> > > > CES 2014: SteelSeries stellt eigenen Wireless-Gaming-Controller vor

CES 2014: SteelSeries stellt eigenen Wireless-Gaming-Controller vor

Veröffentlicht am: von

steelseriesAuch SteelSeries nutzte zum Auftakt der CES 2014 die Gelegenheit, der breiten Masse ein neues Produkt vorzustellen. Nachdem im Dezember bereits etliche Game-Controller für iOS- und Android-Geräte wie der Moga Ace Power oder der Logitech Poweshell vorgestellt wurden, zog heute auch SteelSeries nach und schickte seinen Stratus offiziell ins Rennen. Entgegen den bisherigen Gamepads wird das Smartphone beim Stratus allerdings nicht zwischen die Bedienelemente geklemmt. Vielmehr stellt der Controller die Verbindung einfach kabellos mit dem Tablet oder Smartphone her.

Laut SteelSeries-CEO Bruce Hawver soll der Stratus das erste kabellose Gamepad sein, das den Vorgaben für Apples neuen Standard entspricht. Dieser setzt mindestens ein iPhone 5, iPhone 5S, iPhone 5C oder einen iPod der fünften Generation voraus. Natürlich arbeitet das Gerät auch mit dem Apple iPad Mini, iPad Air und dem iPad der vierten Generation zusammen und erfordert mindestens iOS 7, um die neue Games-Schnittstelle benutzen zu können. Mittels eines Apple TV und AirPlay lässt sich bequem vom Sofa aus auf dem Fernseher spielen. Spiele, die bereits die neue Games-Schnittstelle von iOS 7 unterstützen, sind ohne weitere Anpassungen mit dem SteelSeries Stratus kompatibel. Hierzu zählt beispielsweise das neue GTA: San Andreas.

Der SteelSeries Stratus kommt wie die bisher am Markt erhältlichen Konkurrenz-Produkte im klassischen Controller-Design daher. Hierzu zählen die vier Aktionstaten „X“, „Y“, „A“, „B“ auf der rechten Seite, zwei Analog-Sticks in der Mitte und ein digitales Steuerkreuz auf der linken Seite. Zusätzlich gib es einen An- und Aus-Schalter sowie eine Pairing-Taste, über die die Bluetooth-Verbindung zum iOS-Gerät hergestellt wird. Zu guter Letzt gibt es auch die üblichen Schultertasten. Der integrierte Akku, der sich über das mitgelieferte USB-Kabel aufladen lässt, soll ein Spielvergnügen von bis zu zehn Stunden ermöglichen.

Das neue 110 x 60 x 33 mm kleine und rund 75 Gramm leichte Gamepad soll in zwei verschiedenen Farbausführungen in den Handel kommen: Einmal in Schwarz und ein zweites Mal in Weiß bzw. Grau. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 99 Euro. Wann der SteelSeries Stratus in den Handel kommen wird, hat man noch nicht verraten. Vorbestellen lässt er sich schon jetzt auf der Homepage des Herstellers.

Mit dem Free Mobile Gaming Controller hält der Hersteller einen weiteren Gaming-Controller für mobile Endgeräte parat. Dieser ist offiziell auch zu Android-Geräte kompatibel.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25586
Kann mir nach den Bildern zu urteilen nicht vorstellen, dass es gut in der Hand liegt.
#2
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4362
Sieht aus wie NES Controller, also nicht wirklich ergonomisch.
#3
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5642
Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 99 Euro

Für den Preis hole ich mir dann lieber einen Steam Controller.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]