1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. TikTok-Verbot in den USA ab Mitte September: Trump wird Frist nicht verlängern

TikTok-Verbot in den USA ab Mitte September: Trump wird Frist nicht verlängern

Veröffentlicht am: von

usaMitte September soll das geplante Verbot der Social-Media-Plattform TikTok in den USA greifen. Erst Gestern erteilte Donald Trump einer Verlängerung der Frist eine klare Absage.

Schon seit mehreren Wochen verhandelt Microsoft zusammen mit Walmart um eine mögliche Übernahme des TikTok-Geschäfts in den USA, Kanada, Neuseeland und Australien. Auch andere Unternehmen wie Oracle zeigten Interesse. Eigentlich stand Gerüchten vom ersten September zufolge eine Übernahme durch Microsoft und Walmart bereits unmittelbar zuvor. Allerdings wurde der mutmaßliche Deal durch eine neue Regelung in China, die es chinesischen Unternehmen verbietet, IT-Technologien mit Personalisierung auf Basis von Datenanalyse ins Ausland nicht ohne Zustimmung der Regierung zu verkaufen torpediert. Teile von TikToks Software fallen nämlich in diese Kategorie. 

Ursprünglich berichtete der Finanzdienst Bloomberg, das weiße Haus würde aufgrund dieser neuen Entwicklung eine Verlängerung der Schonfrist planen. Dies geschah jedoch vor Trumps neuesten Äußerungen.

So sagte er gestern: "Wir werden TikTok entweder in diesem Land aus Sicherheitsgründen dichtmachen oder es wird verkauft". Grund für das geplante Verbot sind Sicherheitsbedenken seitens der US-Regierung. Durch die Zugehörigkeit TikToks zum chinesischen Konzern Bytedance steht der Verdacht im Raum, Daten von Amerikanern könnten von chinesischen Behörden eingesehen werden. TikTok dementierte die Vorwürfe. 

Vergleichbare Anschuldigungen wurden in der Vergangenheit bereits gegen den chinesischen Telekommunikations-Riesen Huawei erhoben. Auf den Konzern kommen mit einer neuen Sanktionswelle, die es auch Unternehmen wie Samsung verbietet, Hardware an Huawei zu liefern, schwere Zeiten zu.

Mitte November soll dann ein weiterer Erlass Trumps in Kraft treten, der Bytedance dazu zwingen soll, sich von sämtlichen Daten von US-Nutzern zu trennen. Des Weiteren dürfe Bytedance kein Eigentum in den USA mehr besitzen, das für den Betrieb von TikTok benutzt werde. Es bleibt abzuwarten, ob bis zum Ablauf der Schonfrist eine Einigung über den Verkauf erzielt, oder die beliebte Plattform aus den USA verschwinden wird.

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]