1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Trotz Pandemie und US-Embargo: Huawei steigert Umsatz und Gewinn

Trotz Pandemie und US-Embargo: Huawei steigert Umsatz und Gewinn

Veröffentlicht am: von

huaweiHuawei hat am Mittwoch seine neuesten Geschäftszahlen offengelegt und einen Blick in seine Bücher gewährt. So konnte der chinesische Konzern trotz der weltweit anhaltenden Corona-Pandemie und der US-Sanktionen, die inzwischen schon vor mehr als einem Jahr verhängt wurden, Umsatz und Gewinn weiter steigern.

Demnach setzte Huawei im letzten Jahr 891,4 Milliarden chinesische Yuan um, was umgerechnet etwa 115,9 Milliarden Euro und einem Wachstum von fast 4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Unterm Strich blieb dem Konzern ein Nettogewinn in Höhe von rund 64,6 Milliarden CNY, bzw. 8,4 Milliarden Euro. Auch das entspricht einem moderaten Wachstum von etwa 3,2 %. Moderat deswegen, da Huawei in den letzten Jahren schneller gewachsen ist. Vor allem die US-Sanktionen, aber auch die Corona-Pandemie drückten am Ende doch auf Umsatz und Gewinn.

So musste der Konzern im letzten Quartal erstmals einen Umsatzrückgang um fast 11 % verzeichnen. Vor allem in den USA, aber auch in Europa gingen die Erlöse im letzten Geschäftsjahr deutlich zurück. In den USA setzte der Konzern 24,5 % weniger um, in Europa verlor man fast 12,2 %. Ex-US-Präsident Donald Trump hatte den Konzern 2019 auf eine schwarze Exportliste gesetzt und damit Zulieferungen an den Konzern durch US-Firmen wie Intel oder Google deutlich eingeschränkt. Diese Lieferengpässe scheinen sich inzwischen auf die Produktion neuer Geräte zu schlagen. Aber auch in Europa stand Huawei wegen Sicherheitsbedenken beim 5G-Ausbau unter Druck.

Die Rückgänge konnten zumindest auf das Jahr gerechnet vollständig vom Heimatmarkt China aufgefangen werden, wo man alleine um fast 15,4 % wachsen konnte. Stolze 65,5 % des Gesamtumsatzes wurden 2020 im Heimatland erlöst. Wichtigstes Standbein mit etwa 54,2 % ist die Consumer-Business-Sparte, wozu vor allem der Verkauf von Smartphones und Laptops zählt, gefolgt vom Carrier-Business und damit dem Geschäft mit Telekom-Anbietern mit 34,0 % und der Enterprise-Sparte mit 11,3 %.

Huawei versucht sich breiter aufzustellen, um seine Position zu stärken. Vor allem das Cloud-Geschäft will man künftig ausbauen, aber auch den Markt für E-Autos mit entsprechenden Techniken rund um smarte Cockpits oder autonomes Fahren bedienen.