> > > > "Freedom to Play"-Reihe von Steelseries angetestet

"Freedom to Play"-Reihe von Steelseries angetestet

Veröffentlicht am: von

steelseriesBereits am vergangenen Dienstag besuchten wir Steelseries in einem Münchner Szene-Cafe. Dort zeigte uns der Hersteller seine neue Produktlinie „Freedom To Play“, die sich aus einem Flux-Headset, den In-Ear-Pro-Kopfhörern und den Free Touchscreen Gaming Controls sowie dem Free Mobile Gaming Controller zusammensetzt. Damit will Steelseries das mobile Spielerlebnis auf dem Tablet oder Smartphone deutlich verbessern. Highlight der Produktlinie ist wohl der Free Mobile Gaming Controller, den man schon im letzten Jahr während der CES in Las Vegas der breiten Öffentlichkeit zeigte. Nun kommt der Bluetooth-Controller nach Deutschland.

Mit gerade einmal 108 x 55 mm und einem Gewicht von knapp über 50 Gramm, passt das Gamepad in jede Hosentasche und ist damit geradezu prädestiniert für den mobilen Einsatz. Dank Bluetooth-Unterstützung und einer Applikation für iOS und Android arbeitet der Steelseries Free Mobile Gaming Controller mit einigen aktuellen Wegbegleitern aus der Smartphone- und Tablet-Welt zusammen. Aber auch auf Windows- und Mac-OS-Systemen kann er seine Dienste verrichten.

Die Anordnung der Tasten erinnert an den großen Vorreiter der Sony Playstation. Während mittig zwei Steuerkreuze zur Verfügung stehen, befindet sich an der linken Seite ein zusätzliches digitales Steuerkreuz. Auf der rechten Seite sind vier Buttons und direkt über den beiden Steuerkreuzen zwei weitere Funktionstasten „A“ und „B“ angebracht, die wohl in vielen Spielen die Funktionen „Start“ und „Select“ übernehmen dürften. Zu guter Letzt bietet der Gaming-Controller noch zwei Tasten für den Zeigefinger.

Der integrierte Lithium-Ionen-Akku soll ein Spielvergnügen von bis zu zehn Stunden ermöglichen und in knapp drei Stunden voll aufgeladen einsatzbereit sein. Laut Hersteller sollen bei moderatem Gaming auch 20 Stunden möglich sein. Nach drei Minuten ohne Funktion schaltet er sich automatisch in einen Power-Save-Modus und nach weiteren 17 Minuten vollständig ab. Geladen wird der Akku über ein mitgeliefertes Micro-USB-Kabel. Während des Ladevorgangs kann weiter gespielt werden.

Das Paaring ist dankbar einfach und geht schnell von Statten – entsprechend kurz fällt der Quick-Start-Guide aus. Mittels Druck auf den „A“-Knopf lässt sich der Controller einschalten. Nach einer kurzen Wartezeit findet sich das Gerät in den Bluetooth-Einstellungen des entsprechenden PCs, Macs, Smartphones oder Tablets wieder. Die Verbindung muss dann lediglich noch hergestellt werden. Dann sind Geräte gekoppelt.

Wer den Steelseries Free Mobile Gaming Controller auf dem PC einsetzt, kann dessen zwölf Funktionstasten frei belegen. Android- und iOS-Nutzer können die Konfiguration über eine im jeweiligen Store kostenlos erhältliche App vornehmen. Die Spieleunterstützung ist derzeit allerdings noch sehr eingeschränkt, zumindest fällt die offizielle Kompatibilitätsliste des Herstellers unter Android und iOS noch sehr kurz aus. Zumindest die Spielekracher GTA 3, Shadowgun, Templerun oder RipTide GP lassen sich mit dem Gamepad spielen. Unter Android fällt die Unterstützung etwas besser aus. Während unserer Tests konnten wir zahlreiche weitere Spiele zur Zusammenarbeit bewegen – Zeemote-Unterstützung sei Dank.

Wird das Spiel unterstützt, steigt der Spielspaß deutlich an. Unser Sample reagierte ohne Verzögerung auf unsere Eingaben. Verbindungsprobleme hatten wir keine zu beklagen. Trotz seiner geringen Abmessungen liegt der Controller auch in großen Händen sehr gut in der Hand. Alle Tasten lassen sich ohne Probleme erreichen und auch nach längeren Spielstunden vom Sofa aus, bricht der Spaß nicht ab. Ermüdungserscheinungen oder gar Krämpfe hatten wir keine zu beklagen.

Optisch mag der Controller auf den ersten Blick einen eher billigen Eindruck machen. Das Plastik ist dank seiner matten Grifffläche allerdings sehr ergonomisch. Insgesamt ist das Gerät sehr gut verarbeitet. Ein Knarzen war nicht festzustellen. Der Steelseries Free Mobile Gaming Controller soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 79,99 Euro. Schnellentschlossene dürfen sich über eine Verkaufsaktion freuen: Ab nächster Woche gibt es den Controller bei Media Markt für sieben Tage für 69,90 Euro zu erstehen. In unserem Preisvergleich ist er allerdings schon jetzt für knapp über 70 Euro zu haben.

Zur „Freedom to Play“-Reihe zählt auch das Flux-Headset, das ebenfalls schon zu einem Preis von 99,99 Euro zu haben sein soll. Das Flux-Headset lässt sich dabei platzsparend zusammenfalten, aber auch bei der Benutzung individuell an die Bedürfnisse seines Trägers anpassen. Die Ohrmuscheln liegen angenehm auf und dämmen Außengeräusche aufgrund des Stoffbezuges. Angeschlossen wird das Headset über einen 3,5-mm-Klinkenstecker. Weiterhin lässt sich das Flux in Sachen Optik anpassen. Die Abdeckungen auf der Rückseite der Ohrmuscheln lassen sich mittels Magnetverschluss gegen andersfarbige austauschen. Auch die Polster der Ohrmuscheln und das Verbindungskabel lassen sich gegen andere eintauschen.

Wer kein Fan von großen Headsets ist, für den hält die „Freedom to Play“-Reihe auch In-Ears bereit. Bei den Flux In-Ears lassen sich die Ohrstöpsel ebenfalls austauschen. Das Mikrofon ist platzsparend im Kabel integriert. Das Steuermodul, wie man es von Apple-Kopfhören her kennt, funktioniert auch mit Apple-Geräten. Damit lassen sich beispielweise Telefonate an- bzw. abnehmen oder aber die Lautstärke ändern und das nächste Lied der Playlist anwählen.

Die unverbindliche Preisempfehlung der Flux-In-Ears liegt bei 129,99 Euro.

Zu guter Letzt zeigte uns Steelseries die Free Touchscreen Gaming Controls. Dabei handelt es sich um vier Knöpfe und ein Steuerrad, die sich allesamt dank Saugnäpfe auf dem Display des Tablets anbringen lassen. Vor allem Spiele mit Bewegungsrad und zusätzlichen Funktionstasten lassen sich somit einfacher bedienen. In der Praxis funktionierte das bei unserem Testspiel Fifa 2013 sehr gut. Die Knöpfe verrutschten nicht und erlaubten ein präzises Drücken. Ein versehentliches Daneben-tippen gibt es nicht mehr.

Das Paket soll für 12,99 Euro seinen Besitzer wechseln. Gemeinsam mit den Flux-In-Ears sollen die Free Touchscreen Gaming Controls im Laufe des ersten Quartals 2013 erhältlich sein.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Das Design der InEars erinnert mich an die eingestellten Phonakmodelle.
#2
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1339
der controller sieht richtig bequem und gut aus,
bei der präsentation wollte man wohl besonders hipp sein ich sag nur skateboards :).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Huawei MediaPad M3 Lite 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_LITE_10

Apple und Samsung auf den Plätzen eins und zwei, Huawei dahinter: Was bei Smartphones schon etwas länger der Fall ist, gilt seit dem ersten Quartal auch für Tablets. Denn dank eines Plus' von von einem Drittel innerhalb eines Jahres konnten die Chinesen Amazon und Lenovo überholen. Damit sich... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Neues Tablet Honor Pad 3 taucht auf

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HONOR

Huawei hat 2016 mit seinem MediaPad M3 ein Tablet veröffentlicht. Es war nicht der erste Exkurs des chinesischen Herstellers in den Tablet-Markt und vermutlich auch nicht der letzte. Allerdings ist Huawei mit der Veröffentlichung von Tablets etwas zögerlicher, als bei Smartphones. Nun ist jedoch... [mehr]