NEWS

Wirtschaft

Intel legt Fond mit einer Milliarde US-Dollar zur Chiplet-Entwicklung auf

Portrait des Authors


Intel legt Fond mit einer Milliarde US-Dollar zur Chiplet-Entwicklung auf
2

Werbung

Intel bzw. die Intel-Töchter Intel Capital und Intel Foundry Services (IFS) haben heute die Einführung eines eine Milliarde US-Dollar schweren Fonds angekündigt, der Start-Ups und andere Unternehmen bei der Entwicklung neuer modularer Designs und Chips unterstützen soll. Ziel ist es Entwicklungen voranzutreiben, die als Bestandteil der Open Chiplet Platform nicht nur auf ARM- oder x86-Kerne verwenden, sondern die einen Hybrid-Ansatz über mehrere Instruction Set Architectures (ISAs) verfolgen. Sprich x86, Arm und beispielsweise RISC-V.

Im Rahmen der IDM-2.0-Strategie bietet Intel die Intel Foundry Services (IFS) als Hilfestellung in der externen Entwicklung neuer Chips an. Ziel ist es neue Kunden für die Fertigung bei Intel zu gewinnen. Intel hilft beim Design, der Entwicklung neuer Tools, der Integration lizensierter Intellectual Property (IP) und vielem mehr.

Um möglichst viel IP unter einem Dach zu vereinen, wird das Open RISC-V Ecosystem ins Leben gerufen. RISC-V kommt mit der Open-Source-ISA eine besondere Bedeutung zu. Neben Intel sind auch Unternehmen wie Andes Technology, Esperanto Technologies, SiFive und Ventana Micro Systems Partner im Open RISC-V Ecosystem. SiFive und Intel haben bereits eine Zusammenarbeit in der Entwicklung und Fertigung der Horse Creek RISC-V-Entwicklungsplattform angekündigt. Der dazugehörige Prozessor soll in Intel 4 (7 nm) gefertigt werden.

Modularen Designs kommt lauf Intel eine immer größere Bedeutung zu. Auch die Entwicklung eigener Produkte ist zunehmend darauf ausgelegt. Im Rahmen der Open Chiplet Platform sollen sich Kunden vom kleinen Start-Up bis zum Cloud Service Provider (CSP) die Komponenten heraussuchen können, die für ihren spezifischen Anwendungsfall entscheidend sind. x86-Kerne sollen so auch mit RISC-V-Beschleunigern kombiniert werden können.

An dieser Stelle kommen natürlich auch Intels Packaging-Technologien ins Spiel. Diese sind eine Grundvoraussetzung für eine Chiplet-Plattform.

"Foundry customers are rapidly embracing a modular design approach to differentiate their products and accelerate time to market. Intel Foundry Services is well-positioned to lead this major industry inflection. With our new investment fund and open chiplet platform, we can help drive the ecosystem to develop disruptive technologies across the full spectrum of chip architectures." - so Pat Gelsinger, Intels CEO.

Quellen und weitere Links

    Werbung

    KOMMENTARE (2) VGWort