1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. TikTok: China will lieber US-Geschäft schließen, als an einen US-Konzern zu verkaufen

TikTok: China will lieber US-Geschäft schließen, als an einen US-Konzern zu verkaufen

Veröffentlicht am: von

tik tokEs gibt wieder eine neue Entwicklung, um das Fortbestehen von TikTok in den USA. Nachdem Donald Trump erst am Freitag einer Verlängerung der Frist bis zum geplanten Verbot Mitte September nicht verlängert hatte, verraten nun interne Quellen, dass die chinesische Regierung eine Schließung des US-Geschäfts einem Verkauf an ein US-Unternehmen vorziehen würde.

Nach ersten Erfolgen in den Verkaufsverhandlungen zwischen Bytedance und den favorisierten Käufern Microsoft und Walmart und sogar dem Bericht eines möglichen Deals, stehen die Verhandlungen in den letzten Tagen unter keinem guten Stern. Nachdem China ein neues Gesetz erließ, welches der Regierung weitgehende Freiheiten in Entscheidungsfragen zum Verkauf von Technologien ins Ausland einräumt und auch Donald Trump sich weigerte, die Mitte September auslaufende Frist zu verlängern, kommt nun der nächste Rückschlag: Wie interne Quellen verraten, würden einige hochrangige Offizielle in der chinesischen Regierung einen Verkauf der Plattform TikTok an ein US-Unternehmen missbilligen. So würde ein Verkauf auf Drängen der US-Regierung China "schwach" erscheinen lassen. Man würde eine Schließung des US-Geschäfts vorziehen.

TikTok
tiktok

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters versicherte Bytedance in einem Statement, dass es keinen Druck seitens Peking auf die Entscheidung eines möglichen Verkaufs gebe. Erst am Freitag kritisierte ein Sprecher des Außenministeriums auf einer regelmäßig in Peking stattfindenden Pressekonferenz, dass die USA die Bestimmungen zur "nationalen Sicherheit" für andere Angelegenheiten missbrauchen würden. Man forderte die US-Regierung dazu auf, ausländische Unternehmen nicht weiter zu "unterdrücken". Erst kürzlich diskutierten die möglichen Käufer von TikTok verschiedene Wege, wie ein Verkauf, etwa ohne etwaige Schlüsselalgorithmen am neues chinesischen Gesetz vorbei möglich wäre. Dies bringt Bytedance und seinen Gründer Zhang Yiming in eine gefährliche Situation zwischen den beiden Supermächten. Die chinesische Regierung sagte auf Anfrage, dass die neue Regelung zwar nicht auf bestimmte Unternehmen zugeschnitten sei, man aber nicht zögern werde sie durchzusetzen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kurios und besorgniserregend: American-Megatrands-Sticker in High-End-Switches

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMERICAN-MEGATRANDS

    In den USA ist man seit einigen Jahren und vor allem nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden sehr bedacht darauf, eine sichere Lieferkette innerhalb seiner IT-Infrastruktur gewährleisten zu können. Dass die eigenen Geheimdienste allerdings ein großer Bestandteil dessen sind, dass... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]

  • Super Mario als Fruchtgummi: Nintendo und Haribo schließen Kooperation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HARIBO

    Nachdem Nintendo am Dienstagabend während der E3 2021 seine kommenden Spiele-Highlights für die nächsten Monate präsentierte und unter anderem neue Spielsszenen zum nächsten Zelda-Abenteuer zeigte, oder einen neuen Ableger der klassischen Mario-Party-Reihe ankündigte, war man nun für... [mehr]

  • Neuer Krypto-Hack: Liquid-Exchange wurde um über 90 Millionen US-Dollar beraubt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In jüngster Vergangenheit sorgte ein Hackerangriff auf das US-amerikanische Unternehmen Poly Network für Aufsehen. Dem Angreifer ist es dabei gelungen, 600 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen zu erbeuten. Allerdings scheint es sich bei dem Dieb um einen sogenannten White-Hat-Hacker zu... [mehr]