen Einsatzzweck.

Um verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen, reduziert Nest den Preis des Protect von 129,99 auf 99 US-Dollar. Die Verfügbarkeit beschränkt sich aber weiterhin auf die USA, Kanada und Großbritannien. Allerdings hat das Unternehmen bereits vor geraumer Zeit die Ausweitung auf weitere Länder angekündigt. Nach erfolgreichem Import lässt sich der Nest Protect in der Batterie-Version natürlich auch in Deutschland betreiben.

Ebenfalls um eventuell verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen, aber auch um den Anwendungszweck zu unterstreichen, veröffentlich Nest noch einige Zahlen. So habe man mit Hilfe des Nest Protect zwischen November 2013 und Mai 2014 in 0,15 Prozent der bestückten Haushalten eine zu hohe CO-Konzentration gemessen und aufgrund dessen Alarm geschlagen. Der gefährliche Bereich für die Kohlenmonoxid-Konzentration liegt bei über 70 CO2 pro Millionen Luftmolekülen (ppm). Der Höchstwert lag bei 1.964 ppm, wobei der Mittelwert bei zu hoher Konzentration bei 142 ppm lag. Die Dauer der zu hohen Konzentrationen lag zwischen 3 Minuten bis zu über 24 Stunden. In Deutschland sterben jährlich zirka 500 Menschen bei Bränden, davon etwa 70 Prozent an der Rauchvergiftung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3573
...konzentration liegt biel 70 TEILEN pro million ...
Liest sich irgendwie besser, oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]